Das weltweit größte Gourmet & Weinfestival geht wieder an der Start: vom 22. Februar bis 11. März 2018

Am 22. Februar startet wieder das Genussfestival der Superlative mit der schon legendären Welcome Party in der atemberaubend schönen Atmosphäre vom Kloster Eberbach. Dort kochen zehn internationale und nationale Kochstars live an ihren Ständen:

(Die Verlinkungen führen zu ausführlichen Lustfaktor-Reportagen, welche das Team schon in der Vergangenheit erstellt hat)

Gourmet Festival Kloster Eberbach Welcome Party / © Lustfaktor, Foto Georg Berg

Vineet Bhatia* (VINEET BHATIA, London) / Anuraag Ramkalawon (Hotel Essque Zalu, Zanzibar) / Reuben Riffel, Südafrika / Thomas Martin** (Hotel Louis C. Jacob, Hamburg / TV-Koch Christoph Brand / Joachim Buggle* (Bibliothek, Landhotel zum Bären, Balduinstein) / Carmelo Greco * (Frankfurt) / Benedikt Faust* (KUNO 1408 Rebstock, Würzburg) / Michael Kammermeier* (Ente, Wiesbaden) / Oliver Röder* (Landlust, Burgflammersheim) / Simon Stirnal (Kronenschlösschen) / Deutsche See.

Unscheinbarer Protagonist: Was wäre ein Weinfest ohne Weinglas! Sponsor Riedel Glas stellt für das gesamte Festival 16.000 Gläser zur Verfügung / © Lustfaktor, Foto Georg Berg

Ab 22.30 Uhr Weißwürste, Brez´n, süßer Senf von der Metzgerei Brauer (Wiesbaden-Delkenheim), Hessens Nr. 1. Dazu 25 Sekt- und Weinstände, alle von den Winzern besetzt: Allendorf (2016 Allendorf CHARTA Riesling / 2014 QUERCUS Pinot Noir) / Bickel-Stumpf, Franken (2016 Silvaner Kapellenberg VDP. Erste Lage / 2016 Silvaner Johannisberg VDP. Erste Lage) / Georg Breuer (2016 Terra Montosa / 2008 Grauer Burgunder, Rheingau trocken) / Clos de Trias / Diefenhardt (2015 CHARTA Riesling / 2016 Martinsthaler Wildsau Riesling trocken VDP. Erste Lage) / Von und zu Franckenstein, Baden (2016 Zell-Weierbach Grauburgunder „Granit“ trocken VDP. Ortswein / 2016 Berghauptener Schützenberg Weißburgunder trocken VDP. Erste Lage) / …

Auf dem Rheingau Gourmet & Wein Festival wird es wieder erstklassige Weine geben / © Redaktion Lustfaktor

… Garage Winery Anthony Hammond (2005 Rüdesheimer Berg Roseneck Spätlese / 2013 Pinot Noir) / Il Vagabondo wines (Sambruno UNO 2016 / Bruno 2015) / Urban Kaufmann (2014 Wisselbrunnen Riesling VDP.Grosse Lage / 2016 Rheingau Riesling Kabinett feinherb) / Robert König (2015 Assmannshäuser Höllenberg Spätburgunder Kabinett trocken / 2015 Rheingau Spätburgunder Spätlese trocken) / Kloster Eberbach (2016 Steinberger Crescentia Riesling trocken) / Peter Jakob Kühn (2016 Hallgarten Riesling RHEINSCHIEFER trocken VDP. Ortswein / 2016 Oestricher KLOSTERBERG Riesling trocken VDP. Erste Lage / 2016 Hallgartener Hendelberg Riesling trocken VDP. Erste Lage) / Mohr 2016 Rheingau Riesling trocken Alte Reben / 2015 Assmannshäuser Höllenberg Spätburgunder trocken) / Georg Müller Stiftung 2017 PRIMUS, Ehrenfelser trocken VDP. Gutswein / 2015 Edition PW, Frühburgunder trocken VDP. Gutswein / G.H. von Mumm (2015 Rüdesheimer Riesling trocken) / Sektkellerei Ohlig (OHLIG Rheingau Rosé Brut 2016 Spätburgunder/ „Edition Anton Ohlig“ Hattenheimer Wisselbrunnen Extra Trocken 2016 Riesling-Jahrgangssekt) / Fred Prinz (2016 Hallgartener Riesling trocken VDP.Ortswein / 2016 Hallgartener Hendelberg Riesling trocken VDP. Erste Lage) / Schloss Schönborn (Rüdesheim Riesling trocken 2016 / Pfaffenberg Riesling R feinherb / Berg Schlossberg Riesling EG 2015) / Selbach-Oster, Mosel (2016 Selbach-Oster Riesling trocken / 2016 Selbach-Oster Riesling feinherb) / Strieth / Robert Weil (2016 Kiedrich Turmberg Riesling trocken) / Dr. Peter van Nahmen präsentiert sortenreine Spezialitäten aus seiner berühmten Obstkellerei vom Niederrhein.

Die sortenreinen Fruchsäfte von Van Nahmen werden den Gästen auf dem Rheingau Gourmet & Wein Festival auch dieses Jahr wieder munden / © Van Nahmen

Zwei Live Bands: Krüger Rockt! / Rick Cheyenne & Friends

Freitag, 23.2.2018 – Tag 2 des Rheingau Gourmet & Wein Festival

Cooking Demonstration mit Vineet Bhatia* (VINEET BHATIA, London)

Er ist heute weltweit das Gesicht der “Indian Cuisine”, präsentiert sie in Europa, Indien, Dubai, Saudi Arabien, Katar und Mauritius. 2010 gab er sein erstes Kochbuch heraus „Rasoi: New Indian Kitchen“ mit 150 Rezepten, für die er geehrt wurde als „One of the most talented Chefs in the world“. Er kocht zwei seiner Lieblingsgerichte – zum Nachkochen. Es gibt kleine Kostproben und die Rezepte, begleitet von Geldermann Brut Vintage. Bereits 2017 war er beim Festival dabei: unsere Gäste waren begeistert.

„Use salt and passion!“ Auch bei der Kochdemonstration ist Vineet Bhatia mit vollem Einsatz dabei. Sehr anschaulich erklärt er die grundlegenden Würzmechanismen der indschen Küche / © Lustfaktor, Foto Georg Berg

2-Sterne-Koch Thomas Martin** & Master-Sommelier Hendrik Thoma

13 Jahre haben die beiden erfolgreich an der Hamburger Elbchaussee, in Jacobs Restaurant im Hotel Louis C. Jacob, zusammengearbeitet und das Haus weit über die Grenzen der Hansestadt bekannt gemacht. Thomas Martin** kocht vier Klassiker aus dieser Zeit und sein damaliger Sommelier Hendrik Thoma stellt dazu „Weine am Limit“ aus seiner einzigartigen Importkollektion vor: Nach dem „saustarken“ Pur Meunier von Champagne Mignon als Aperitif begleiten die Vorspeise Loup de Mer & Avocado: 2016 Fento Blanco, – der perfekte Seafood-wine aus Galizien – und 2014 Metis Blanc Chardonnay: Francois Moissette gründete dieses kleine kanadische Weingut auf der Halbinsel von Niagara, er produziert natürlich ausgebaute Weine mit Präzision und Klarheit. Sein Credo: „Ich bin gegen zuviel Barrique-Ausbau, ich mag kein „Make-Up“. Den Zwischengang Steinbutt mit Beurre Blanc begleiten 2011 Côtes du Jura Blanc (Frankreich) mit Chardonnay-Savagnin, eine der großen Legenden des französischen Weinbaus, 2014 Mullineux White Blend – darling of the South African wine industry und „winery of the year 2014 + 2016“ in Südafrika – sowie 2015 >22< Rheingauer Landwein Riesling trocken (Natural Wine), Weingut Balthasar Ress. Zum Hauptgang Geschmorte Ochsenschulter gibt es 2014 Il Piccolo, den Altmeister Peter Vinding-Diers am Ätna als den „Besten Syrah Italiens“ anbaut. Als Abschluss Brie de Meaux mit schwarzen Trüffel und 2014 >32< Rheingauer Landwein Riesling trocken (Natural Wine) sowie 2013 Rüdesheim Berg Schlossberg Riesling Auslese VDP. Grosse Lage, Balthasar Ress.

2-Sternkoch Thomas Martin beim Anrichten am Pass. Der sympathische Wahlhamburger ist bodenständig und hat immer ein Lachen auf den Lippen / © Redaktion Lustfaktor

Moderation: Hendrik Thoma, Master Sommelier und Gastgeber bei „Wein am Limit“

Exklusives Tasting des ältesten Weinhauses der Champagne: Champagne GOSSET – 1584

GOSSET ist das älteste Weinhaus der Champagne, es belieferte schon die französischen Könige. 1584 legte Pierre Gosset in Aÿ den Grundstein für die erfolgreiche Geschichte des Hauses. 15 Generationen lang war GOSSET im Familienbesitz, erst seit 1994 gehört es zum Familienunternehmen Cointreau. Die Champagner von GOSSET zeichnen sich besonders aus durch ihre Fruchtigkeit, Frische und Balance sowie durch subtile Kraft und Eleganz. Der hohe Qualitätsstandart aller GOSSET-Champagner ist darauf zurückzuführen, dass die Trauben ausschließlich in Premier- und Grand Cru Lagen geerntet werden. Neben den normalen Cuvées der Antik-Linie werden in besonderen Jahrgängen auch Prestige Cuvées erzeugt. Ein Symbol für die Wertigkeit der Champagner ist die eigens für GOSSET hergestellte Antikflasche. Heute können Sie nicht nur die klassischen, eleganten Champagner wie den Grande Réserve oder den Grand Rosé verkosten, sondern auch die Prestige Cuvée CELEBRIS. Die CELEBRIS Champagner zählen weltweit zu den Superlativ-Champagnern, natürlich wird jede einzelne Flasche traditionell gerüttelt und degorgiert. Genießen Sie das Tasting mit sieben Spitzen-Champagnern: Grand Blanc de Blancs brut/ Grand Rosé/ Grande Réserve brut/ Petite Douceur Rosé extra-dry / Grand Millésime 2006/ CELEBRIS Vintage 2004 und die Rarität 15 ans de cave à minima.

Moderation: Yvonne Heistermann (Ambassadrice du Champagne en Allemagne)

Dinner: Vineet Bhatia* – der indische Kochstar kommt wieder

Vineet Bhatia in Aktion / © Lustfaktor, Foto Georg Berg

Die Karriere von Vineet Bhatia* (VINEET BHATIA, London) begann in der Oberoi-Hotel-Group in Bombay und Delhi. Als er 1993 nach London kam, gab es dort zwar unzählige indische Restaurants, aber kein authentisches „Indian Food“. 2001 war er der erste Inder, der für seinen Kochstil mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde. Viele Auszeichnungen folgten: „Best Newcomer“/ „The Best Indian Restaurant of the Year“/ „Chef of the Year“/ „Top 10 in London“ – heute zählt er zu den „TOP Most influential people in London“. Er gilt als “Father of Modern Progressive Indian Food”, zaubert mit Gewürzen, vereint indische und französische Kochelemente mit Harmonie und präsentiert seine Gerichte leicht und frisch. Beim letzten Festival hat er mit seiner raffinierten Küche, u.a. mit einem Curry-Lobster, begeistert. Nach dem Aperitif am Tisch mit East India Solera Sherry, Lustau, begleiten die fünf Menügänge trockene und fruchtige Weissweine der Weingüter garage winery, Rheingau (Anthony Hammond präsentiert 2014 Traminer mild / 2011 Scheurebe feinherb / 2011 Rüdesheimer Berg Roseneck Riesling Beerenauslese / Emrich-Schönleber (Frank Schönleber zeigt 2015 „Frühtau“ Monzinger Riesling trocken / 2014 HALENBERG Riesling Spätlese) / Weingut Von Winning (Geschäftsführer und Winzer Stephan Attmann präsentiert 2015 MARMAR Riesling trocken und 2016 JESUITENGARTEN GG Riesling trocken). Große Rotweine aus Margaux: Ségla der Jahrgänge 2012 und 2010 sowie Château Rauzan Ségla 2009. Digestif: Armagnac Vielle Relique 15 ans d´age, Salamens.

Moderation: Kai Schattner, Sommelier des Jahres

Raritätendinner LYNCH BAGES in 30 Jahrgängen / Simon Stirnal

Die Weine von Château Lynch Bages gehören zu den begehrtesten in Bordeaux. Jean Michel Cazes hat in einem raketenhaften Aufstieg Château Lynch Bages zu großer internationaler Bedeutung geführt. 25 Jahrgänge geben einen exzellenten Überblick über die Qualitäten. Nach der Begrüßung mit Champagne Veuve Clicquot La Grande Dame 1993 folgt das Gourmetmenü von Simon Stirnal, begleitet von den Jahrgängen 2014/2012/2011/2010/2009/2005/2003/2000/1999/1996/1995/1990/1989/1988/ 1986/1985/1984/1983/1982/1981/1979/1978/1975/1970/1966/1961/1960/1959/1953/1945. Zum Dessert 1998 Hattenheimer Engelmannsberg Riesling Eiswein Goldkapsel, Weingut Balthasar Ress.

