Essen und Trinken auf Mahé

Es gibt sie, die guten Restaurants und take-away außerhalb der Luxushotellerie. Und wer die Seychellen besucht – ob residierend in der Luxusherberge oder in einem der vielen Selbstversorger-Gästehäuser – muss die kreolische Vielfalt kennenlernen.

Buntes und geschäftiges Treiben herrscht auf dem Markt Sir Selwyn Selwyn Clarke Market in Victoria / © Redaktion Lustfaktor

Da wären die vielen take-away, die entlang der Straßen rund um die Insel verteilt sind. Hier werden in der Regel frisches Obst, Gemüse oder Fisch feilgeboten. Handeln kann man, ist aber nicht Pflicht; denn die Seychellios rufen faire Preise auf. Das man „übers Ohr gehauen“ wird, wie es in anderen touristischen Zentren der Fall sein kann, muss der Besucher auf Mahé nicht befürchten.

Vom Garten an den Strand: Geschäftige Straßenverkäufer bieten täglich frisches Obst an / © Redaktion Lustfaktor

Randy am Strand von Beau Vallon

Einer unserer Lieblings „take-awayer“ war Randy am Strand von Beau Vallon, direkt gegenüber der Wechselstube. Sehr zum empfehlen sind hier die Kokosnüsse als Erfrischungsgetränk. Randy köpft dafür die bereitliegenden Kokosnüsse gekonnt mit der Machete; Strohhalm rein und fertig.

Randy, unser Lieblings “take-awayer” am Strand von Beau Vallon. Täglich frisches Obst garantiert / © Redaktion Lustfaktor

Wer das Innere der Nuss genießen möchte, lässt sich von Randy, nach dem Leeren ebendieser, die Nuss kurzerhand halbieren. Aus der Außenschale schlägt Randy geschickt einen Löffel, mit dem man das Fruchtfleisch herauslöffeln kann.

Randy bereitet eine Kokosnuss “to go” vor / © Redaktion Lustfaktor

Restaurant Chez Julien am Strand von Anse Soleil

Zu erwähnen sei das Restaurant Chez Julien am Strand von Anse Soleil. Hier gibt es köstliche Fischgerichte. Beirren lassen darf man sich jedoch von dem Besitzer Julien nicht, welcher nicht immer gut gestimmt ist. Wer die Lust verspürt im Internet in den einschlägigen Bewertungsportalen Chez Julien einzugeben, wird sich wundern, was dort alles zu finden ist.

Anse Soleil zeigt sich in der ganzen Schönheit den Gästen vom Restaurant Chez Julien / © Redaktion Lustfaktor

Unabhängig von Juliens Allüren sind die Speisen, welche seine Frau zubereitet, ein Genuss. Das Restaurant beeindruckt inseltypisch mit ungekünsteltem und schlichtem Flair. Und während man sich durch die köstliche kreolische Küche probiert, wird man auch noch mit einer Sicht auf Anse Soleil belohnt, die unmittelbar Urlaubs-Feeling vermittelt.

Catch of the day: Haifisch-Steak in kreolischer Marinade im Restaurant Chez Julien / © Redaktion Lustfaktor
Die Currys bei Chez Julien sind sehr empfehlenswert / © Redaktion Lustfaktor

Surfers Beach Restaurant an der Anse Parnel

Das Surfers Beach Restaurant an der Anse Parnel ist einen ausgedehnten Stopp wert. An einem kleinen Strandabschnitt an der Anse Parnel kann man – oben im Restaurant oder unten am Strand – kreolische Küche probieren. Uns ist aufgefallen, dass die Portionen – gegenüber den anderen Restaurants auf Mahé – hier sehr großzügig bemessen waren.

Das größte Tuna-Steak auf den Seychellen gab es im Restaurant Surfers Beach an der Anse Parnel / © Redaktion Lustfaktor

Das Tuna-Steak schmeckte besser als in so manchem Luxusresort, der täglich frisch gefangene, auf einem BBQ-Grill zubereitete Fisch, ist ein Traum. Burger und Sandwiches werden genauso üppig wie schmackhaft serviert. Das Bonbon zum Lunch war der Ausblick auf den Strand und den Indischen Ozean.

Postkartenmotive gibt es neben den schmackhaften Speisen im Restaurant Surfers Beach an der Anse Parnel zu genießen / © Redaktion Lustfaktor

Das Restaurant in Le Jardin du Roi an der Anse Royale

Der königliche Garten „Le Jardin du Roi“ ist nicht nur einen Ausflug wegen seiner einmaligen botanischen Vielfalt wert, sondern ebenso, um im Restaurant die Köstlichkeiten von Madame Micheline Georges zu verkosten.

