Das Restaurant Caroussel im Relais & Châteaux Hotel Bülow Palais ist eine kulinarische Institution in Dresden

Dresden hat einige gute Restaurants zu bieten, aber das Relais & Châteaux Hotel Bülow Palais mit seinem Gourmet-Restaurant Caroussel ist das einzige Hotelrestaurant, welches seit Jahren mit einem Michelin-Stern geehrt wird.

Im Jahre 2010 fand das Restaurant Caroussel im neu errichteten Hotel Bülow Palais seine Heimat. Zuvor war es in der historischen Bülow Residenz in der Rähnitzgasse ansässig. In der Bülow Residenz erkochte damals der geschäftsführende Direktor Ralf. J. Kutzner – welcher bis Ende Oktober 2016 – 6 Jahre lang – Delegierter von Relais & Châteaux für die 23 deutschen Relais & Châteaux-Häuser war – den ersten Stern.

Der geschäftsführende Direktor Ralf J. Kutzner (l.) war es, der für das Gourmet-Restaurant - damals noch in der historischen Bülow Residenz in der Rähnitzgasse ansässig - den ersten Michelin-Stern selbst erkocht hat / © Redaktion Lustfaktor
Der geschäftsführende Direktor Ralf J. Kutzner (l.) war es, der für das Gourmet-Restaurant Caroussel – damals noch in der historischen Bülow Residenz in der Rähnitzgasse ansässig – den ersten Michelin-Stern selbst erkocht hat / © Redaktion Lustfaktor

Ein außergewöhnliches Sterne-Restaurant

Das außergewöhnliche Restaurant in der Dresdner Neustadt bietet heute Platz für 50 Feinschmecker, welche in einem sehr ansprechenden Ambiente, wo zarte Grün- & Goldtöne dominieren, vorzüglich speisen können.

Ein sehr ansprechendes Ambiente, wo zarte Grün- & Goldtöne dominieren. Hier speisen Gäste vorzüglich / © Hotel Bülow Palais
Ein sehr ansprechendes Ambiente, wo zarte Grün- & Goldtöne dominieren. Hier speisen Gäste vorzüglich / © Hotel Bülow Palais

Seit über 300 Jahren werden Könige, Fürsten und Staatsgäste auf Meissener Porzellan beköstigt. So dinieren auch Gäste im Sterne-Restaurant Caroussel ausschließlich von diesem erlesenen Porzellan. Damit ist das Hotel Bülow Palais eines der ersten Hotels weltweit, das exklusiv auf das „Weiße Gold“ aus Meissen setzt.

Die zur Meissener Manufaktur Serie „Wellenspiel Relief“ gehörenden Platten, Teller, Schüsseln oder Tassen harmonieren hervorragend mit dem Gesamtkonzept des Gourmetrestaurants. Das Haus setzt jedoch nicht nur bei dem Geschirr auf das “Weiße Gold“ aus Sachsen. Im gesamten Hotel ist es anzutreffen; ob als Lüster oder als Dekoration in den Gästezimmern.

Bestechend edel: Die Meissener Manufaktur Serie „Wellenspiel Relief" / © Foto Schoettger-Photographie für MEISSEN®
Bestechend edel: Die Meissener Manufaktur Serie „Wellenspiel Relief” / © Foto Schoettger-Photographie für MEISSEN®

In einer solch edlen Umgebung kreiert der junge Sternekoch Benjamin Biedlingmaier – mit eigener Handschrift – klassisch-französische Köstlichkeiten mit erstklassigen Zutaten. Dieses überzeugte die Fachinspektoren von Michelin und Gault-Millau, welche seine Küche mit einem Michelin-Stern und 17 Punkten im Gault&Millau-Guide ehrten.

Die Gerichte des jungen Sternekochs Benjamin Biedlingmaier

Seine Gerichte werden farbenfroh, kreativ und spielerisch angerichtet. So hat der Chef de Cuisine es zum Aufsteiger des Jahres im Gourmetmagazin Der Feinschmecker geschafft und 3 Löffel im Schlemmeratlas von Aral, 4 Hauben im Restaurant & Hotel-Guide sowie 4 Diamanten im Varta Führer eingeheimst.