Sternekoch Simon Stirnal ist auch wieder Gastgeber des 22. Rheingau Gourmet & Wein Festival / © Redaktion Lustfaktor

Moderation: Jan Erik Paulson, internationaler Weinexperte

Samstag, 24.2.2018 – Tag 3 des Rheingau Gourmet & Wein Festival

Fisch-Menü „ZANZIBAR-STYLE“ mit Anuraag Ramkalawon (Sansibar)

Anuraag Ramkalawon (Hotel Essque Zalu, Zanzibar), bester Koch auf der Insel Zanzibar, fliegt mit seinem Sous Chef ein, um zusammen mit Simon Stirnal Spezialitäten der Firma „deutsche see“, raffiniert gewürzt, in vier Menügängen zu kochen: Königskrabbe / Blaue Garnele / Saint Pierre und Faröer Lachs. Nach dem Aperitif am Tisch mit Belsazar Rosé Tonic (Vermouth rosé, Tonic, Grapefruit) präsentiert Désirée Eser Freifrau zu Knyphausen aus ihrem Weingut August Eser 2016 Hattenheimer Engelmannsberg Riesling Trocken VDP. ERSTE LAGE und 2006 Rauenthaler Rothenberg Riesling Auslese edelsüß aus der Schatzkammer, VDP. ERSTE LAGE. Anne Dönnhoff vom Familienweingut Dönnhoff, das unzählige Auszeichnungen erhalten hat („Weingut des Jahres“, „Winzer des Jahres“, „Bester deutscher trockener Riesling“…), präsentiert 2016 Kreuznacher Kahlenberg Riesling trocken VDP.ERSTE LAGE und 2016 Felsenberg Riesling trocken Grosses Gewächs. Johannes Hasselbach (Weingut Gunderloch) zeigt 2016 Rothenberg Grosses Gewächs und 2008 Nackenheim Rothenberg Riesling Auslese VDP. Grosse Lage.

Moderation: Stephanie von Seggern

Raritäten-Lunch: Blindprobe KULTWEINE: Reuben Riffel & Simon Stirnal

Eine Blindprobe mit einigen der berühmtesten Weiß- und Rotweine der Welt, bei der Sie über Ihren persönlichen Favoriten abstimmen. Nach dem Aperitif mit Champagne Alfred Gratien Prestige Cuvée Paradis starten wir mit einer Vorspeise, nach dem Tasting der Weißweine folgen Zwischengericht und Hauptgang, nach der Verkostung der Rotweine das Dessert. Simon Stirnal (Kronenschlösschen, Eltville-Hattenheim) und Reuben Riffel (Reuben´s, Franschhoek, Südafrika) haben ihr raffiniertes 4-Gänge-Menü perfekt auf diesen Anlass abgestimmt. 14 Weißweine 2011: Beringer, Chardonnay Private Reserve / Michel Bouzereau, Meursaut 1er Cru „Perrieres“ / Georg Breuer, Berg Schlossberg Riesling / Cloudy Bay, Marlborough, Te Koko / Drouhin, Beaune „Clos de Mouches“ / Château Fuissé, Pouilly Fuissé Vielle Vignes / Miquel Gelabert, Chardonnay Roure / Hirtzberger, Honivogl Grüner Veltliner Smaragd / Château Montelena, Chardonnay / Mount Eden, Chardonnay / Michel Niellon, Chassagne-Montrachet 1er Cru „Clos St. Jean“ / René Rostaing, Condrieu / Domaines Schlumberger, Riesling Kitterlé Grand Cru / Robert Weil, Riesling Kiedrich Gräfenberg, 18 Rotweine, 1995: Caymus, Cabernet Sauvignon / Cos d´Estournel / Gaja, Sperss Barolo / Grange / Jaboulet, Hermitage La Chapelle / Leoville Las Cases / Hacienda Monasterio, Reserva Especial / Château Montus, Alain Brumont / Sassicaia / Domaine de Trevallon / Vega Sicilia, Unico. Weitere: 4G Wines (Südafrika) / Beringer, Cabernet Sauvignon Private Reserve / Diamand Creek winery / Clos Saint Jean (Rhône), Deus ex machina / Verité (Cal) / Zapata, Argentinien / Domaine A (Tasmania)

Moderation: Jan Erik Paulson, internationaler Weinexperte

Tasting Château Rauzan Ségla

Ségla Jahrgänge 2010 / 2011 / 2012 und 2013 sowie Château Rauzan-Segla der Jahrgänge 2009 / 2010 / 2011 / 2012

Dinner: Die besten deutschen Sekte & Dominik Käppeler*, (showroom, München)

Nach Stationen in den besten Restaurants am Tegernsee kam Dominik Käppeler 2015 als Chef ins legendäre „Schweiger2“ und erkochte sich sofort einen Michelin-Stern. Zusammen mit seiner Frau kaufte er wenig später das Restaurant und führt es seit 2017 selbständig: persönlich & familiär, Münchens kleinstes Sterne-Restaurant, ein hot-spot. Er nannte es „showroom“, – eine kulinarische Show für alle Sinne. Zu seinem raffinierten Menü in fünf Gängen präsentieren 18 Winzer, die als die Besten in Deutschland gelten, persönlich ihre Sekte: Bardong, Rheingau (2008 Chardonnay brut) / Barth, Rheingau (2013 Hattenheimer Schützenhaus Riesling Brut Nature VDP.ERSTE LAGE) / Bassermann-Jordan, Pfalz (PIERRE brut) / Georg Breuer, Rheingau (Georg Breuer brut) / Fürstlich Castell´sches Domänenamt, Franken (Silvaner Zero Dosage) / Schlossgut Diel, Nahe (2009 Schlossgut Diel Riesling Brut) / Geldermann, Baden / Griesel & Compagnie, Hessische Bergstrasse (2013 Pinot Brut Nature Prestige), / Krone Assmannshausen, Rheingau (2015 Spätburgunder Sekt Rosé brut) / Menger-Krug (Chardonnay Brut) / Raumland, Rheinhessen (2009 „Triumvirat Grande Cuvée Brut“) / Ökonomierat Rebholz, Pfalz (2008 R Pi Gold) / F. B. Schönleber, Rheingau (2014 CREATION Riesling und Spätburgunder brut) / Söngen, Rheingau (Irene Söngen 2014 Riesling brut) / Strauch, Rheinhessen (ZERO Brut Nature) / Wegeler, Rheingau (2011 Geheimrat „J“) / Wageck, Pfalz (2013 Cuvée Sekt Extra Brut) / Wilhelmshof, Pfalz (2008 PATINA Blanc de Noirs brut). Digestif: NONINO Grappa Riserva 8 years .

Moderation: Denis Duhme, Weinakademiker

Sonntag, 25.2.2018 – Tag 4 des Rheingau Gourmet & Wein Festival

Cooking Show mit Anuraag Ramkalawon aus Sansibar (Hotel Essque Zalu, Zanzibar)

Vor rd. 200 Jahren führte der damalige Sultan die Gewürznelken-Kultur auf Zanzibar ein. Seitdem versorgt die Gewürzinsel die ganze Welt mit Gewürzen wie Nelken, Zimt, Vanille, Pfeffer, Ingwer und Muskat, die auf Plantagen angebaut werden. Yussi Hussa, Chef im Hotel Essque Zalu, kocht zwei seiner Spezialitäten, – zum Nachkochen. Es gibt kleine Kostproben und die Rezepte. Zur Kochshow genießen Sie eine Rarität aus Südafrika: Gin INVERROCHE Amber mit Barker & Quinn Tonic im Ballonglas mit Cardamon und Orangenabrieb.

SÜDAFRIKA LUNCH mit Südafrikas Kochstar Reuben Riffel

Reuben Riffel, Spitzenkoch aus Südafrika mit den drei Restaurants „Reuben´s“ in Franschhoek, Robertson und Kapstadt (Hotel One & Only), steht für das neue, offene Gesicht der südafrikanischen Küche. Gelöst hat er sich von den traditionellen, schweren Gerichten, die von den Niederländern nach Südafrika gebracht worden waren. „Meine Küche ist leicht, überbordend mit Aromen“ sagt er und verzückt seine Gäste mit Fisch-Curry / Tintenfisch mit Chili, Minze und Basilikum / Springbock mit Kalahari-Trüffeln. Als Aperitif am Tisch gibt es eine südafrikanische Rarität: Gin INVERROCHE Verdant mit 30 Fynbos Arten aus den südafrikanischen Bergen gebrannt, serviert mit Fitch & Leedes Tonic Water im Ballonglas mit Zitronenabrieb. Lorna Scott gründete die Destillerie 2012 und aromatisierte als Erste den Gin mit Fynbos aus den kalkhaltigen Hügeln und Dünen von Stillbaai im Western Cape. Inverroche arbeitet ökologisch und sozial engagiert. 70 % der Mitarbeiter sind Frauen aus der Dorfgemeinschaft. Gebrannt wird der Gin in einem 1000 l Kupferkessel mit Holzfeuerung, zwei- bis dreifach destilliert. Zum Menü präsentiert Kerstin Beckmann (Intaba wines) Dunstone Sauvignon Blanc 2016 und Noble Hill Viognier 2016 / Noble Hill Merlot 2014 und Dunstone Shiraz 2014 / Francois Schoepfer präsentiert vom Kultweingut MEERLUST, Wine of Origin Stellenbosch, Chardonnay 2016 und Rubicon 2014. Als Digestif INVERROCHE AMBER, gebrannt mit 35 Fynbos-Arten sowie Gewürzen und Beeren aus Indien und Europa, auf Eis.

Moderation: Ingo Swoboda, Weinjournalist und Autor

KAVALAN, Taiwan: Whisky MASTERCLASS

Die KAVALAN Destillerie liegt südöstlich Taipehs in der Region Yilan, in einer der schönsten Regionen von Taiwan. Berühmt sind dort die frischen und sauberen Quellen, die aus den Schneebergen entspringen. Dieses Quellwasser gibt den KAVALAN Whiskies den einzigartigen weichen und milden Charakter. Die Brennerei zählt zu den schönsten Destillerien weltweit, sie hat jährlich 1 Million Besucher. Whisky gehört zu den großen Leidenschaften der Taiwanesen. Kavalan ist der erste Premium Whisky „made in Taiwan“ und gehört zu den meistverkauften Single Malts. Der Preis pro Flasche beträgt bei „Single Malt“ 45-72 €, bei der Serie „Single Malt Solist“ 90–211 € und bei der Serie „Solist Premium“ 259-329 €. In den letzten zwei Jahren wurden die Kavalan Whiskies mit höchsten Auszeichnungen bedacht: Der Premier Whisky „Ex-Bourbon Single Cask Strengh“ wurde zum zweiten Mal als “Best World Wide Whisky” ausgezeichnet (International Wine and Spirit Competition sowie International Spirits Challenge). Der „Solist Amontillado Sherry Single Cask Strength” wurde bei den World Whiskies Awards mit dem Titel „World´s Best Single Cask Malt Whisky“ geehrt. Verkostet werden heute acht rare, wertvolle Whiskies.

Gala-Dinner: Diethard Urbansky** & Die großen internationalen Pinot Noirs aus USA / CHILE / NEUSEELAND

Dieter Urbansky** (Dallmayr, München) hat eine beachtliche Karriere gemacht. Nach Stationen u.a. in den berühmten Restaurants „Victorian“ (Düsseldorf) und „Tantris“ (München) ist er seit 2001 Chef im „Dallmayr“. Seinen ersten Stern erkochte er bereits 1991, 2009 wurde er im Dallmayr mit dem zweiten Stern ausgezeichnet. Der „Koch des Jahres 2013“ (Gusto) ist berühmt für seine „Klassische Moderne“ mit authentischen Produkten und einem klaren, fast puristischen Stil, der Geschmackserlebnisse auf höchstem Niveau vermittelt. Nach dem Aperitif am Tisch mit Champagne Laurent-Perrier Brut werden Vorspeise, erstes Zwischengericht und Dessert begleitet von Weißweinen der Weingüter Künstler (Gunter Künstler präsentiert 2014 Hochheimer Hölle Riesling trocken VDP. GG und 2015 Hochheimer Hölle Riesling Auslese) und Wittmann (Philipp Wittmann, „Winzer des Jahres“ zeigt 2015 Chardonnay RESERVE trocken und 2016 WESTHOFENER Riesling trocken). Danach stehen die großen internationalen Pinot Noirs aus USA / NEUSEELAND / CHILE im Mittelpunkt: Domaine Drouhin Oregon (2012 Pinot Noir „Cuvée Laurène”, Oregon, USA) / Kistler Vineyards (2014 Pinot Noir Sonoma Coast, Sonoma USA) / Domaine Anderson (2014 Pinot Noir, Anderson Valley, USA) / Errazuriz (2016 Las Pizarras Pinot Noir, Aconcagua Costa, Chile) / Babich (2014 Pinot Noir “Winemaker´s Reserve”, Neuseeland). Als Digestif gibt es die Rarität Cognac Delamain Vesper XO – GRANDE CHAMPAGNE, alle Cognacs dieses traditionsreichen Familienunternehmens sind als Premier Crus ausgezeichnet.

Moderation: Justin Leone, Chef-Sommelier und TV-Star

Montag, 26.2.2018 – Tag 5 des Rheingau Gourmet & Wein Festival

Lunch: Die Gewürzinsel Sansibar: Phantastische Gewürze & Anuraag Ramkalawon

Vor rd. 200 Jahren führte der damalige Sultan die Gewürznelken-Kultur auf Zanzibar ein. Seitdem versorgt die Gewürzinsel die ganze Welt mit Gewürzen wie Nelken, Zimt, Vanille, Pfeffer, Ingwer und Muskat, die auf Plantagen angebaut werden. Sie dienen nicht nur dem Geschmack, sondern haben oft auch heilende – und auch eine andere – Wirkung: Muskatnuss wird bei Hochzeiten ins Essen gestreut … Nach dem Aperitif mit Barth Sekt Pinot Blanc Brut zaubert Anuraag Ramkalawon (Hotel Essque Zalu, Zanzibar, WORLD LUXURY SPA Awards Winner) bei seinem Menü in vier Gängen mit Gewürzen seiner Heimat. Begleitet wird das Menü von Weißweinen der Güter Leitz (2013 Rüdesheimer Berg Kaisersteinfels Riesling „Terrassen“ VDP. GROSSE LAGE / 2015 Berg Rottland Rüdesheimer Riesling trocken GG) / Crass (Matthias Crass präsentiert 2016 Hallgartener Hendelberg Sauvignon Blanc trocken und 2016 Erbacher Michelmark Grauburgunder trocken) sowie Bibo & Runge (Walter Bibo, „Winzer-Entdeckung des Jahres“ der FAZ, zeigt aus seinem Weingut 2015 Bibo Runge Rheingau Riesling QbA trocken und 2015 Hargadun Rheingau Riesling QbA halbtrocken).