Das Fisch-Curry mit Papaya-Chutney ist bei Michelle Georges ein kulinarischer Hochgenuss / © Redaktion Lustfaktor

Alle Zutaten kommen aus dem heimischen Garten, wird nach kreolischer Tradition zubereitet und phantasievoll angerichtet den Gästen serviert. (Hier geht es zur ausführlichen Lustfaktor-Reportage über Jardin du Roi auf Mahé, Seychellen)

Jardin du Roi: Ein Garten zum Lustwandeln, Entdecken und Verweilen / © Redaktion Lustfaktor

Auf dem Sir Selwyn Selwyn Clarke Market in Victoria

Das Thema Kulinarik kommt auf dem Markt von Victoria ebenfalls nicht zu kurz. Täglich stehen hier Händler und bieten Fisch, Obst, Gemüse, Gewürze und natürlich Souvenirs an.

Sir Selwyn Selwyn Clarke Market in Victoria: Farbenfrohe Tücher und Stoffe sind den Seychellias liebstes Kleidungsstück / © Redaktion Lustfaktor

Der Hauptmarkttag ist Samstag. An diesem steht eine riesige Auswahl an frischem Fisch zur Verfügung. Nur mit Wasser und Eis gekühlt, liegen die Fische auf einer steinernen Theke, etwas ungewohnt für den europäischen Betrachter.

Frischer Fisch ist sehr gefragt auf dem Sir Selwyn Selwyn Clarke Market in Victoria / © Redaktion Lustfaktor

Jedoch darf man nicht vergessen, die Produkte sind frisch und werden in der Regel nach dem Kauf umgehend verzehrt. Chefköche aus den verschiedenen Resorts und Restaurants werden frühmorgens hier fündig, mittags bzw. abends bereichert dann dieser Fang die kulinarischen Verführungen auf der Speisekarte.

Einheimische Gewürze in Hülle und Fülle auf dem Sir Selwyn Selwyn Clarke Market in Victoria / © Redaktion Lustfaktor

Kulinarik mit internationalem Einschlag

Wer der kreolischen Küche ein wenig entfliehen möchte und einmal keine Lust auf fangfrischen Fisch, Oktopus-Curry oder Oktopus-Salat, Samousa, Banana Fritters, Mango- oder Papaya-Salat verspürt, der kann auf der Insel auch Cuisine mit internationalem Einschlag genießen.

Die kreolische Küche ist schmackhaft und abwechslungsreich, aber manchmal muss es eben ein Steak sein / © Redaktion Lustfaktor

In den großen und bekannten, teils sehr luxuriösen Hotels, ist man zu diesem Zweck an der richtigen Adresse. Wir haben einige dieser Luxusresorts besucht. Entweder zum Afternoon Tea oder zum Dinner.

Das Luxusresort Banyan Tree zählt zu den Top Hotels auf Mahé / © Redaktion Lustfaktor

Das beste Steak auf Mahé: Trader Vic’s im The H Resort Beau Vallon Beach

Ein außergewöhnliches Restaurant ist das Trader Vic’s im The H Resort am Beau Vallon Beach. Zur optischen Geltung gelangt das Restaurant Trader Vic’s mit Einsetzen der Dämmerung, sobald die sanfte Beleuchtung das Gebäude in Szene setzt.

Trader Vics trat seinen Siegeszug von Asien aus an / © Redaktion Lustfaktor; leider nur per iPhone 7+

Durch ein übergroßes Tor schreitend, empfängt das gut geschulte Personal die Gäste und begleitet diese zum reservierten Tisch – reservieren sollte man im Trader Vic’s auf jeden Fall. Das Ambiente im Trader Vic’s erinnert an eine extravagante Herberge in den Rocki Mountains, mit umfangreicher und internationaler Menükarte.

Morgens noch auf dem Sir Selwyn Selwyn Clarke Market in Victoria im Angebot, abends auf dem Teller im Trader Vic’s: Die Fisch Selektion / © Redaktion Lustfaktor, leider nur per iPhone 7+

Außergewöhnlich ist der chinesische Holzofen, in welchem die besten Steaks der Insel unter Aufsicht des Grillmeisters und des Steakgenießers – voller Vorfreude – auf seinen perfekten Garpunkt zu steuern.

Sehr außergewöhnlich ist der chinesische Holzofen / © Redaktion Lustfaktor, leider nur per iPhone 7+

Zum Afternoon Tea ins Banyan Tree Seychelles

Positiv haben wir auch das Luxusresort Banyan Tree Seychelles in Erinnerung. Auf einer unserer Inselrundfahrten hatten wir einen Stopp zum Afternoon Tea gesucht und sind unverhofft im Banyan Tree Seychelles gelandet.

Im Luxusresort Banyan Tree herrscht eine ruhige und ausgeglichene Atmosphäre / © Redaktion Lustfaktor

Am Nordende der Anse Intendance, eine der malerischsten tropischen Badebuchten, liegen verteilt – über ein mehr als großzügiges Areal – die 47 Villen des Banyan Tree Hotels. Zu den High-End-Resorts auf Mahé zählend, besticht dieses Haus mit kolonialem Charme und vollendetem Service. Von der Terrasse des Restaurants schaut man auf den paradiesischen
Strand und den türkisblauen Ozean.

