Meran, die ehemalige Tiroler Landeshauptstadt hat einiges zu bieten. Nicht nur das angenehme mediterrane Klima zieht jährlich viele Besucher an. Auch die Ottoburg in der Franz Kafka wohnte, das Stadtmuseum, welches das älteste Museum Südtirols beheimatet oder die Skigebiete in der näheren Umgebung wie Meran 2000 in Hafling und der Schnalstaler Gletscher sind sehenswert, sondern ebenso das leicht zu erreichende Schloss Tirol und nicht zu vergessen die Fundstelle von Ötzi.

Für Wellness Enthusiasten zählt aber nur Eines in Meran. Die Therme Meran. Mit 25 Pools eine wirklich traumhafte Anlage. Gelegen direkt in der Stadt, dennoch inmitten einer grünen Landschaft, präsentiert sich dieser Thermenpark auf über 50.000 Quadratmetern.

Schon von außen besticht diese Anlage durch Schönheit und Eleganz. Mit großen Glasfronten wirkt der Kubus offen und frei. Verantwortlich für das stilvolle Interior ist Matteo Thun. Aufmerksame Leser von Lustfaktor werden den Namen des Stararchitekten Matteo Thun aus anderen Berichten kennen.

Außenaufnahme bei Nacht der Therme Meran / © Tappeiner
Außenaufnahme bei Nacht der Therme Meran / © Tappeiner

Aber nicht nur das Design und das Interior dieser Therme sind einzigartig, auch das Thermalwasser, welches vom Vigiljoch bei Lana seit 1966 gefördert wird. Es handelt sich hier um klinisch geprüftes Mineralwasser, das erwiesenermaßen über eine heilkräftige Wirkung verfügt.

Die Badewelt der Meran Therme ist ein besonderes Erlebnis. An 365 Tagen im Jahr kann der Gast im Thermalwasser Entspannung suchen und finden. Das Angebot umfasst neben den vielen Pools auch Saunen, das Medical-Spa, den Vital-Bereich und das Fitness-Center.

Indoor

Im Hallenbereich – und somit ganzjährig geöffnet – sind folgende Pools zu finden:

  • Heißbecken mit 37°C und Kaltbecken mit 18°C
  • 240 Quadratmeter großes Hauptbecken mit 34°C
  • Thermalwasserbecken mit 33°C
  • Solebecken mit 35°C
  • Whirlpools mit 37°C
  • Kinderbecken mit 34°C
Innenansicht der Therme Meran / © Gionata Xerra
Innenansicht der Therme Meran / © Gionata Xerra

Von den Pools hat der Gast zu jeder Zeit einen herrlichen Blick auf die immer grüne Landschaft des Thermenparks.

Aussicht Badehalle auf die schöne Umgebung / © Manuela Prossliner
Aussicht Badehalle auf die schöne Umgebung / © Manuela Prossliner

Im Wasser liegen und entspannen. Was ist schöner. Wenn der Abend naht, setzen drei weiße an der Decke hängende Leuchtkugeln bzw. Leuchtringe den Hallenbereich der Therme stimmungsvoll in Szene. Im Ruhebereich des Holzkubus kann der Gast die Ruhe genießen völlig ungestört und abgeschottet von den Geräuschen der Außenwelt. Ein besonderer Reiz der Therme Meran.

Ein Dampfbad und die Soleinhalation, welche auf der gleichen Ebene wie das Hallenbad liegen, können in Badekleidung von den Gästen genutzt werden. Dieser Genuss ist im Eintrittspreis für das Hallen- und Freibad inbegriffen.

Outdoor

In den Sommermonaten zwischen dem 15. Mai und 15. September ist auch das idyllische Freibad für die sonnenhungrigen Gäste geöffnet. Zehn Pools bieten eine Erfrischung an heißen Tagen in Meran.

  • Sportbecken mit 25°C
  • Nichtschwimmerbecken mit 28°C
  • Badeparcours mit 34°C und Kneippbecken mit 18°C
  • Quellbad mit 34°C
  • Kinderbecken mit 28°C
  • Strömungsbecken mit 34°C
  • Warmbecken mit 34°C und Kaltbecken mit 18°C
  • Abkühlbecken mit 25°C
Die traumhaften Außenpools der Therme Meran / © Tappeiner
Die traumhaften Außenpools der Therme Meran / © Tappeiner

Zudem ist ein unterirdisches Dampfbad im Park zu finden. Ein Wasserfall, Felsgeysire und Schwallduschen die den Rücken der Gäste pulsierend massieren sind ebenfalls ein Highlight.

Das Wasser wird mit Solarenergie geheizt. So trägt die Therme auch zum Umweltschutz bei und die Gäste können das Baden ohne Reue genießen.

Panoramablick von der Therme Meran / © Therme Meran
Panoramablick von der Therme Meran / © Therme Meran

Wer sich ungestört sonnen möchte, den lädt der Park mit mediterranem Flair dazu ein. Palmen- und Rosengärten, ein Seerosenteich in dem sich Schildkröten tummeln, der alte Baumbestand und ein sehr gepflegter Rasen sind nur einige Attribute dieser künstlich erschaffenen Landschaft. Und immer umarmt den Ruhesuchenden die traumhafte Kulisse der umliegenden alpinen Bergwelt der Texelgruppe. Ansprechender kann Baden und Sonnen nicht sein.