Moderation: Justin Leone, Chef-Sommelier und TV-Star

Dinner : Andreas Döllerer: Genusswelten

Vor den Toren Salzburgs bietet Andreas Döllerer (Genusswelten, Golling) seinen Gästen Hochkultur auf dem Teller. Mit seiner „Cuisine Alpine“ und regionalen Zutaten aus den Bergen, Tälern, Almen und Flüssen hat er sich in der Spitze aller Restaurantführer platziert. Ausgezeichnet wurde er mit der „Trophée Gourmet“ für kreative Küche, als „Koch des Jahres“ (Gault Millau) und als „Gastronom des Jahres“ (Falstaff). Der Restaurantführer „A la carte“ kürte ihn zum dritten Mal in Folge als „Bestes Restaurant in Österreich“, Falstaff vergibt an ihn die Höchstwertung mit 99 Punkten. Beim Wettbewerb „AUSTRIA´S 50 Best Chefs 2017“ belegt er dicht hinter dem Sieger Heinz Reitbauer Platz 2, weit vor z.B. Juan Amador (11.), Karl + Rudolf Obauer (14.) oder Simon Taxacher (15.). Nach dem Aperitif am Tisch mit Schlumberger DOM Rosé 2013 präsentieren die Winzer persönlich ihre großen Weißweine: Bettina Bürklin-von Guradze (Weingut Bürklin-Wolf) Forster Riesling trocken und Wachenheimer Riesling trocken, Markus Molitor 2009 Bernkasteler Lay Riesling Auslese** trocken und 2015 Ürziger Würzgarten Riesling Kabinett feinherb, Andrea Möller (Weingut Müller-Catoir) präsentiert 2015 Haardter Bürgergarten Riesling VDP. Erste Lage trocken und 2015 Haardter Herzog Rieslaner Beerenauslese VDP. Erste Lage edelsüß. Zum Zwischengang und Hauptgang präsentieren zwei der TOP-Weingüter Österreichs ihre Spezialitäten: Familie Gesellmann 2013 Bela Rex und 2013 Blaufränkisch Hochberg sowie Paul Achs 2015 Pinot Noir und 2015 Ungerberg. Digestif: Etter, Williams Birne

Moderation: Alexander Koblinger, Master-Sommelier und sechsfacher „Sommelier des Jahres“ in Österreich

Dienstag, 27.2.2018 – Tag 6 des Rheingau Gourmet & Wein Festival

Schloss VAUX & Simon Stirnal

In die elegante BELETAGE bittet die traditionsreiche Eltviller Sektmanufaktur Schloss VAUX zu einem erlesenen Gourmet-Lunch, begleitet von Sekt-Raritäten aus großen Rheingauer Weinbergslagen.

Im Schloss VAUX wird es wieder einen erstklassigen Empfang geben / © Redaktion Lustfaktor

Nikolaus Graf von Plettenberg empfängt seine Gäste in den Sektgewölben mit einem live degorgierten Aperitif-Sekt und weiht ein in die hohe Kunst des Sekthandwerks. Als Champagnerhaus 1868 im französischen Metz gegründet, stellt Schloss VAUX noch heute alle seine Sekte nach der traditionellen Methode der klassischen Flaschengärung her (in Frankreich: „Méthode Champenoise“). Ein von Simon Stirnal (Kronenschlösschen) komponiertes Gourmetmenü in vier Gängen wird in den eleganten Salons serviert, perfekt abgestimmt auf die vom klangvollen Terroir geprägten Premium-Sekte Erbacher Marcobrunn, Steinberger, Rüdesheimer Berg Schlossberg und Assmannshäuser Höllenberg sowie einen Sekt aus Rheingauer Grünem Veltliner. Streng limitiert, tragen die exquisiten Lagensekte als sichtbares „Prädikat“ die handgefertigten VAUX-Siegel.

Moderation: Graf von Plettenberg, Schloss VAUX

Gastgeber und Hausherr Graf von Plettenberg nahm sich für jeden Gast persönlich Zeit. Hier mit Alfred Heigel, welcher als Hobbykoch eine sehr gute Portweinmayonnaise zu Hummer zubereitet / © Redaktion Lustfaktor

Dinner Christian Bau***

Christian Bau ***(Victor’s Fine Dining by christian bau, Perl/Nennig), seit 2005 mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet, zählt zu den besten Köchen der Welt. Seine Küche ist weltoffen, leicht und zeitgemäß.

3-Sterne Koch Christian Bau gibt seiner Kreation auf dem Teller den letzten Schliff / © Redaktion Lustfaktor

Inspiriert von japanischer Küche und Philosophie vollendet er den Brückenschlag von europäischer zu asiatischer Kochkultur höchst raffiniert und unnachahmlich. Berühmte Winzer & Weingüter präsentieren ihre großen Weine zum Menü: Carolin Spanier-Gillot, „Winzerin des Jahres“, zeigt aus ihrem Weingut Kühling-Gillot 2016 Hipping Riesling GG und 2016 Rothenberg Riesling Spätlese, ihr Ehemann H.O. Spanier präsentiert aus seinem Weingut BattenfeldSpanier 2016 Grüner Sylvaner LEOPOLD VDP. Ortswein und 2016 Kirchenstück Riesling GG. Wilhelm Weil (Weingut Robert Weil) zeigt 2015 Kiedrich Gräfenberg Riesling trocken Grosses Gewächs und Stefan Doktor (Domäne Schloss Johannisberg) 2013 Schloss Johannisberger Riesling Silberlack GG und 2011 Schloss Johannisberger Riesling Rosa-Goldlack Fass Nr. 336 Beerenauslese. Rotweine begleiten das Zwischengericht und den Hauptgang: Tua Rita ist ein Familienbetrieb in der Toskana mit Weltruf, er zählt zu den besten Hundert Weingütern der Welt und präsentiert sich mit Perlato del Bosco rosso 2014 / Giusto di Notri 2013 und Rosso dei Notri 2016. Digestif: Nonino, Ùe Riserva 5 Jahre.

Moderation: Giuseppe Lauria, Chefredakteur WEINWISSER, Weinkritiker und Italien-Experte

3-Sterne Koch Christian Bau und Annett Conrad. Auch beim Gourmet & Wein Festival 20017 zauberte Christian Bau wieder Traumhaftes auf den Teller / © Redaktion Lustfaktor

Mittwoch, 28.2.2018 – Tag 7 des Rheingau Gourmet & Wein Festival

Lunch: Riedel Glas Tasting & Lunch mit Simon Stirnal

Erleben Sie die herausragende Wein& Glas-Philosophie des Hauses RIEDEL. Nach Jeder Gast erhält als einem Aperitif am Tisch mit 2007 Chardonnay Brut (Sektmanufaktur Bardong) Kollektion VERITAS der Tiroler Glasmanufaktur Riedel. Bei der Glas-Weinprobe gibt es drei Verkostungen: Wasser (ohne Ablenkung durch Aromen), Wein mit den drei Rebsorten-spezifischen Weinen Pinot Noir / Syrah und Cabernet sowie Schokolade in drei Geschmacksvariationen. Erleben Sie, wie sich Duft und Geschmack eines Weines verändern, je nachdem, welches Glas Sie benutzen. Staunen Sie über die Unterschiede, die verschiedene Gläser bei demselben Wein bewirken können. Sie müssen kein Weinexperte sein, um diese Verkostungen zu genießen. Im Anschluss an das Tasting wird ein feines 3-Gänge-Menü von Simon Stirnal serviert, mit speziell dazu ausgesuchten Weinen.

Moderation: Christian Kraus, Geschäftsführer Riedel Glas Deutschland

Tasting: Tua Rita

Tua Rita gehört zu den berühmtesten Weingütern Italiens. Der in der südlichen Toskana, in der berühmten Region Maremma, liegende Familienbetrieb ist ein Kult-Weingut mit Weltruf – spätestens nachdem Robert Parker den 2000er Redigaffi mit 100 Punkten auszeichnete. Die Weine bestechen durch ihre Dichte und die selten so gut gelingende Liaison aus Kraft und Eleganz. Zum Tasting gehören: Lodano 2016 / Perlato del Bosco Vermentino 2017 / Palazetto 2015 / Rosso dei Notri 2016 / Perlato del Bosco red 2015 / Giusto di Notri 2015 / Syrah 2015 / Redigaffi 2015.

Moderation: Giuseppe Lauria, Chefredakteur WEINWISSER, Weinkritiker und Italien-Experte

GALA-DINNER ISRAEL – Deutschland mit Gal Ben Moshe

TWINS: 6 israelische Weingüter – 6 deutsche Partnerweingüter

Gal Ben Moshe (GLASS, Berlin), 1985 in Israel geboren, begann seine Karriere in Tel Aviv in den Gourmetrestaurants Tazza d´Oro / Mul-Yam und Orca, bevor er internationale Erfahrungen in London sammelte (The Berkeley / Maze, Gordon Ramsey / Hibiscus). Für zwei Jahre kehrte er nach Tel Aviv zurück (Hotel Montefiori), um dann bei einem der weltbesten Köche zu arbeiten, bei Grant Achatz in Chicago (Alinea). 2012 eröffnete er sein eigenes Restaurant GLASS in Berlin. Seine Küche ist phantasievoll und kreativ, aromastark, faszinierend. Gal Ben Moshe war bereits 2017 beim Festival dabei und hat ein grandioses Dinner gekocht, – unsere Gäste waren begeistert. Er ist der ideale Partner, um ein Gourmetmenü mit großen Weinen aus Israel, dem ältesten Weinbauland der Erde, zu verbinden. Noah war zwar der erste namentlich erwähnte Winzer der Welt, aber erst Ende des 19. Jahrhunderts begann die Familie Rothschild in Israel mit der Produktion von Qualitätsweinen. Inzwischen ist Israel eines der dynamischsten Weinbauländer der Welt. Es gibt Partnerschaften zwischen israelischen und deutschen Winzern: TWINS. Mit Hilfe von René Salzman haben wir diese jeweiligen Twins zum ISRAEL DINNER eingeladen. Genießen Sie eine spannende Weinreise durch Israel zu den vulkanischen Golanhöhen, ins kalkstein-geprägte Obere Galiläa, ins judäische Bergland und in die Wüste Negev. Aus den verschiedenen Regionen Israels und Deutschlands werden Weiß- und Rotweine der besten Weingüter des Landes präsentiert:

S.A. Prüm, Mosel (Wehlen Sonnenuhr, 2014 Alte Reben GG) – Recanati-Winery (Marselan 2013) / Kaufmann, Rheingau (2015 Tell Riesling trocken) – Seahorse-Winery (Antoine 2012) / Eymann, Pfalz (2016 Ménage á trois) – Somek Winery (Carignan 2012) / Prinz Salm, Nahe (2007 Johannisberg Wallhausen Riesling Auslese) – Tulip Winery (Espero 2015) / Selbach-Oster, Mosel (2007 Graacher Domprobst Riesling Spätlese) – Tzora Winery (Shoresh 2015) / Schloss Westerhaus, Rheinhessen (2015 Weisser Burgunder trocken Reserve) – Yatir Winery (Yatir Forest 2013. Digestif: Lustau Solera Gran Reserva

Moderation: Romana Echensperger, Master of Wine

Donnerstag, 1.3.2018 – Tag 8 des Rheingau Gourmet & Wein Festival

Trüffel-Lunch: Mario Lohninger, Simon Stirnal & Ralph Bos

Mario Lohninger (Restaurant Lohninger, Frankfurt) hat mit den besten Chefs weltweit gearbeitet, u.a. den Gebrüdern Obauer in Werfen (Österreich), Hans Haas (Tantris, München), Wolfgang Puck (Los Angeles), Guy Savoy (Paris) und David Bouley (New York), bevor er nach Deutschland zurückkehrte. Der „Koch des Jahres 2011“ (Gault-Millau) und Simon Stirnal (Kronenschlösschen) kochen jeweils zwei Menügänge mit Trüffel. Schwarze Périgord-Trüffel aus Frankreich zählen neben den Weißen Trüffeln aus Italien zu den hochwertigsten, teuersten Trüffelsorten der Welt. Sie sind extrem rar. Die Erntemengen sind in den letzten Jahren dramatisch gesunken. Während früher in Frankreich bis zu 1.000 Tonnen jährlich geerntet wurden, sind es heute nur noch 30 bis 40 Tonnen. Trüffel-Papst Ralf Bos persönlich verwöhnt Sie heute mit diesen so raren Delikatessen. Er beliefert mit seinem marktführenden Unternehmen Bosfood rd. 12.000 Spitzenköche, und zwar mit Trüffeln und vielen anderen Kostbarkeiten. Und da Ralf Bos auch noch viel beachtete und prämierte Bücher über die Faszination dieser Edelpilze verfasst hat, wird er beim Festival das „Mysterium Trüffel“ kenntnisreich und spannend vermitteln. Nach dem Aperitif mit 2011 BARTH Sekt HASSEL Riesling Brut VDP. Grosse Lage präsentieren Marc Barth (Weingut Barth, Rheingau) 2015 BARTH Riesling SINGULARIS und Andreas Spreitzer (Weingut Spreitzer, Rheingau) seine Rieslinge 2016 Rosengarten GG VDP. Große Lage und 2015 Oestricher Lenchen Spätlese VDP. Erste Lage. Dr. Franz Michel und sein Weingut Domdechant Werner wurden im Herbst 2017 ausgezeichnet als „White Winemaker Of The Year 2017“ im weltweiten Wettbewerb „International Wine Challenge“, London. Präsentiert werden 2013 KIRCHENSTÜCK Hochheim Riesling trocken VDP. Grosses Gewächs und 2006 Hochheimer Domdechaney Riesling Auslese (Medaille d´Argent, Riesling du Monde). Riccardo Bera (Azienda Agricola Valter Bera) präsentiert aus dem Piemont seine Spezialitäten 2012 Sassisto Langhe rosso und 2009 Barbaresco „Basarin“ Riserva Grand Cru.