Der ambitionierte Küchenchef vom Sterne-Restaurant Caroussel Benjamin Biedlingmaier beim Anrichten / © Redaktion Lustfaktor

Erfahrungen konnte Benjamin Biedlingmaier im Hause Traube Tonbach im Restaurant Silberberg und im Schlossgarten Hotel in Stuttgart sammeln. Das Mandarin Oriental in München und das Schloss Velden am Wörthersee gehörten ebenso zu seinen beruflichen Stationen wie das Grand Spa Resort Arosa auf Sylt, wo er zuletzt als Sous Chef aktiv war und so zu dem Team gehörte, welches kurz nach der Eröffnung den zweiten Michelin-Stern erkochte.

Benjamin Biedlingmaier ist ein ambitionierter Küchenchef, der es versteht sein Team zu führen und mit handwerklicher Perfektion außergewöhnliche Kreationen zu erschaffen.

Diese Kreationen durfte ich im lichtdurchfluteten Wintergarten unter dem großen Glaskuppeldach bei einem außergewöhnlichen Dinner genießen.

Auch im lichtdurchfluteten Wintergarten können Gäste des Restaurant Caroussel ihr Dinner genießen / © Hotel Bülow Palais
Auch im lichtdurchfluteten Wintergarten können Gäste des Restaurant Caroussel ihr Dinner genießen / © Hotel Bülow Palais

Ein außergewöhnliches Dinner

Zum flüssigen Einstieg wurde ein „Weißer Port-Tonic“ von Sommeliere Jana Schellenberg gereicht; einfach frisch und einmal anders.

Das Apero Falafel mit Safran-Crème fraîche, Kabeljau, Gremolata und Sonnenblumenkernen sowie Vitello tonnato waren ein gelungener Auftakt zum heutigen Dinner.

Das Apero aus Falafel, Safran Creme Fraiche, Kabeljau, Gremolata, Sonnenblumenkernen und Vitello tonnato macht nicht nur einen guten Einduck, sondern schmeckt auch ausgezeichnet / © Redaktion Lustfaktor
Das Apero aus Falafel, Safran-Creme Fraiche, Kabeljau, Gremolata, Sonnenblumenkernen und Vitello tonnato macht nicht nur einen guten Einduck, sondern schmeckt auch ausgezeichnet / © Redaktion Lustfaktor

Der Lardo, ein gut gereifter fetter Speck, kommt aus dem Aostatal oder aus Colonnata in der Toscana. Als Amuse Bouche war Lardo, Birne, Traube und Mandel ein voller Genuss.

Das Amuse Bouche: Lardo, Birne, Traube und Mandel. Himmlisch frisch und einmalig / © Redaktion Lustfaktor
Das Amuse Bouche: Lardo, Birne, Traube und Mandel. Himmlisch frisch und einmalig / © Redaktion Lustfaktor

Ich konnte schon am 2015er Alvarinho de Melgaco Soalheiro aus Portugal nippen, bevor der Gang Tomate, Lauterbacher Ziegenkäse und Olive von Restaurantleiterin Sarah Leuwer serviert wurde. Der portugiesische 2015er Alvarinho von Soalheiro schien mir einer der besten Jahrgänge der letzten Jahre zu sein.

Die Kreation aus Tomate, Lauterbacher Ziegenkäse und Olive gefiel mir sehr gut – ein toller Einstieg / © Redaktion Lustfaktor

Die Forelle mit Fenchel und Aprikose war zart und sehr genussvoll. Der charakteristische und frische Geschmack der Forelle wurde von einem 2015er Silvaner Schlossberg vom Weingut Brendel aus der Pfalz begleitet. Ein traumhaftes Paar.

Eine wirkliche gelungene Kombination: Forelle, Fenchel und Aprikose / © Redaktion Lustfaktor
Eine wirkliche gelungene Kombination: Forelle, Fenchel und Aprikose / © Redaktion Lustfaktor

Pulpo, Paprika und Kartoffel war der dann folgende Gang. Eine wirkliche Delikatesse – mit außergewöhnlichem Geschmack – welche sich weltweit in den Gourmetrestaurants großer Beliebtheit erfreut. Der 2015er Riesling Friedstein von Martin Schwarz aus Sachsen fügte sich mit dem Pulpo zu einem wahren Gedicht.

