Mit Ocean Independence gegen den Strom schwimmen

Um dem mitteleuropäischen Winter zu entkommen, jetten viele Sonnenhungrige in den Süden der Nordhalbkugel. Der Luxusyacht-Charter-Broker geht wie üblich außergewöhnliche (See)Wege und lädt in den hohen Norden des äußersten Südens ein. Denn wer der kalten Jahreszeit in unseren Breiten für eine Woche den Rücken kehren möchte, der wird die Bay of Islands der Nordinsel Neuseelands lieben. Gold schimmernde Strände wechseln sich mit beeindruckenden Küstenlinien ab, abgeschiedene Buchten, türkisgrünes Wasser und spektakuläre Wälder prägen die Inselwelt.

Coromandel Peninsula Cove in New Zealand / © Ocean Independence

Insgesamt gehören zur Bay of Islands 144 Landmassen – die magisch wirkenden Spitzen der Berge von einst, die vor langer Zeit vom Meer überschwemmt wurden. Der Zauber des Landes und das Ursprüngliche der überwältigenden Natur lassen sich kaum unmittelbarer und authentischer als unter Segeln erleben, die High Performance-Segelyacht „Silvertip“ beispielsweise bietet für sieben Gäste Platz. Eine abwechslungsreiche Route könnte von Kerikeri über Paihia nach Waitangi, weiter über Motuarohia, Moturua und Waewaetorea bis nach Urupukapuka und Russell führen.

Bay of Island – hier sind traumhafte Touren angesagt / © Ocean Independence

Am Flughafen von Kerikeri angekommen

Am Flughafen von Kerikeri angekommen, können sich die Gäste von Ocean Independence schon wenige Minuten später an Bord ihrer Luxusyacht einrichten und Kurs auf die Te Ti Bay bei Paihia nehmen. Von der Anreise erholt, geht es zum Dinner im „Alfresco’s“, das zu den berühmtesten Restaurants des Ortes zählt.

Gigantische Felsformation: Die Insel Piercy Island – auch „The Hole in the Rock“ genannt, erreicht die Ocean Independence am 6. Tag / © Ocean Independence

Paihia verspricht auch für den folgenden Tag Highlights. Neben Sightseeing könnte eine Schwimmrunde mit Delphinen auf dem Programm stehen. Ein Sprung mit dem Fallschirm ist die luftige Alternative zum Wasser, der Perspektivwechsel lohnt sich. Etwa einen Kilometer nördlich findet sich mit dem Waitangi National Reserve die nächste Station, hier präsentieren einheimische Künstler ihre Kultur in einer Energie geladenen Performance. Der dritte Tag führt zur Insel Motuarohia und deren spektakulären Bucht.

Fast wie in der Präsidentensuite eines Luxushotels / © Ocean Independence

Die ruhige Meeresoberfläche eignet sich für eine Wasserski-Runde

Die ruhige Meeresoberfläche eignet sich für eine Wasserski-Runde, der strahlend weiße Strand lädt zum Sonnenbaden ein. Als eine der größten Inseln der Gruppe kann Moturua mit Leichtigkeit den vierten Tag der Reise füllen. Ob feiner Sand, Kieselsteine oder Muscheln – die vier Strände könnten kaum vielseitiger sein. Ein Wanderweg windet sich über die Insel und verbindet alle 27 archäologischen Stätten der prähistorischen Siedlung. Am nächsten Morgen bildet das benachbarte Waewaetorea die perfekte Kulisse für ein ausgedehntes Frühstück, anschließend ist ein Besuch der idyllischen Insel ein Muss. Ihre üppige Vegetation und das schillernd-türkise Meer wirken paradiesisch.

Ankern in traumhaften Buchten und in der Nähe der schönsten Strände / © Ocean Independence

Beim Dinner an Deck lässt sich schon ein Blick auf Urupukapuka erhaschen, die Gewässer um diese Insel zählen zu den besten Tauchrevieren der Gegend. Der sechste Tag steht somit im Zeichen der beeindruckenden Unterwasserwelt, Delfine und sogar Wale lassen sich hier blicken. Nach den Tauchaktivitäten bildet ein Kurztrip in die historische Stadt Russell die ideale Ergänzung, wo sich mit „The Gables“ das beste Restaurant der Bay of Islands und gleichsam das älteste Restaurant Neuseelands findet. Das Gourmet-Dinner setzt der Reise die Krone auf, nur ein Rundflug mit dem Helikopter oder Wasserflugzeug am letzten Tag in Paihia kann den angemessenen Ausklang noch toppen.

Vor mehr als 25 Jahren gegründet, zählt Ocean Independence heute zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen im Bereich Luxusyachten und bietet einen umfassenden Rundum-Service. Das Angebot beinhaltet neben der weltweit größten bemannten Charter-Flotte auch den Vertrieb, das Management, die Reparatur und den Neubau von Super-Yachten. Neu im Portfolio ist der Bereich Privatflugzeuge, der den Service auf höchstem Niveau abrundet. Das Team bündelt mehr Jahre an Erfahrung und Expertenwissen im marinen Bereich als jedes andere Broker-Unternehmen. Mit 16 Büros und 26 Nationalitäten formt Ocean Independence ein dynamisches globales Netzwerk.

Die Ocean-Independence Silvertip im ruhigen Fahrwasser/ © Ocean Independence