Moderation: Ralph Bos, Bos Food

Champagne Louis Roederer & Château Pichon de Lalande / Thomas Kellermann**

2-Sternekoch Thomas Kellermann bei der Arbeit  / © Lustfaktor, Foto Georg Berg

Thomas Kellermann** (Kastell, Burg Werneck, Wernberg-Köblitz) zählt zu den besten Köchen Deutschlands. Er war „Berliner Meisterkoch“ und „Aufsteiger des Jahres“, seit mehr als fünf Jahren ist er mit zwei Sternen im Michelin ausgezeichnet. Neben der perfekten Harmonie der Speisen und seinen raffinierten Rezepten hat er vor allem eines im Sinn: seine Gäste zu begeistern und glücklich zu machen. Nach dem Aperitif mit Champagne Louis Roederer Brut Premier folgen Domaines Ott, 2016 Clos Mireille Blanc de Blancs / Johannes Eser (Weingut Johannishof) präsentiert 2015 Rüdesheim Berg Rottland Riesling GG VDP. Grosse Lage und 2011 Rüdesheim Berg Rottland Riesling Auslese / Christian Ress (Weingut Balthasar Ress) 2016 WISSELBRUNNEN Riesling GG trocken VDP. Grosse Lage und 2013 Oestrich Doosberg Riesling Auslese VDP. Grosse Lage. Der Directeur Général von Château Pichon Longueville Comtesse de Lalande, Monsieur Nicolas Glumineau, präsentiert persönlich die Jahrgänge 2009 und 2010 Réserve de la Comtesse aus Magnums, sowie die Jahrgänge 2005 und 1995 Château Pichon Longueville Comtesse de Lalande aus Magnums. Digestif: Nusbaumer Vieux Kirsch

Moderation: Armin Diel, Journalist und Autor

Konzentriert – auch im Interview: Thomas Kellermann erläutert sein Vorgehen bei der Entwicklung eines neuen Gerichts / © Lustfaktor, Foto Georg Berg

Freitag, 2.3.2018 – Tag 9 des Rheingau Gourmet & Wein Festival

Legendärer Lunch: Die besten deutschen Spätburgunder & Simon Stirnal

Deutsche Spätburgunder genießen mittlerweile Weltruf. Sie stehen auf gleicher Qualitätsstufe mit den berühmten Burgundern aus Frankreich, die preislich unerschwinglich geworden sind. In Deutschland sind die Preise für TOP-Spätburgunder wesentlich niedriger, liegen aber auch zwischen 30 und 80 €, – und sind stets sofort ausverkauft. Die Crème de la Crème der deutschen Pinot Noir-Winzer präsentiert heute persönlich ihre so raren Spätburgunder. 18 Winzer, ein einzigartiges Erlebnis für die Fans deutscher Rotweine. Simon Stirnal (Kronenschlösschen) kocht ein Gourmetmenü in perfekter Abstimmung zu den Pinot Noirs von: Allendorf, Rheingau (2014 Höllenberg Spätburgunder GG trocken) / Friedrich Becker, Pfalz (2013 Steinwingert VDP. Erste Lage) / Schlossgut Diel, Nahe (2014 Schlossgut Diel, Pinot Noir CAROLINE) / Fürst, Mainfranken (2015 Bürgstadter Berg Erste Lage) / Dr. Heger, Baden (2014 Dr. Heger – Vorderer Winklerberg Spätburgunder Rotwein GG) / Huber, Baden (2014 Bienenberg Spätburgunder GG) / Jülg, Pfalz (2015 Pinot Noir) / Robert König, Rheingau (2015 Assmannshäuser Höllenberg RK Reserve) / Franz Keller, Baden (2013 Oberrotweiler Eichberg Spätburgunder) / Kleinmann, Pfalz (2015 Pinot Noir Birkweiler Kastanienbusch Spätlese trocken) / Kloster Eberbach, Rheingau (2012 Assmannshäuser Höllenberg Crescentia Spätburgunder trocken Goldkapsel „Versteigerungsrarität“/ Meyer-Näkel, Ahr (2015 Pfarrwingert Spätburgunder GG / Georg Müller Stiftung, Rheingau (2015 Hattenheimer Hassel Spätburgunder GG) / Schnaitmann, Württemberg (2015 Lämmler Spätburgunder GG) / Seeger, Baden (2014 Spätburgunder „R“ Spermen GG / Jean Stodden, Ahr (2015 Herrenberg Spätburgunder GG) / Freiherr von Gleichenstein, Baden (2015 Spätburgunder Ihringer Winklerberg QbA trocken) / Ziereisen, Baden (2014 Jaspis Pinot Noir, unfiltriert).

Moderation: Kai Schattner, Sommelier des Jahres

Zu den besten deutschen Spätburgundern zählt der 2013er Bienenberg vom Weingut Bernhard Huber / © Redaktion Lustfaktor

Tasting: Wachau

(Leo Alzinger / Hirtzberger / Emmerich Knoll / F.X. Pichler / Rudi Pichler / Prager)

Weltraritätendinner Hessische Staatsweingüter & PINGUS / ORNELLAIA

Wir begrüßen Sie zum Einstieg in einen faszinierenden Wein-Abend mit Champagne Dom Perignon Vintage 2000. Anschließend präsentiert Dieter Greiner, Chef der Hessischen Staatsweingüter Kloster Eberbach, den großen Jubiläumsjahrgang 1938 mit den fünf Rieslingen Rauenthaler Kesselring / Rüdesheimer Hinterhaus / Rüdesheimer Dickerstein und Rüdesheimer Berg Rottland Trockenbeerenauslese sowie dem Assmannshäuser Höllenberg Spätburgunder Natur. Nach Assmannshäuser Höllenberg Spätburgunder trocken VDP.Grosses Gewächs „aus dem Cabinetkeller“ 2015 und 2012 sowie 2009 Assmannshäuser Höllenberg Spätburgunder „aus dem Cabinetkeller“ folgen zwei der berühmtesten Rotweine der Welt: aus Spanien der legendäre PINGUS der, wenn er überhaupt zu bekommen ist, rd. 800-1.000 € / Fl. kostet, mit den Jahrgängen 2010 / 2004 Flor de Pingus (98 PP) sowie Pingus 2010 / 2003 (100 PP) / 1996 (96 PP) und 1995 (erster Jahrgang, extrem rar und 100 PP). Aus der Toskana den Kultweine Ornellaia mit den Jahrgängen 2005 / 2002 / 2001 / 1999 / 1995 / 1987. Zum Abschluss gibt es aus dem Jahrhundertjahrgang 1953 die vier Riesling Auslesen Kiedricher Gräfenberg / Hattenheimer Engelmannsberg / Hochheimer Domdechaney und Heppenheimer Steinkopf. Begleitet werden die Weltraritäten von einem raffinierten Gourmetmenü von Simon Stirnal.

Moderation: Dieter Greiner (Chef der Hessischen Staatsweingüter) und Jan Paulson, internationaler Weinexperte

Dinner: Erik Scheffler*& Sonja Baumann* & CERETTO (Piemont) mit „Barolo at its best“

In der Küche vom K-Lan. Sonja Baumann, Andreas Conrad und Erik Scheffler / © Redaktion Lustfaktor

Ein geschäftliches „Dream-Team”, das mit höchsten Maßstäben an Kreativität und Perfektionismus kocht. Sonja Baumann war in renommierten Sternehäusern, bevor sie zuletzt 2011 ins Gut Lärchenhof kam. Erik Scheffler hat in den 3-Sterne-Restaurants Waterside Inn*** / Gordon Ramsey*** und Vendôme Joachim Wissler*** gearbeitet, bevor er begann, zusammen mit Sonja Baumann ausgefeilte, individuelle Kreationen zu konzipieren, die vom Gault-Millau mit 17 Punkten bewertet werden. Riccardo Ricci Curbastro präsentiert zum Aperitif seinen Franciacorta Satén Brut 2010 aus Magnums, eine überragende Qualität, besten Champagnern ebenbürtig,– wenn nicht sogar überlegen. Die ersten Gänge begleiten die Rheingauer Weingüter Jakob Jung (Alexander Jung mit 2013 Erbach SIEGELSBERG Riesling trocken GG VDP. Grosse Lage und 2015 Erbacher Michelmark Riesling Auslese VDP. Erste Lage) und Prinz von Hessen (Dr. Clemens Kiefer mit 2008 PRINZ VON HESSEN Riesling Dachsfilet sowie zum Dessert 2003 Winkeler Hasensprung Riesling Beerenauslese), bevor die Spitzenweine aus dem Piemont von Ceretto präsentiert werden. Als in den 60er / 70er Jahren der große Umbruch im Piemont stattfand, waren die Brüder Ceretto weitsichtig genug, systematisch beste Weinbergslagen aufzukaufen. Innovativen Winzern wie Angelo Gaja und den Brüdern Ceretto ist es zu verdanken, dass das Piemont heute wieder eine überragende Bedeutung hat. „Barolo at its best“, Bruno und Marcello Ceretto gelten international als die „Barolo Brothers“. Roberta Ceretto präsentiert persönlich die Weine: 2016 Langhe Arneis “Blangé” DOC/ 2015 Nebbiolo d´Alba „Bernardina“ DOC und 2013 Barbaresco DOCG / 2012 Barolo DOCG, 2010 Barbaresco Cru „BERNARDOT“ DOCG und den einzigartigen 2007 Barolo Cru „BRICCO ROCCHE“ DOCG. Digestif: Mezan, 2005 Guyane Diamond (Single Distilled Rum aus Guyana)

Moderation: Natalie Lumpp, Sommeliére und Autorin

Samstag, 3.3.2018 – Tag 10 des Rheingau Gourmet & Wein Festival

Tristan Brandt** (OPUS V, Mannheim) & „Berühmte WINE LADIES“

Tristan Brandt hat nach seiner Ausbildung bei vier 3-Sterne-Köchen (Dieter Müller / Harald Wohlfahrt /Jean-George Klein / Christian Bau) gearbeitet und meint dazu: „Ich habe mir bei allen das Beste abgeguckt und daraus meinen eigenen Stil entwickelt“.
Seine spektakuläre Gourmetküche ist kreativ und authentisch. 2013 eröffnete er das OPUS V in Mannheim. Schnell gab es den ersten Stern, dann wurde er, Jahrgang 1985, bis dato der jüngste 2-Sternekoch Deutschlands und vom Gault-Millau mit 18 Punkten ausgezeichnet. Zum Aperitif präsentiert Riccardo Ricci Curbastro persönlich seinen Franciacorta Dosaggio Zero Gualberto 2006, Magnums, anschließend begleiten das raffinierte Menü Winzerinnen, die national und international zu den Besten zählen, mit ihren großen Weinen: Dorothee Zilliken, Weingut Forstmeister Geltz-Zilliken („Winzer des Jahres“ Gault-Millau) mit 2016 Saarburg Rausch Riesling Diabas VDP. Grosse Lage und 2003 Saarburg Rausch Riesling Spätlese-Versteigerung VDP. Grosse Lage / Andrea Wirsching (Weingut Wirsching, Franken, „Deutsches Weingut des Jahres“) präsentiert 2016 Iphöfer Kalb Gewürztraminer Spätlese VDP. Erste Lage und 2015 Iphöfer Julius-Echter-Berg Silvaner GG trocken VDP. Grosse Lage, (2014 vom Decanter ausgezeichnet als „Best German Dry White“) / Caroline Diel (Schlossgut Diel, „Newcomer des Jahres“, Feinschmecker) mit 2013 Pinot Blanc Reserve und 2012 BURGBERG Riesling VDP. Grosses Gewächs sowie Dr. Stefania Canali (Nittardi) mit Ad Astra 2014 DOC Maremma und Nittardi Riserva Selezionata 2013 Chianti Classico DOCG. Moderation: Natalie Lumpp, Sommeliére und Autorin.