Die schöne Parkanlage der Therme Meran / © DOC GmbH
Die schöne Parkanlage der Therme Meran / © DOC GmbH
Die traumhafte Parkanlage der Therme Meran / © Tappeiner
Die traumhafte Parkanlage der Therme Meran / © Tappeiner

Die Saunawelt der Therme Meran

Für jeden Gast die richtige Wohlfühltemperatur. Zwischen 40°C und 100°C kann die Entspannung beginnen. Die Saunawelt ist ein kinderfreier Nacktbereich, welcher von Frauen wie Männern gemischt genutzt wird.

Finnische Außensauna bei Nacht / © Christian Gufler
Finnische Außensauna bei Nacht / © Christian Gufler

Die finnische Sauna

In der wohl größten Blockhaussauna des Landes können bis zu 100 Gäste bei einer Temperatur zwischen 90°C und 100°C entspannen. So werden Herz und Kreislauf angeregt und der Körper von Schlackenstoffen befreit. Eine weitere kleinere finnische Sauna befindet sich im Innenbereich der Therme.

Innenansicht finnische Sauna / © Christian Gufler
Innenansicht finnische Sauna / © Christian Gufler

Das Caldarium

Gäste, die die nötige Zeit mitbringen, können sich im Caldarium auf den Besuch in der finnischen Sauna vorbereiten. Bei einer Temperatur von 43°C mit einer Luftfeuchtigkeit von 70% wird die Haut gereinigt und der Stoffwechsel angeregt. Schon die Römer wussten um die muskelentspannende Wirkung. Das Caldarium ist neben dem Laconium oder auch Sudatorium genannt, dem Frigidarium und dem Tepidarium Teil der römischen Thermenkultur.

Die Biosauna

Wer kein so starkes Herz-Kreislaufsystem besitzt oder dem die Hitze in einer finnischen Sauna nicht zusagt, bietet die Therme Meran ein Sanarium, auch Bio-Sauna genannt. Diese Sauna arbeitet mit geringeren Temperaturen von maximal 60°C bei einer Luftfeuchtigkeit von zirka 55%. Diese besonders kreislaufschonende Variante des Saunierens löst Muskelverspannungen und lindert Gelenk- und auch Gliederschmerzen.

Das Dampfbad

Das Dampfbad Trauttmansdorff ist jedem angeraten der die hohe Luftfeuchtigkeit mag. Das ganz in Orange gehalten Dampfbad hat eine Temperatur von zirka 45°C und die Luftfeuchtigkeit beträgt nahezu 100%. Aufgüsse sind rein biologisch und von heimischen Kräutern, die aus den botanischen Gärten von Schloss Trauttmansdorf stammen. Chronische Leiden wie rheumatische Schmerzen können hier gelindert werden und auch bei Erkältungskrankheiten wird der Heilungsprozess gefördert.

Dampfbad Trauttmansdorff. Es duftet so herrlich nach Kräutern / © Christian Gufer
Dampfbad Trauttmansdorff. Es duftet so herrlich nach Kräutern / © Christian Gufer

Der Schneeraum

Besondere Abkühlung verspricht dieser Raum. Bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt – bei Minus 12°C – rieseln zarte Flöckchen von der Decke und es kommt beim Gast das Gefühl auf, als stehe er inmitten der Südtiroler Gletscherwelt. Abreibungen mit dem eiskalten Schnee fördern die Durchblutung der Haut.

Wohlfühlanwendungen

Abschalten und wohlfühlen, das steht auf dem Programm der Therme. Eigens dafür wurden auf 1400 Quadratmetern 26 Behandlungsräume in minimalistisch-eleganter Einrichtung geschaffen. Bei den Anwendungen kommen exklusive Naturprodukte aus reinen Rohstoffen wie Molke, Apfel, Latschenkiefer, Traube, Edelweiß, Heu und Schafwolle zum Einsatz, die allesamt aus der Region Südtirol stammen.

Schon mal ein Bierbad genossen? In der Therme Meran ist es möglich / © Manuela Prossliner
Schon mal ein Bierbad genossen? In der Therme Meran ist es möglich / © Manuela Prossliner
Südtiroler Bergheubad / © Tappeiner
Südtiroler Bergheubad / © Tappeiner

Fitness in der Therme Meran

Die Therme positioniert sich mit ihrem großen Angebot im Bereich Fitness und Gesundheit als Kompetenzzentrum für Sport und Prävention.

Krafttraining im Fitness-Centrum der Therme Meran / © Manuela Prossliner
Krafttraining im Fitness-Centrum der Therme Meran / © Manuela Prossliner

Eine Vielzahl an Trainings- und Cardiogeräten ist hier zu finden. Im Vordergrund des Kompetenzzentrums steht jedoch die Vermittlung von Freunde an Bewegung und Sport. Es werden individuelle Trainingsprogramme erstellt, welche der Gesundheit dienlich sind oder bei Bedarf für eine Gewichtsreduktion sorgen können.

Laufbänder im Fitness-Centrum der Therme Meran / © Manuela Prossliner
Laufbänder im Fitness-Centrum der Therme Meran / © Manuela Prossliner

Auf Wunsch steht auch ein Personal-Trainer bereit, der die Trainingseinheiten begleitet und professionell dabei hilft, die Fitness und Kondition zu fördern.

Ich wünsche einen traumhaften und entspannenden Aufenthalt in der Therme Meran.