Der Blick von der Terrasse des Restaurants im Luxushotel Banyan Tree auf den traumhaften Strand Anse Intendance / © Redaktion Lustfaktor

MAIA Luxury Resort – Kulinarischer Hotspot und einsamer Strand auf Mahé

Das MAIA Luxury Resort gehört ebenso zu den luxuriösen Herbergen auf Mahé. Neben dem umfangreichen kulinarischen Angebot hat uns der sehr ruhig gelegene Strand fasziniert. Von hohen Granitfelsen eingerahmt ist Anse Louis eine der besten Gelegenheiten, nach einem Afternoon Tea die Seele am weißen Sandstrand baumeln zu lassen.

Das Luxusresort MAIA liegt am paradiesischen Strand Anse Louis / © Redaktion Lustfaktor

Restaurant La Grande Maison – im Reich von TAKAMAKA

Außerhalb der großen Luxushäuser gibt es eine kulinarische Perle namens La Grande Maison. Das Restaurant liegt im Areal der La Plaine St. André und gehört zur bekannten Distillerie TAKAMAKA, die den besten Rum der Seychellen produziert. (Hier geht es zur ausführlichen Lustfaktor-Reportage über die Distillerie TAKAMAKA auf Mahé)

In diesem Haus aus der Kolonialzeit befindet sich eines der besten kreolischen Restaurants, das LA GRANDE MAISON / © Redaktion Lustfaktor

Im La Grande Maison schwingt die gebürtige Belgierin Christelle Verheyden den Kochlöffel. Und das seit Jahren so erfolgreich, dass Chefs der internationalen Hotels auf Mahé ihre jungen Köche zu Christelle Verheyden schicken, um von ihr in die Geheimnisse der kreolischen Küche eingeweiht zu werden.

Auf der schönen Terrasse des Restaurants La Grande Maison können schmackhafte kreolischen Gerichte genossen werden / © Redaktion Lustfaktor

Christelle Verheyden kennt alle Kräuter und weiß, diese in den Menüs zu einem wahren Traumgenuss zu vereinen. Wegen ihrer Ausbildung als Sommeliere kommen Weingüter aus der ganzen Welt auf sie zu, ihre Weine – in Verbindung mit einem guten Menü von Christelle – im La Grande Maison vorstellen.

Die belgische Gourmet-Köchin Christelle Verheyden verzaubert im Restaurant La Grande Maison / © Redaktion Lustfaktor

Außergewöhnliche Weine sucht man auf den Seychellen vergebens

Wer in den Supermärkten oder kleinen Stores nach einem besonderen Wein Ausschau hält, wird auf den Seychellen wohl nicht fündig. Die guten Tropfen schlummern doch eher in den Weinkellern der Luxusresorts; allem voran auf North Island und Frégate.

Der Steinzeiler 2013 vom Weingut Andy Kollwentz fand den Weg auf die Seychellen / © Redaktion Lustfaktor

Social Media ist doch etwas Feines: Als wir begeistert von den Seychellen auf den einschlägigen Kanälen berichteten und verlauten ließen, dass wir bisher keinen besonderen Wein ausfindig machen konnten, war die Anteilnahme groß, so auch von WeinWisser Experte Giuseppe Lauria.

Aber manchmal ist eben der eine oder andere Weinmacher auf Zack. Am Ende unserer dreiwöchigen Seychellentour genossen wir – zusammen mit neu gewonnen Freunden – einen der besten österreichischen Rotweine, einen 2013er Steinzeiler vom Weingut Andi Kollwentz. (Hier geht es zum Weinportrait vom 2013er Steinzeiler von Andy Kollwentz)

Der sehr sympathische Maître de Maison Cédric Morel (li.) und Herausgeber vom Luxus & Lifestyle Magazin LUSTFAKTOR Andreas Conrad (re.) genießen einen guten Tropfen vom Weingut Andi Kollwentz / © Redaktion Lustfaktor
Hier wird der 2103er Steinzeiler vom Weingut Andi Kollwentz geöffnet. Auch der Sommelier des Château de Feuilles ist von dem edlen Rotwein aus Österreich überzeugt / © Redaktion Lustfaktor

So waren der Inhaber Cédric Morel vom Luxusresort Château de Feuilles und sein Sommelier Avi vom Steinzeiler 2103 schwer begeistert. (Hier geht es zur ausführlichen Lustfaktor-Reportage über das Luxusresort Château de Feuilles)

Ein malerisches Ensemble von kleinen Häusern, die durch ein gelungenes Arrangement und die exponierte Lage eine einmalige Symbiose ergeben. Das Luxusresort Château de Feuilles auf Praslin / © Redaktion Lustfaktor