Raritätenlunch:

16 Spitzen-Rotweine des Jahrgangs 2004 & Spitzen-Weißwein-Smaragde Wachau ITALIEN – KALIFORNIEN – PORTUGAL – SPANIEN – WACHAU

Simon Stirnal & Tristan Brandt**

Nach dem Aperitif mit der Prestige-Cuvée Veuve Clicquot La Grande Dame Vintage 1993 präsentieren zu einem Gourmetmenü in fünf Gängen von Simon Stirnal und dem 2-Sterne-Koch Tristan Brandt** die Wachauer Winzer Leo Alzinger, Toni Bodenstein (Weingut Prager) und Rudi Pichler ihre großen Wachauer Grünen Veltliner Smaragd zu zwei Vorspeisen. Zum ersten Zwischengericht folgen aus Italien: Luce / Gaja Barbaresco / Pio Cesare / San Leonardo. Zum zweiten Zwischengericht aus Spanien: Cune / Roda / Rodriguez / Flor de Pingus und aus Portugal: Companhia Agricolado Sanguinhal / Gloria Reynolds / Monte da Comenda / Esporao sowie zum Hauptgang aus Kalifornien: Caymus Special Selection / Duckhorn “Three Palms” / Goldeneye / Profile Merryvale. Digestif: Port Graham´s Malvedos 2004, Symington

Moderation: Hendrik Thoma, Master-Sommelier

Der Chefkoch im Kronenschlösschen agiert mit Weitblick. Er bietet zur Auftaktveranstaltung eine 64 Stunden geschmorte Ochsenschulter vom US-Primebeef, dazu Selleriecréme und einen Staudensellerie-Apfelsalat / © Lustfaktor, Foto Georg Berg

Tasting: Ceretto: Barbaresco & Barolo

Roberta Ceretto präsentiert aus ihrem berühmten Weingut im Piemont 12 große Weine. Begrüßt werden die Gäste mit 2017 Moscato, dann folgen 2016 Moscato d´Asti DOCG/ 2016 Langhe Arneis „Blangè“ DOC/ 2016 Barbera d´Alba „Piana“ DOC und 2015 Langhe Rosso „Monsordo“ DOC. Aus dem Jahrgang 2014 Barbaresco in drei Variationen: DOCG/ „Bernadot“ DOCG/ „Asili“ DOCG und vier Qualitäten Barolo: 2013 DOCG / 2013 Barolo Cru Brunate DOCG/ 2013 Barolo Cru Prapo DOCG und 2007 Barolo Cru Bricco Rocche DOCG.

Moderation: Roberta Ceretto mit N. Leppert

Galadinner „ S.Pellegrino Young Chefs 2017“

Jedes Jahr benennt eine internationale Jury eine Hitliste der besten Restaurants „The World´s 50 Best Restaurants“, – die sog. Pellegrino-Liste. Zur Ergänzung dieser Liste der 50 besten Köche der Welt und zur Förderung der jungen internationalen Kochelite hat S.Pellegrino erstmals 2015 einen neuen Award für die besten Nachwuchsköche global ausgeschrieben. Für diesen Wettbewerb gibt es Tausende Bewerber aus mehr als 90 Ländern, – doch nur ein bester Nachwuchskoch weltweit wird zum „S.Pellegrino Young Chef“ gekürt. Nach dem Vorentscheid in 21 Regionen hatten sich in Deutschland/Österreich 10 Young Chefs mit ihrem „Signature Dish“ für das Halbfinale qualifiziert, im Finale errang Falko Weiß (Restaurant À la minute, Trier) den Sieg, Maximilian Kindel (Facil, Berlin) und Tobias Schmitt (Lafleur, Frankfurt) folgten auf den beiden Plätzen. Heute Abend kochen diese Drei als Sieger und Finalisten 2017 gemeinsam mit dem Vorjahressieger Matthias Walter (Burgrestaurant Staufeneck) und mit Dennis Brühl (Kronenschlösschen Eltville), einem der letztjährigen Finalisten, das Galamenü in fünf Gängen mit ihren „Signature Dishes“. Nach dem Aperitif mit Champagne Delamotte begleiten die „Wachauer Granden“ Franz Hirtzberger / Emmerich Knoll / F.X. Pichler persönlich mit ihren großen Weinen das Menü. Zum Zwischengang und Hauptgang Herdade do Rocim, Alentejo, 2015 / JK Elpenor Tinto 2011, Julia Kemper wines / Quinta das Tecedeiras Reserva Tinto 2015, Lima & Smith / Plansel selecta Grande 2013, Quinta da Plansel / Julian Reynolds Grande Reserva 2008 / QTA S. Francisco Óbidos, Companhia Agricola do Sanguinhal. Digestif: Matusalem Gran Reserva Solera (Brauner Rum, Dominikanische Republik).

Moderation: Hendrik Thoma, Master-Sommelier

Waren auf dem weltgrößter Gourmet & Wein Festival 2017 dabei – die Young Chefs von S.Pellegrino / © Lustfaktor, Foto Julian Albrecht

Sonntag, 4.3.2018 – Tag 11 des Rheingau Gourmet & Wein Festival

VDP Rheingau mit der Gastregion PORTUGAL, Kloster Eberbach

Mehr als 50 Weingüter (VDP Rheingau und verschiedene Weinregionen Portugals) präsentieren auf historischem Rheingauer Weinboden im Laiendormitorium von Kloster Eberbach ihre Spitzenrieslinge vom VDP. Grosse Lage und VDP. Erste Lage über edelsüße Spitzen bis hin zu raren Spätburgundern. Vertreten sind dabei die Rheingauer Weingüter Fritz Allendorf / Wein- und Sektgut Barth / Diefenhardt / August Eser / Joachim Flick / Alexander Freimuth / Georg Müller Stiftung / Hamm / Prinz von Hessen / Hessische Staatsweingüter Kloster Eberbach / Johannishof – Johannes Eser / Toni Jost / Jakob Jung / Graf von Kanitz / Urban Kaufmann / Baron Knyphausen / Peter Jakob Kühn / Künstler / Leitz / von Oetinger / Prinz / Balthasar Ress / G. H. von Mumm / Schloss Johannisberg / Schloss Vollrads / Wein- und Sektgut F. B. Schönleber / Josef Spreitzer / Robert Weil / Domdechant Werner’sches Weingut. Als Gäste begrüßen wir 20 Weingüter aus Portugal: CM WINES (Dao , Lafoes) / Comenda Grande (Alentejo) / Companhia Agricola do Sanguinhal (Lisboa) / ESPORAO (Alentejo, Porto, Douro) / Herdade dos Lagos (Alentejo) / IDEALDRINKS (Bairrada, Vinho Verde, Dao, Lafoes) / Julia Kemper Wines (Dao, Lafoes) / Lima & Smith – Quinta de Covela (Vinho Verde) / Paulo Laureano Vinos (Lisboa, Alentejo) / Quinta da Plansel (Alentejo) / Ramos Pinto / Reynolds Wine Growers (Alentejo) / Rocim (Vinho Verde, Lisboa, Alentejo) / SYMINGTON FAMILY ESTATES (Porto, Douro) / Wines of Portugal (verschiedene ausgezeichnete Weine der „Wines of Portugal Challenge“).

Winzer und Weingüter waren auf dem Rheingau Gourmet & Wein Festival 2017 in großer Anzahl veretreten. Hier ein Bild von den “Jungen Winzern”, die zum Rheingau Gourmet Festival 2017 angetreten sind / © Redaktion Lustfaktor

Lunch Jean Claude Bourgueil** & FAZ: „Unsere Weinlieblinge des Jahres 2017“

Bereits 1987 wurde Jean Claude Bourgueil (Restaurant Im Schiffchen, Düsseldorf, Kaiserswerth) mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet, die er 19 Jahre lang unangefochten hielt. Mittlerweile hat er zwei Sterne und kocht besser denn je. Zu seinem virtuosen Gourmetmenü präsentiert Silvio Nitzsche die Weine, die in der Weihnachtsausgabe 2017 der FAZ Sonntagszeitung als „Unsere Lieblinge des Jahres“ vorgestellt werden, mit den Rubriken: „Aufsteiger-Winzer“ / „Winzer-Entdeckung“ / „Schaumwein“ / „Weißwein“ / „Rotwein“ / „Preis-Leistung“ / „Winzer des Jahres“).

Moderation: Silvio Nitzsche, Sommelier, Wein-Spezialist (Wein/Kultur/Bar, Dresden)

Der 2-Sterne Koch Jean Claude Bourgueil, hier gemeimsam mit Herausgeber des Luxus & Lifestyle Magazin Andreas Conrad beim Rheingau Gourmet & Wein Festival 2017 / © Redaktion Lustfaktor

Raritätenlunch:

20 CHAMPAGNER ROSÉ: Cuvée Brut / Vintage / Prestige Cuvée & der Jahrhundert-Jahrgang 1982 BORDEAUX

Rosé Brut: Billecart-Salmon/ Chartogne-Taillet / Laurent-Perrier / Pommery / Ruinart / Veuve Cliquot. Rosé Brut Vintage: Moet & Chandon / Mumm / Perrier Jouet / Louis Roederer 2012 / Veuve Clicquot. Rosé Brut Prestige Cuvée: Bollinger La Grande Année / Dom Ruinart 2004 / Gosset CELEBRIS Rosé 2007 / Krug / Laurent-Perrier ALEXANDRA / Taittinger Comtes de Champagne / Veuve Clicquot La Grande Dame / Dom Perignon / Roederer Cristal 2009 / Bordeaux 1982: Batailley / Calon-Segur / Chasse Spleen / Ducru Beaucaillou / Figeac / Grand Pey-Lescour / Latour á Pomerol / Pavie Macquin / Nenin / Talbot.

Ablauf: Nach dem Aperitif Vorspeise mit Riesling Erstes Gewächs / Verkostung Champagne Rosé Brut Cuvée und Vintage / Zwischengericht und Riesling Grosses Gewächs / Verkostung Champagne Prestige Cuvées / 2. Zwischengericht + Hauptgang mit Bordeaux.

Moderation: Denis Duhme, Weinakademiker

Galadinner Tohru Nakamura** & Avignonesi

2-Sterne-Koch Tohru Nakamura* (Geisel´s Werneckhof, München), 18 Punkte im Gault-Millau und „Koch des Jahres“, ist Sohn eines japanischen Vaters und einer deutschen Mutter. Seine Ausbildung hat er bei einigen der besten Köchen der Welt absolviert: nach der Lehre bei Martin Fauster* (Königshof, München) war er zwei Jahre bei Joachim Wissler*** (La Vendôme, Bergisch-Gladbach), anschließend ging er zu dem legendären Koch Sergio Herman*** (ausgezeichnet mit 3 Michelin-Sternen und einer von zwei Köchen weltweit mit 20/20 Punkten Gault-Millau, Restaurant Oud Sluis, Niederlande), wo er 2011 Souchef wurde. 2012 war er für Praktika in Tokio, u.a. im 3-Sterne-Restaurant Ishikawa. Seit 2013 ist er Chef im Geisel´s Werneckhof in München, fasziniert mit seiner französisch-asiatischen Küche und wurde 2016 mit dem zweiten Michelin-Stern ausgezeichnet. Nach dem Aperitif mit Champagne Gosset wird das Menü vom Weingut Avignonesi begleitet, das in Montepulciano im Süden der Toskana liegt. Virginie Saverys kaufte 2009 das renommierte Gut mit 200 ha und konzentrierte sich mit biologischem Anbau auf das Terroir und die Rebsorte Sangiovese. Ihre Tochter Eline Aloy präsentiert 2016 Chardonnay “Il Marzocco” IGT Toscana / 2014 Vino Nobile di Montepulciano DOCG sowie die Supertuscans 2012 „Grifi“ IGT Toscana (Sangiovese & Cabernet Sauvignon) und 2014 „Desiderio“ IGT Toscana (Merlot). Peter Winter, Inhaber vom Weingut Georg Müller Stiftung, präsentiert: 2014 Hattenheimer Wisselbrunnen Riesling feinherb VDP. Grosse Lage und 2015 Hattenheimer Hassel Riesling Auslese Goldkapsel VDP. Grosse Lage. Digestif: Nonino Amaro „Quintessentia di Erbe“

Moderation: Silvio Nitzsche, Sommelier, Wein-Spezialist (Wein/Kultur/Bar, Dresden)

2-Sterne Koch Tohru Nakamura (li.) mit seiner Küchenbrigade auf dem Rheingau Gourmet & Wein Festival 2017
/ © Redaktion Lustfaktor

Montag, 5.3.2018 – Tag 12 des Rheingau Gourmet & Wein Festival

Caviar & Champagne LOUIS ROEDERER

Simon Stirnal (Kronenschlösschen) Caviar steht für Genuss schlechthin, aber es gibt ihn kaum noch. Genießen Sie heute vier Sorten Caviar, begleitet von feinsten Champagnern des Hauses Louis Roederer. Nach dem Aperitif mit Champagne Louis Roederer Brut präsentiert Frank Brömmelhaus, Geschäftsführer von Caviar House & Prunier, die Degustation, bei der sich jeweils vier Personen eine 50 gr Dose jeder Caviar-Sorte teilen. Zu jeder Caviar-Sorte wird, fein abgestimmt, ein spezieller Roederer-Champagner ausgeschenkt: Prunier Caviar “PARIS” & Louis Roederer Brut 2009 / Prunier Caviar “Tradition” & Louis Roederer Brut Rosé 2012 / Prunier Caviar “St. James” & Louis Roederer Blanc de Blancs 2010 / Prunier Caviar “Malossol” & Louis Roederer Brut Nature 2009. Nach der Degustation folgt ein 3-Gang-Menü von Simon Stirnal, das von Weinen des Weinguts Fritz Allendorf begleitet wird. Zunächst Balik Lachs “Zar Nikolaj”, einem absoluten Luxusprodukt – nicht vergleichbar mit einem “normalen” Lachs. Balik kommt mit nichts anderem in Berührung als mit Quellwasser, Salz und Rauch aus einem Holzfeuer, das nach altem russischem Brauch mit eigens dafür ausgesuchtem Holz entfacht wird. Zum milden, feinen Balik Lachs präsentiert Ulrich Allendorf sein 2009 Jesuitengarten Riesling trocken Erstes Gewächs, zum Hauptgang Steinbutt & Caviar sein 2015 Jesuitengarten Riesling trocken VDP. Grosses Gewächs und zum Dessert seine 2009 Winkel Jesuitengarten Riesling Auslese Goldkapsel. (Allein der Warenwert Caviar für Tasting und Lunch einschließlich aller Getränke liegt bei rd. 400 € pro Person)

Moderation: Frank Brömmmelhaus, Geschäftsführer von Caviar House & Prunier Rudolf Knickenberger, Geschäftsführer Schlumberger

Blini, Crème fraîche, Eigelb und Eiweiß auf einem klassisch weißen Teller / © Redaktion Lustfaktor

Tasting Avignonesi

Als im 13. Jahrhundert Papst Gregor IX von Avignon nach Rom zurückkehrte, folgten ihm französische Adelsfamilien. Eine davon ließ sich in der Toskana nieder, gründete ein Weingut und wurde im Volksmund genannt als „die von Avignon“, Avignonesi. Das ist die Legende. Realität ist, dass Virginie Savery das renommierte 200 ha-Gut 2009 kaufte und mit biodynamischem und ökologischem Weinbau in die internationale Spitze führte: terroirgeprägte Rotweine, die kraftvoll und würzig den Charakter der Weinbergslagen widerspiegeln. Die Tochter der Eigentümerin, Eline Aloy, präsentiert einen der wertvollsten Chardonnays in Italien: 2016 „Il Marzocco“, es folgen die Klassiker 2016 Rosso di Montepulciano und 2014 Vino Nobile di Montepulciano. Die „Supertuscans“ 2012 Vino Nobile di Montepulciano „Grandi Annate“ DOCG, 2012 „Grifi“ IGT (Sangiovese-Cabernet Sauvignon) und 2014 „Desiderio“ IGT (Merlot) genießen international höchste Wertschätzung. Ganz groß ist der „50:50“ mit Trauben zu 50 % von Avignonesi und 50 % von Capanelle, hier liegt der Flaschenpreis deutlich über Hundert Euro.