Pulpo, Paprika u. Kartoffel: Pulpo scheint in der Haute Cuisine sehr bleibt zu sein und zu recht, eine wahre Delikatesse / © Redaktion Lustfaktor
Pulpo, Paprika und Kartoffel: Pulpo scheint in der Haute Cuisine sehr bleibt zu sein und zu recht, eine wahre Delikatesse / © Redaktion Lustfaktor

Das anschließende Juvenilferkel mit Liebstöckel, Kirschen und Erbsen war der Höhepunkt; aber weit gefehlt, es sollte noch das Lamm im BBQ-Style folgen.

Zum Juvenilferkel mit Liebstöckel wurde von der Weinexpertin des Hauses Jana Schallenberg ein 2011er Pinot Noir Grillenhügel vom Johanneshof Reinisch aus Österreich präferiert. Diesen Vorschlag habe ich gern angenommen und wurde wahrlich nicht enttäuscht.

Auch das Gericht Juvenilferkel, Liebstöckel, Kirsche mit Erbsen war ein Gedicht / © Redaktion Lustfaktor

Zum Lamm BBQ-Style mit Tomate und jungem Knoblauch wurde ich weintechnisch nach Südfrankreich entführt. Es gab einen 2008er Pandora von der Domaine de Courbissac. Das sehr zarte und rosagebratene Lamm zerging auf der Zunge und der 2008er Pandora beflügelte die Geschmacksknospen.

Traumhaft zart war das Lamm im BBQ-Style mit Tomate und jungem Knoblauch / © Redaktion Lustfaktor
Traumhaft zart war das Lamm im BBQ-Style mit Tomate und jungem Knoblauch / © Redaktion Lustfaktor

Zur Käseauswahl hatte ich das Vergnügen mit einem 2015er Gewürztraminer Große Lage vom Winzer Klaus Zimmerling aus Sachsen die Bekanntschaft zu machen.

Das Dessert von Limone, Basilikum und Olive - herrlich frisch und eine tolle Geschmackskombination / © Redaktion Lustfaktor
Das Dessert von Limone, Basilikum und Olive – herrlich frisch und eine tolle Geschmackskombination / © Redaktion Lustfaktor

So dann wurde ich mit einem frischen Dessert von Limone, Basilikum und Olive verwöhnt. Hierzu genoss ich eine 2011er Riesling Spätlese vom Schloss Proschwitz aus Sachsen. Das war ein gelungener Abschluss, denn für den nächsten Tag hatte ich geplant, standesgemäß mit der Hotellimousine – einem BMW 750i xDrive – den Prinzen und die Prinzessin zur Lippe im Schloss Proschwitz zu besuchen.

Mit der Hotellimousine ging es bis in der Garten vom Schloss Proschwitz. Im nächsten Jahr wird das Luxus & Lifestyle Magazin LUSTFAKTOR eine Reportage über das Weingut Schloss Proschwitz erstellen / © Redaktion Lustfaktor
Mit der Hotellimousine ging es bis in der Garten vom Schloss Proschwitz. Im nächsten Jahr wird das Luxus & Lifestyle Magazin LUSTFAKTOR eine Reportage über das Weingut Schloss Proschwitz erstellen / © Redaktion Lustfaktor

Nach einem Espresso, ein paar kleinen Köstlichkeiten und einer geruhsamen Nacht im Gästezimmer #204 des Relais & Châteaux Hotels Bülow Palais freute ich mich am nächsten Morgen die Fitnessarea nutzen zu können.   

Erstklassiger Service im Gourmet-Restaurant Caroussel

Einen sehr guten Service darf ich Restaurantleiterin Sarah Leuwer bescheinigen. Umsichtig, vorausschauend und mit Herz begleitet sie – gemeinsam mit ihrem gut geschulten Team – die Gäste von Gang zu Gang. Sarah Leuwer hatte ihre Ausbildung zur Restaurantfachfrau schon im Hause Bülow absolviert. Nach ihrer Ausbildung war sie einige Jahre im Kempinski Taschenbergpalais tätig, um 2014 in das Bülow-Team zurückzukehren. 2015 wurde Sarah Leuwer bei der Dresdner Gastro-Aktion „Kochsternstunden“ zum „Besten Service 2015“ gewählt.