Moderation: Kai Schattner, Sommelier des Jahres

Dinner Klaus Erfort***

Klaus Erfort *** (Gästehaus Klaus Erfort, Saarbrücken) hat höchste Auszeichnungen: Seit zehn Jahren mit drei Michelin-Sternen und mit 19,5 Punkten im Gault-Millau gerühmt, gehört er zu den besten Köchen der Welt; ausgezeichnet wurde er auch als „Koch des Jahres“ und für das „Menü des Jahres“. Nach dem Aperitif mit Champagne Happersberger begleiten das Menü die Ausnahmewinzer Theresa Breuer (Weingut Georg Breuer) mit 1996 Nonnenberg Rauenthal Riesling aus 6-Liter-Flaschen (!) und 2008 Berg Schlossberg Riesling Auslese Goldkapsel / Klaus Peter Keller (Weingut Keller) mit Westhofen Riesling trocken 2016 und Frauenberg Grosses Gewächs Spätburgunder 2015 / „Erni“ Loosen (Weingut Dr. Loosen) mit 2014 Bernkasteler Lay Riesling trocken GG und 2013 Ürziger Würzgarten Riesling trocken alte Reben, Reserve GG. Das sizilianische Familienweingut Cusumanu hat binnen kurzer Zeit den Weltmarkt erobert. Diego Cusumanu präsentiert beim Festival sein neues Ätna-Projekt Alta Mora Etna Rosso 2015 (100% Nerello Mascalese), von Robert Parker bereits mit 92 Punkten ausgezeichnet, und die sizilianische Rebsorte Nero d’Avola mit dem reinrassigen 2014 Sagana (92+ RP). Zum Hauptgang die portugiesischen Weingüter Paulo Laureano (Viinhas Velhas Private Selection, 2015) und IDEALDRINKS Qt. De Bella (Bella Superior red 2013). Digestif: Etter, Zuger Kirsch.

Moderation: David Schwarzwälder, Weinjournalist

Dienstag, 6.3.2018 – Tag 13 des Rheingau Gourmet & Wein Festival

Hummer aus den besten Fanggebieten: MAINE / BRETAGNE / IRLAND

Heute Mittag dreht sich alles um Hummer aus den berühmten Fanggebieten in Maine (USA), der Bretagne (Frankreich) und Irland. Simon Stirnal (Kronenschlösschen) kocht vier Menügänge mit Hummer. Theresa Breuer präsentiert als Aperitif am Tisch einen der besten deutschen Sekte, ihren Georg Breuer Brut Jahrgang 2007. Anschließend werden die vier Hummergänge begleitet von den Spitzenwinzern Fritz Keller (er stellt aus seinem Weingut Franz Keller 2015 Grauburgunder „Kähner“ GG vor) / Jochen Dreissigacker präsentiert 2015 Bechtheimer Chardonnay und 2013 Geyersberg Riesling) / Giovanni Olivini zeigt seinen besten Lugana „Demesse Vecchie“ Riserva vom Gardasee, Jürgen Tullius 2015 Chapelle de Mers, Entre Deux Mers/Bordeaux.

Moderation: Ingo Swoboda, Weinjournalist und Autor

Die besten Meresfrüchte kommen aius der Bretagne / © Lustfaktor, Foto Georg Berg

Nachmittags-Jause & Workshop: Feine Würz-Öle berühmter Produzenten

Die zeitgenössische Küche soll leicht und bekömmlich sein, zugleich Raffinesse vermitteln. Zaubermittel können dabei Würz-Öle sein. Die berühmten Produzenten für diese Spezialitäten sind Johannes Pinterits und Franz Hartl aus Österreich. Franz Hartl präsentiert sechs Kern- und Nussöle: Chilikernöl / Marillenkernöl / Tomatenkernöl sowie Haselnussöl / Tigernussöl / Pistazienöl. Johannes Pinterits, der Sonnenblumenkerne mit getrockneten Kräutern und Samen presst, zeigt sechs Gewürzöle: Basilikum / Zitronenverbene / Thymian / Rosmarin / Majoran und Koriander. Dazu gibt es eine Samtsuppe mit Hummer, jeweils mit anderem Öl verfeinert. Rare Weißweine begleiten die spannende Verkostung: Theresa Breuer (Weingut Georg Breuer) zeigt die alte Rebsorte Heunisch und ihren Nonnenberg, Walter Bibo (Weingut Bibo & Runge) seinen 2015 Hargadun Riesling trocken.

Moderation: Erwin Seitz, Gourmetjournalist und Kulturhistoriker, Connaisseur, beschäftigt sich in seinem Kochbuch „Naturnahe Küche“ u.a. mit solchen feinen Ölen.

Zwei-Sterne-Koch Sebastian Frank** & fünf Weinregionen

Ahr / Baden / Rheingau / Südsteiermark / Venetien: Zwei-Sterne-Koch Sebastian Frank** (Horvath, Berlin), geboren in Österreich, hat eine faszinierende Karriere gemacht. In den besten Restaurants, u.a. im weltberühmten „Steirereck“ in Wien, hat er gearbeitet. 2010 begann er im „Horvath“ und wurde schon im folgenden Jahr mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet, seinerzeit Berlins jüngster Sterne-Koch. 2014 übernahm er das „Horvath“ gemeinsam mit seiner Partnerin Jeannine Kessler in eigener Regie. Schnell folgten die Auszeichnungen „Newcomer des Jahres“ (Gault-Millau), „Koch des Jahres“ (Anuga) und seit 2016 hat er zwei Sterne im Michelin. In diesem Jahr wurde er ausgezeichnet als „Berliner Meisterkoch 2017“. In den Mittelpunkt seiner Küche stellt er Gemüse, die er raffiniert mit Fisch- und Fleischaromen würzt. Gerne verwendet er Produkte, mit denen er in seiner niederösterreichischen Heimat aufgewachsen ist. 2017 war er zum ersten Mal beim Festival dabei, er kochte eines der besten Menüs des Jahres, unsere Gäste waren vollends begeistert. Giovanni Olivini präsentiert aus seinem Familienweingut, – seine Weingärten haben die schönsten Hanglagen am Gardasee rund um Desenzano -, zum Aperitif seinen Spumante Metodo Classico Rosé Garda 2013 und später den Super-Merlot „Notte a San Martino“, Famiglia Olivini. Vom Domänenweingut Schloss Schönborn zeigt Christian Valk 2009 Berg Schlossberg Riesling Erstes Gewächs und 2004 Pfaffenberg Riesling Auslese*** / Werner Klumpp präsentiert aus seinem Weingut 2016 Kirchberg Weissburgunder und 2016 Rothenberg Grauburgunder und seine Frau Meike Näkel (Weingut Meyer-Näkel) die sehr raren Grossen Gewächse 2014 PFARRWINGERT Spätburgunder und 2011 KRÄUTERBERG Spätburgunder. Aus der österreichischen Heimat vom Chef Sebastian Frank angereist ist Michael Gross, der aus dem Familienweingut Gross/Südsteiermark die Spezialitäten Ried Nussberg Sauvignon Blanc 2015 Grosse STK Lage und Ried Perz Gelber Muskateller 2016 Erste STK Lage ausschenkt. Digestif: Calvados Boulard VSOP.

Moderation: Erwin Seitz, Gourmetjournalist, Kulturhistoriker, Connaisseur

2 Sternekoch Sebastian Frank (l.) kreiert im Berliner Restaurant Horvath / © Redaktion Lustfaktor

Mittwoch, 7.3.2018 – Tag 14 des Rheingau Gourmet & Wein Festival

KÄSE mit seinen idealen Begleitern: Weißweine verschiedener Rebsorten / PORT

Ein „Affineur“ – in Frankreich hat der Beruf eine lange Tradition – ist ein „Käse-Verfeinerer“. Er spürt die besten Käse auf und pflegt die Rohkäse in seinen eigenen Reifekellern, bis sie im idealen Klima das typische Aroma und den perfekten Reifegrad haben. Jeder Affineur hat seinen persönlichen Stil, was „seinen“ Käse so einzigartig macht. Die Rheingau-Affineure Reiner Wechs und Anke Heymach (Vater und Tochter) produzieren heimische Käse-Spezialitäten in höchster Qualität, wobei sie Kleinkäserein in der Region anleiten und unterstützen, die den großen französischen Käsen nicht nur ebenbürtig, sondern inzwischen sogar überlegen sind, z.B. „Der Rheingauer Runde“ (Munstertyp-samtweich, würzig-zart) / „Rheingauer Spätburgunder-Tresterkäse“ (Rarität, im Gewölbekeller gereift und eingelegt im Spätburgundertrester) / „Zisterzienser-Käse“ (Kräftiger Bergkäse, würzig und markant) / „Äppelwoi-Käse“ / „Bierkäse“ (aus dem Vorarlberg, mit Rheinhessen Bräubier verfeinert) / „Honig-Nuss-Käse“ / „Blauschimmel-Lakritze“. Die Milch stammt immer von heimischen Ziegen und Schafen, die Käse reifen in Gewölbekellern. Ein „KÄSE LUNCH“ mit feinstem handwerklich verarbeiteten Käse, raren regionalen Delikatessen und klassischen Käsesorten, allesamt perfekt gereift. Zum Abschluss ein heimischer Camembert und Brie im Blätterteig gebacken mit glasierten Portwein-Äpfeln, dazu rare Ports von Ramos Pinto (Collector Reserva 2011 Late Bottled Vintage und 1994 Quinta da Ervamoira Single Quinta Vintage Port). Das Käse-Menü begleiten mit ihren Weinen die Winzer Bernd Schönleber (Weingut F.B. Schönleber, Rheingau) mit 2016 ALTE REBEN Oestricher Klosterberg Riesling trocken und 2015 Oestricher Doosberg Riesling Auslese edelsüß sowie Michael Gross aus dem Familienweingut Gross/Südsteiermark mit seinen Spezialitäten Ried Nussberg Gewürztraminer 2015 Grosse STK Lage und Ried Sulz Sauvignon Blanc 2015 Erste STK Lage.

Moderation: Erwin Seitz, Gourmetjournalist, Kulturhistoriker, Connaisseur

Eine Auswahl an edlen Käsen versprach “Der Rheingauer Runde mit Feige und Macadamia” / © Redaktion Lustfaktor

VEGAN Dinner Andreas Krolik**

HOLLYWOOD lebt den veganen Lifestyle, und auch in Deutschland explodiert die Nachfrage. Gab es 2008 nur 40.000 „Veganer“, sind es mittlerweile mehr als eine Million. Besonders bei der jungen Generation ist es ein unaufhaltsamer Trend: Gesundheit, Tier- und Klimaschutz, Genuss. Mit der pflanzlichen Alternative zum Fleisch entstehen völlig neue Geschmackserlebnisse. Der 2-Sterne-Koch Andreas Krolik**, auf dem Land aufgewachsen, lernte schon als Kind im elterlichen Garten seltene Obst- und Gemüsesorten kennen. In seinem Restaurant bietet er täglich ein veganes Menü an. Heute zeigt er mit seinem 5-Gänge-Menü, in welch wunderbarer und raffinierter Weise die Grundzüge veganer Überlegungen umgesetzt werden können. Bei ihm steht nicht die Dogmatik im Vordergrund, sondern entscheidend sind höchste Produktqualität, raffinierte Geschmacksabstimmungen und vielfältige Feinheit. Ein Gourmet-Abend nicht nur für eingeschworene Veganer, sondern für alle, die sich mit diesem Thema beschäftigen und sich eine neue Genusswelt eröffnen lassen wollen. Begleitet wird das Menü von Winzern, die sich auf bio-dynamischen und auch veganen Ausbau spezialisiert haben und „große Weine“ produzieren. Nach dem Aperitif mit Champagne präsentieren Peter Jakob & Angela Kühn aus ihrem Familienweingut 2011 Oestrich DOOSBERG Riesling trocken VDP. Grosse Lage und 2008 Mittelheim SANKT NIKOLAUS Riesling Auslese VDP. Grosse Lage, Jens Pape (Weingut Graf von Kanitz), dessen Weine seit 2013 vegan zertifiziert sind, 2016 Lorcher Krone Riesling trocken ALTE REBEN VDP. Erste Lage und 2015 Lorcher Pfaffenwies Gewürztraminer Auslese VDP. Erste Lage sowie Katrin Oberländer vom Fürstlich Castell´schen Domänenamt: 2016 Hohnart Riesling Erste Lage / 2016 Kirchberg Weißburgunder Erste Lage. Zum Hauptgang Château Grand Village Vintage 2005 + 2006. Die Familie Guineaudeau ist Eigentümer des berühmten Château Lafleur und von Château Grand Village. In beiden Weingütern arbeiten sie mit derselben Philosophie, deshalb gilt Château Grand Village als eines der allerbesten Bordeaux Superieurs: kein Einsatz von Herbiziden, jede Parzelle hat eine natürliche Begrünung, selbstverständlich Handlese. Digestif: Henriques & Henriques, Malvasia, Finest Full Rich Madeira

Moderation: Martin Maria Schwarz, Journalist

LAFLEUR – LAFLEUR: Restaurant & Château

Andreas Krolik**, einer der besten Köche Deutschlands und ausgezeichnet mit zwei Michelin-Sternen, führt in Frankfurt das Restaurant LAFLEUR. Was liegt näher, als sein Gourmetmenü in fünf Gängen mit den Weiß- und Rotweinen der Familie Guineaudeau, Inhaber von Château Lafleur und dem damit verbundenen Château Grand Village, zu verbinden: Grand Village Blanc 2007 + 2006 / Grand Village rouge 2006 + 2005 / Pensée de Lafleur 2008 + 2007 / Château Lafleur 2002 / 2001 / 1998 /
1996 / 1995 / 1993. Zum Aperitif Champagne Bollinger, zum Dessert 1983 Oestrich Lenchen Riesling Eiswein, Gutsverwaltung Geheimrat J. Wegeler.

Moderation: August F. Winkler, internationaler Weinjournalist

Donnerstag, 8.3.2018 – Tag 16 des Rheingau Gourmet & Wein Festival

2-Sterne-Koch & Grand Terroirs of Europe

Zu einem feinen Gourmetmenü in vier Gängen von 2-Sterne-Koch Gerhard Wieser** (Südtirol) und Simon Stirnal (Kronenschlösschen) präsentiert Jürgen Tullius die 3. Auflage von „Grand Terroirs of Europe“. Als Aperitif am Tisch Grauschiefer (2014 Winzersekt Riesling Brut „Dosage 1969“, JTC Stückfass Nahe). Zur Vorspeise Kalkstein (2016 Pinot Blanc, JTC Stückfass Zellertal), zum Zwischengericht Porphyr-Vulkan (2014 Pinot Noir ungefiltert, JTC Stückfass Nahe), Alavesa-Kalk (2015 Cosecha Tinto, Hermanos Pecina, Rioja Alta) und Quarzkiesel-Kalk-Sandstein (2014 Clos de Gamot, Cahors). Zum Hauptgang Galestro-Mergel (2010 Chianti Classico Gran Selezione, Losi Querciavalle), Lehm-Tuff-Kalk (2011 Barbaresco Rabajá Riserva Grand Cru, Valter Bera Piemont) und Kieselstein (1996 Château Lynch-Moussas, Pauillac). Zum klassischen Dessert Pietra Albarese-Ton (2001 Vinsanto del Chianti Classico, Losi Querciavalle).

Moderation: Jürgen Tullius, Sommelier & Weinakademiker

Gerhard Wieser (li.) kocht nicht nur erstklassig, er ist auch sportlich – hier beim Sterne-Cup der Köche in Ischgl / © Redaktion Lustfaktor

Tasting: Original Beans Schokolade & außergewöhnliche Trink-Spezialitäten

Eine Reise zu den entlegensten Orten der Welt: Kakao wächst in faszinierenden Regenwäldern und entwickelt, genau wie Wein, in den verschiedenen Anbaugebieten ganz unterschiedliche Aromen und Geschmacksprofile. Patrick von Vacano entführt Sie in diese wunderbare Welt und verkostet mit Ihnen exklusive Original Beans Schokolade aus den seltensten und edelsten Kakaosorten. Kommen Sie mit auf diese außergewöhnliche Geschmacksreise und genießen Sie heute acht preisgekrönte Spitzenschokoladen nach den Kriterien: 100 % / dunkel / Milch / weiß – sowie Bio / glutenfrei / vegan / zuckerfrei – und selten / extrem selten / die seltensten der Welt. Die Verkostung erfolgt als Pairing mit perfekt abgestimmten Getränken: Das erste Pairing mit alkoholfreien Spezialitäten (Rhabarber Sekt aus Lettland / Cuvée 15 (Mostbirne, Apfel, Kaffee) sowie Inspiration Nr. 4.0 (Kirsche, Paprika, Rote Bete) von Jörg Geiger / Prisecco Johannisbeere +Himbeere von Van Nahmen / Pale Ale (Braufactum). Das zweite Pairing mit einem Orange-Wein Balthasar Ress / 2011 Turede Cuques, Terroir al Limit / 1999 Tokaj Aszu 6 Puttonyos und Gewürztraminer Auslese, Weingut Graf von Kanitz. Jeder Teilnehmer erhält als Gastgeschenk zwei Schokoladen-Spezialitäten.

Moderation: Patrick von Vacano (Original Beans)

Patrick von Vacano: „Original Beans ist eher eine Naturschutzfirma, die Schokolade macht. Wir geben der Schokolade ihre Würde zurück.“ / © Lustfaktor, Foto Georg Berg

Gala-Dinner „L´Art De Vivre“ – Chefs mit 2 Michelin-Sternen bzw. 18 Punkten GM

Seit drei Jahrzehnten gibt es diese Vereinigung von Spitzenköchen, Gastgebern und Gourmets, die Lebensfreude und Esskultur in den Vordergrund stellt. 24 exklusive Residenzen bieten Lifestyle und höchste Qualität, – von Sylt bis München, von Dreis (Mosel) bis Berlin, von der Schweiz über Südtirol bis nach Salzburg. Drei große Chefs von L´Art de Vivre kochen heute ein faszinierendes Gourmetmenü in fünf Gängen: Der Südtiroler 2-Sterne-Koch Gerhard Wieser** (Gourmethotel Castel, Dorf Tirol) zählt zu den besten Köchen Italiens. Seine Kochkunst setzt er meisterlich ein, um Südtiroler Bodenständigkeit mit mediterraner Finesse zu verbinden. Jörg Sackmann**(Hotel Sackmann, Baiersbronn) hat mit Harald Wohlfahrt und Eckart Witzigmann zusammengearbeitet, seit 2013 ist er selbst mit 2 Michelin-Sternen ausgezeichnet. Sternekoch Martin Fauster* (Königshof, München), mit 18 Punkten im Gault-Millau ausgezeichnet, prägt seit 2004 die kulinarische Welt im Königshof. Nach dem Aperitif mit Champagne Ruinart Blanc de Blancs präsentiert Ornella Venica aus dem Familienweingut Venica & Venica -Leader im Collio- 2016 „Ronco delle Mele”, der als der beste Sauvignon Blanc Italiens gilt, und den autochthonen Ribolla Gialla „L’Adelchi“, der zu den Blue Chips Italiens zählt. Karsten Peter (Gut Hermannsberg, Nahe) zeigt 2016 Rotenberg Riesling GG und 2016 Steinberg Riesling Spätlese, Eva Fricke („Aufsteiger des Jahres“ Gault-Millau) präsentiert aus ihrem Weingut die Rieslinge 2016 Wisperwind und 2016 Lorcher Krone. Den zweiten Zwischengang und das Hauptgericht begleiten Rotweine von Mas Doix aus dem Priorat (Valenti Llagostera präsentiert Les Crestes 2016 und Salanques 2014) und von Losada Vinos de Finca (Inhaberin Maria Anibarro Mazariegos zeigt aus dem Jahrgang 2015 Altos de Losada und Losada. Digestif: Nusbaumer Vielle Prune, Pflaumenbrand aus dem Elsass.

Moderation: August F. Winkler, internationaler Weinjournalist

Zurück zum Anfang: „Die Wiege des Weins“ mit „Master Of Wine“ Caro Maurer

Mit seiner Arche landete Noah am Berg Ararat und „pflanzte einen Weinberg“, den ersten Weinberg der Geschichte. Eine biblische Legende, die viele tausend Jahre später Archäologen mit Funden von uralten Gefäßen mit Traubenkernen in Ostanatolien bewahrheiteten. Auch Georgien nimmt gern für sich in Anspruch, das älteste Weinland der Welt zu sein. Armenien, in das die Ausläufer des Ararat weit hineinreichen, bringt sich mit archäologischen Entdeckungen ebenfalls als Anwärter auf den Titel als ältestes Weinland der Welt ins Spiel. Doch wie weit wäre der Weinbau gekommen ohne die Griechen? Sie erst haben ihn kultiviert und verbreitet. In diesen vier Ländern hat der Weinbau in den letzten Jahren eine einzigartige Renaissance erlebt. Sie machen heute wieder zukunftsweisende Weine. Genießen Sie eine spannende Reise durch die Wein-Geschichte mit Karasi Areni Noir 2015 von Zorah aus Armenien, mit Weinen von Kayra und Kavaklidere aus Anatolien (2012 Kayra Bogazkere und 2011 Kavaklidere Prestige Öküzgözü) und mit xxx aus Georgien. Aus Griechenland präsentiert Ralph Urban (Wine & Nature) Chatzivaritis, Goumenissa P.D.O. (BIO), 2013 und Vriniotis, Assyrtiko sur lies P.G.I. 2016. Zu dieser Weinreise kocht Simon Stirnal ein auf die Weine perfekt abgestimmtes Menü in vier Gängen.

Moderation: Caro Maurer, Master Of Wine

Caro Mauer, Master of Wine, versteht es, die Besonderheiten eines Weines in Worte zu fassen / © Lustfaktor, Foto Georg Berg

Tasting Timorasso

Timorasso ist sowohl der Name für den Wein wie auch für die weiße – autochthone – Rebsorte, die nur in einer kleinen Region (Colli Tortonesi) im Piemont angebaut wird. Die Rebsorte bringt wenig Ertrag und fordert besondere Pflege im Weinberg. Der Siegeszug begann erst Ende der 80er Jahre, obwohl die Rebsorte bis ins 15. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann. Timorasso entspricht nicht dem Mainstream, die Rebsorte ist einzigartig, man erkennt sie sofort am Geschmack. Eine Weißweinsorte, die viele Eigenschaften eines Rotweins besitzt. Vergleichbar in seinem Wesen – imposante Struktur und Finesse – vielleicht mit einem Montrachet. Allgemein ist Timorasso bisher noch kaum bekannt, nur bei „Weinfreaks“ und den Top-Gastronomen ist er der Geheimtipp schlechthin. Die Traube gilt als die Königin der autochthonen Rebsorten. Acht Weingüter präsentieren heute ihre Spezialitäten: I Carpini einen Spumante / Daniele Ricci einen Orange-Wine, ausgebaut in Amphoren / Ezio Poggio zeigt einen völlig anderen Stil, seine Weinberge liegen auf 500 m Höhe. Luigi Boveri ist mit einem jungen Timorasso, Cascina Montagnola mit einem Timorasso 2013 und Cascina La Ghersa mit einem 2012er vertreten. Terralba zeigt 2008. Walter Massa, der 1986 die Rebe wiederentdeckte und Star der Szene ist, zeigt eine besondere Spezialität. Abgeschlossen wird das Tasting mit einem Timorasso-Grappa. Zum Tasting gibt es MONTEBORE, den traditionellen Käse der Region, ein hervorragender Begleiter der Weine.

Moderation: Dr. Conrad Mattern

Raritätendinner: Weingut Kloster Eberbach: „Baiken meets Barolo“

Nach der Begrüßung mit Rauenthaler Baiken Crescentia Riesling Sekt Brut messen sich 14 Rieslinge aus der berühmten Lage “Rauenthaler Baiken“ mit fünf Spitzen-Baroli aus dem Piemont. Auf den legendären Jahrgang 1937 mit einer Rauenthaler Baiken Spätlese folgen die Spätlesen Crescentia der Jahrgänge 2015/ 2010/ 2009/ 2004 sowie die Spätlese Goldkapsel 2003. Der nächste Flight präsentiert: 1946 Rauenthaler Baiken Riesling/ Erste Gewächse „aus dem Cabinetkeller“ 2006 und 2008/ Riesling trocken „aus dem Cabinetkeller“ 2012 und Rauenthaler Baikenkopf VDP.Grosses Gewächs „aus dem Cabinetkeller“ 2015. Die großen Weine des Barolo stamen aus den Kellern der Accademia del Barolo: 2011 Barolo Bussia, Prunotto / 2010 Barolo, Pio Cesare / 2006 Barolo Marasco, Franco M. Martinetti / 2005 Barolo Riserva Preve, Proderi Gianni Gagliardo / 2005 Barolo Bricco Fiasco, Azelia. Zum Abschluss präsentiert Dieter Greiner aus dem Jahrgang 1989 die edelsüßen Baiken-Rieslinge: Auslese / Beerenauslese und Trockenbeerenauslese. Das Gourmetmenü in fünf Gängen kocht Simon Stirnal.

Moderation: Dieter Greiner, Chef der Hessischen Staatsweingüter und Markus Del Monego, Sommelier-Weltmeister

CALIFORNIA & Jackson Family Wines

Barbara Banke, Inhaberin von Jackson Family Wines, ist eine der erfolgreichsten Wein-Produzenten weltweit. 47 Weingüter auf vier Kontinenten gehören zu ihrem Unternehmen, darunter so berühmte Namen wie Kendall-Jackson, La Crema, Lokoya, Mount Brave, Siduri, Brewer-Clifton, Verité. Soeben wurde sie ausgezeichnet vom WINE SPECTATOR mit dem 2017 Distinguished Service Award. Nach dem Aperitif am Tisch mit Graham Back Wines (Südafrika) präsentiert Jackson Family Wines zum zweiten Mal beim Festival zu einem Gourmet-Dinner von Simon Stirnal herausragende, rare Spezialitäten ihrer Weingüter. 2015 Gran Moraine Chardonnay (Oregon) & 2015 La Crema Russian River Chardonnay (Sonoma). 2014 Gran Moraine Pinot Noir (Oregon) & 2014 La Crema Russian River Pinot Noir (Sonoma), 2013 Freemark Abbey Cabernet Sauvignon (Napa) & 2013 Stonestreet Cabernet Sauvignon (Sonoma), 2013 Mount Brave Cabernet Sauvignon (Napa) & 2013 La Jota Cabernet Sauvignon (Napa) sowie 2008 Vérité La Muse (Sonoma, 100 PP). Wilhelm Weil („Winzer des Jahres in Deutschland“) präsentiert zum Dessert 2009 Kiedrich Turmberg Riesling Auslese, Weingut Robert Weil. Digestif: Tawny Port 10 years old, Quinta de Ervamoira, Ramos Pinto.

Moderation: David Schwarzwälder, Weinjournalist

David Schwarzwälder (r.) stellt als Dozent an der Universität Geisenheim und der Fachhochschule Wäderswil in der Schweiz sein Wissen zur Verfügung. Hier mit Herausgeber vom Luxus & Lifestyle Magazin LUSTFAKTOR, Andreas Conrad / © Redaktion Lustfaktor

Samstag, 10.3.2018 – Tag 17 des Rheingau Gourmet & Wein Festival

Kloster Eberbacher Weinversteigerung der Hessischen Staatsweingüter und des VDP. Rheingau

9.30 bis 11.30 Uhr: Allgemeine Vorprobe (Laiendormitorium). Ab 10.30 Uhr Führungen durch das Kloster. 12.00 Uhr: Nach alter Tradition erhält jeder Teilnehmer einen rustikalen Eintopf mit einem Schoppen Wein (Im Gästehaus Kloster Eberbach, nicht im Kartenpreis enthalten). 13.00 Uhr Weinversteigerung mit dem Auktionator Prof. Dr. Leo Gros. Information, Katalog und Anmeldung: Hessische Staatsweingüter GmbH Kloster Eberbach, Telefon 06723 60 46 225 / weinhold@weingut-kloster-eberbach.de

Raritäten-Lunch California: Spektakuläre Weine

Seit Jahrzehnten gibt es einen Wettkampf zwischen Kalifornien einerseits, Bordeaux & Burgund andererseits um die Ehre der besten Weiß- und Rotweine. Legendär ist das Paris-Tasting von 1976, aber auch die Wiederholung dieser legendären Blindprobe beim letzten Festival zeigte California vorn, absolute Weltspitze. Zum Gourmetmenü in fünf Gängen von Simon Stirnal präsentiert Weinhändler Michael Grimm aus Rottweil (Bacchus Vinothek), der sich auf Bordeaux und Kalifornien (mehr als 300 Weine) spezialisiert hat, nach dem Aperitif mit Quartet Sparkling Brut Roederer Estate, Anderson Valley, spektakuläre Weine: Sandhi Wines (2013 Bentrock Chardonnay) und Stolpman (2014 Roussanne L´Avion) / Blue Rock (2007 Best Barrels) und L´Aventure Winery (2007 Estate Cabernet) / Trinité Estate (2012 ACAIBO) und Moueix Napa Valley (2012 Ulysses) / Robert Mondavi (2008 Cabernet Sauvignon Reserve) / Dominus (2011) / Caymus (2013 Special Selection) und Vérité Wines (2008 La Joie – 99 PP) / Realm Cellars (2014 Bard).

Moderation: Michael Grimm, Dipl. Oenologe, „Weinhändler des Jahres“

MALLORCA LUNCH mit Marc Fosh* (Simply Fosh, Palma)

Der englische Starkoch Marc Fosh* gilt als bester Koch Mallorcas, ausgezeichnet mit einem Michelin-Stern. Er residiert mit seinem Restaurant in einem alten Kloster in Palma („Simply Fosh“). Seine große Kochkunst präsentiert er als faszinierende, mediterrane Küche, cool & stylish in lässiger Atmosphäre. Nach dem Aperitif am Tisch mit einem der besten Cava Spaniens, Juvé y Camps Reserva de la Familia brut Nature, Cava Gran Reserva, begleiten das raffinierte Menü die TOP-Winzer Mallorcas: Miquel Gelabert mit seinen großen Weißweinen Chardonnay Roure Selecció Especial 2014 und Sa Vall Selecció Privada 2013. Daniel Morales von Es Fangar präsentiert die Rotweine Twenty Twelve BLACK 2016 / Elements 2012 und N´Amarat 2011. Peter Winter zeigt 2012 Selecció Especial Merlot D.O. Pla I Lllant, Abfüllung Son Cavaller, Mallorca. Aus dem heimischen Rheingau präsentiert das Weingut Georg Müller Stiftung 2015 Hattenheimer Schützenhaus Riesling trocken VDP. Erste Lage, Magnums und 2015 Hattenheimer Hassel Riesling Auslese Goldkapsel VDP. Grosse Lage. Digestif: East India Solera Sherry, Lustau (96 RP).

Moderation: David Schwarzwälder, Weinjournalist und Experte für iberische Weine

Die Lämmer wurden inzwischen gewendet. Auch für Sternekoch Marc Fosh (re.) aus Mallorca, der am Mittag noch das Raritätenlunch rund um das Weingut Vega Sicilia begleitet hatte, ist das Patagonische Lamm neu / © Lustfaktor, Foto Georg Berg

Tasting Barolo

Der neue Jahrgang 2014 wird präsentiert von: Azelia (Barolo San Rocco)) / Cordero di Montezemolo (Barolo Monfalletto) / Michele Chiarlo (Barolo Tortoniano) / Poderi Gianni Gagliardo /Barolo Lazzarito Vigna Preve) / Pio Cesare (Barolo) / Prunotto (Barolo).

Moderation: Markus Del Monego, Sommelier Weltmeister

BAROLO DINNER

Zu Amuse Boûche und Vorspeise gibt es große Weißweine: Zunächst das Weingut Prá – Soave at its best – mit seinem preisgekrönten 2016 Soave Classico Superiore Monte Grande, sodann Horst Sauer (Weingut Horst Sauer, Franken) mit 2015 Escherndorf am Lumpen Silvaner GG trocken und später zum Dessert 2012 Escherndofer Lump Silvaner Beerenauslese sowie Hansjörg Rebholz, der aus seinem Weingut Ökonomierat Rebholz, Pfalz, 2015 Siebeldinger Weisser Burgunder vom Muschelkalk trocken VDP. Ortswein und 2014 KASTANIENBUSCH Riesling GG VDP. Grosses Gewächs präsentiert. Zu den weiteren Gängen präsentiert die Accademia del Barolo sechs berühmte Barolo-Weingüter: Azelia (Barolo Margheria 2012) / Cordero di Montezemolo (Barolo Gattera 2012) / Michele Chiarlo (Barolo Serquio 2012) / Poderi Gianni Gagliardo (Barolo Serre Riserva 2006, Archivio Storico / Pio Cesare (Barolo 2013) und Prunotto (Barolo Bussia 2012). Digestif: Edelgrappas der Distillerie Berta, Piemont: Bric Del Galan Moscato und Tre Soli Tre Nebbiolo di Barolo, jeweils 8 Jahre gelagert im Barrique.

Moderation: Markus Del Monego, Sommelier-Weltmeister

Sonntag, 11.3. 2018 – Tag 18 und letzter Tag auf dem Rheingau Gourmet & Wein Festival

Lunch: Hubert Obendorfer* & Simon Stirnal: Sizilien – Rheingau

Hubert Obendorfer*, Stern-gekrönter Chef in der L´Art De Vivre Residenz „Landhotel Birkenhof“, Neunburg vorm Wald, kocht zusammen mit Simon Stirnal (Kronenschlösschen Eltville) ein formidables Gourmetmenü. Nach dem Aperitif am Tisch mit Lustau Manzanilla „Papirusa“ Solera Familiar präsentieren zur Vorspeise Fred Prinz aus seinem Rheingauer Weingut 2014 JUNGFER Riesling trocken Grosses Gewächs und Carmelo Morgante aus seinem Familien-Weingut im Süden Siziliens 2016 Bianco di Morgante. Zum Zwischengericht folgen faszinierende Weine der uralten autochtonen, auf Sizilien heimischen Rebsorte Nero d´Avola 2014 Nero d´Avola Sicilia DOC und 2013 Don Antonio 33 Nero d´Avola Sicilia DOC, Morgante. Graziano Prá zeigt zum Hauptgang seine Rotwein-Spezialitäten 2014 Valpolicella Classico DOC und 2011 Amarone della Valpolicella DOCG. Zum Dessert 2013 Hallgartener Hendelberg Riesling Spätlese Goldkapsel VDP.Erste Lage, Weingut Fred Prinz. Digestif: Edelgrappas der Distillerie Berta, Piemont: Bric Del Galan Moscato und Tre Soli Tre Nebbiolo di Barolo, jeweils 8 Jahre gelagert im Barrique.

Moderation: Santo Di Raimondo, ViP WEINE

Santo di Raimondo: Kenner der Weinszene. Er wird wieder mit Kompetenz und Charme begleiten / © Redaktion Lustfaktor

Haus- und Küchenparty

Das Festival swingt aus. Wir feiern in allen Räumen des Kronenschlösschens die legendäre Haus- und Küchenparty (Küche / Patisserie / Kochschule / Festzelt / Restaurant / Bistro / Rheinsaal / Roter Salon / Gelber Salon und Hotelhalle). Es kochen die Sterne- und Spitzenköche: Michael Fell* (Park-Hotel Egerner Höfe, Rottach-Egern) / André Großfeld* (Villa Merton, Frankfurt) / Hubert Obendorfer* (Landhotel Birkenhof, Neunburg vorm Wald) / Philipp Stein* (Hotel Favorite, Mainz) / Alexander Wulf* (St. Jacques, Heinsberg-Randerath) / Sebastian Zier*, Moses Ceylan* (Einstein, St. Gallen) / Simon Stirnal (Kronenschlösschen) / Otto Gourmet

20 Weingüter und Winzer: AdamsWein / Barth (2013 BARTH Sekt Hattenheimer SCHÜTZENHAUS Brut natur VDP. Erste Lage / 2011 BARTH Sekt ULTRA Pinit Brut nature) / Bausch (2016 Hattenheimer Riesling Spätlese trocken / 2015 Hattenheimer Wisselbrunnen Riesling Spätlese edelsüß) / Crass (2014 Erbacher Siegelsberg Riesling Erstes Gewächs / 2016 Erbacher Hohenrain Riesling trocken) / Domdechant Wernersches Weingut 2015 Hochheimer Domdechaney VDP.Erste Lage trocken und 2012 Hochheimer Hölle Riesling Spätlese / JTC Stückfass (2016 Rose Johanna „Kalkstein“ / 2016 Sauvignon Blanc „Porphyr“ / 2015 Riesling Auslese „Schiefer“ / Urban Kaufmann (2014 Wisselbrunnen Riesling VDP.Grosse Lage / 2016 Rheingau Riesling Kabinett feinherb) / Klumpp (2016 Weissburgunder trocken / 2016 Grauburgunder trocken / Georg Müller Stiftung (2013 Hattenheimer Schützenhaus Riesling trocken VDP. Erste Lage / 2015 Edition PW Spätburgunder trocken VDP. Gutswein) / Sektkellerei Ohlig OHLIG Herzog Brut 2016 Riesling-Jahrgangssekt / „Edition Anton Ohlig“ Assmannshäuser Extra Trocken 2014 Spätburgunder Jahrgangssekt, klassische Flaschengärung) / Prinz von Hessen (Prinz von Hessen Dachsfilet / 1989 Johannisberger Klaus Riesling Auslese) / Hessische Staatsweingüter Kloster Eberbach (2016 Wiesbadener Neroberg Crescentia Riesling trocken) / Spreitzer (2016 Oestrich „Muschelkalk“ VDP. Ortswein / Riesling 101 VDP. Gutswein) / Balthasar Ress (2016 „Von Unserm“ Riesling trocken VDP. Gutswein und 2016 Hallgartener Hendelberg Riesling VDP. Erste Lage) / F.B. Schönleber (2016 FRANZ BERNHARD Riesling trocken / 2014 Cuvée Katharina Rieslingsekt brut) / Strieth / Azienda Agricola Valter Bera (2016 Moscato d´Asti / 2012 La Lena Barbera d´Alba Superiore / 2012 Barbaresco) / Nals Margreid (Südtirol) / Nittardi mit Casanuova di Nittardi 2015 Vigna Doghessa DOCG Chianti Classico, Belcanto 2015 DOCG Chianti Classico und Ad Astra 2014 DOC Maremma / Obsthof am Steinberg

2 Live Bands: Flavius & Eurosound / Dr. Feelgood jr. & Friends, beide begeistern die Gäste des Rheingau Gourmet & Wein Festival seit vielen Jahren.

Gleich zwei Live Bands sorgen an diesem Abend für Stimmung. Im letzten Jahr waren es die Soulband um Pamela O.Neal namens SOUL ON ICE, sowie Rick Cheyenne & Friends / © Lustfaktor, Foto Georg Berg

Das Luxus & Lifestyle Magazin LUSTFAKTOR wünscht allen Gourmets einen genussreichen Aufenthalt und viel Freude auf dem 22. Rheingau Gourmet & Wein Festival in Hattenheim.

Änderungen des Programms vorbehalten.