Restaurantleiterin Sarah Leuwer: Umsichtig, vorausschauend und mit Herz begleitet sie ihre Gäste von Gang zu Gang / © Hotel Bülow Palais

Ausgezeichnete Weinkarte mit über 500 Positionen

Jana Schellenberg ist die Weinexpertin im Sterne-Restaurant Caroussel des Dresdner Relais & Châteaux Hotel Bülow Palais. Sie verwaltet eine ausgezeichnete Weinkarte. 500 Positionen schlummern im Weinkeller des ehrenwerten Hotels. Sie hatte mich während meines vorzüglichen Dinners mit hervorragenden Weinen begleitet.

Zu jedem Gang gab es eine ausgezeichnete Weinbegleitung. Sommeliere Anna Schellenberg versteht ihr Sommelier-Handwerk. Leider habe ich es nicht geschafft, alle Leser zu leeren / © Redaktion Lustfaktor

Die Sommeliere selbst liebt deutsche Weine und verfügt hier über fundiertes Wissen; insbesondere über das Anbaugebiet Sachsen. Nach ihrer Ausbildung zur Restaurantfachfrau, die Jana Schellenberg in ihrer Geburtsstadt Dresden absolvierte, ging sie auf Reisen. Stationen waren mitunter Flims in der Schweiz, Nierstein am Rhein, Sylt oder Paarl in Südafrika. Ihr Sommelierzertifikat bekam Jana Schellenberg im Jahr 2000 von der renommierten Deutschen Wein- und Sommelierschule in Koblenz ausgestellt. Bevor sie 2011 im Relais & Châteaux Hotel Bülow Palais startete, war Jana Schellenberg über 14 Jahre im Romantik Hotel & Restaurant Pattis in Dresden tätig. Als leidenschaftliche Vinologin arbeitet sie gern mit unbekannten Weingütern, da laut ihrer Aussage nur so Neuentdeckungen möglich sind.

Sommeliere Jana Schellenberg kennt fast jede Traube, bevor sie verarbeitet wird ;-) Denn mit Winzer Martin Schwarz ist Jana Schellenberg befreundet und hilft gerne bei der Lese. Und so kennt sie die Schwarz-Weine schon, bevor sie gereift und abgefüllt sind / © Redaktion Lustfaktor
Sommeliere Jana Schellenberg kennt fast jede Traube, bevor sie verarbeitet wird 😉 Denn mit Winzer Martin Schwarz ist sie befreundet und hilft gern bei der Weinlese. Und so kennt sie die Schwarz-Weine schon, bevor sie abgefüllt sind / © Redaktion Lustfaktor

Nach einem vorzüglichen Dinner geht es an die Palais Bar oder in die Cigar-Lounge

Eine meiner neuen Spirituosen-Entdeckungen machte ich in der herrschaftlichen Cigar-Lounge im Relais & Châteaux Hotel Bülow Palais. Auch als bekennender Nichtraucher ist diese Location ein Hingucker: Schwere Lesersessel, holzvertäfelte Wände und mit Zigarrenblättern getäfelte Deckenausschnitte. Wer Gast im Hause ist, sollte auch als Nichtraucher einen Blick wagen oder gar einen guten Tropfen aus der Palais Bar in dieser gediegenen Atmosphäre genießen.

Nach einem guten Dinner im Sterne-Restaurant Caroussel ist die Cigar-Lounge für den einen oder anderen Absacker sehr zu empfehlen / © Redaktion Lustfaktor
Nach einem guten Dinner im Sterne-Restaurant Caroussel ist die Cigar-Lounge für den einen oder anderen Absacker sehr zu empfehlen / © Redaktion Lustfaktor

Wir wünschen allen Lustfaktor-Lesern genussvolle Stunden im Gourmet- und Sterne-Restaurant Caroussel in Dresden und auch einen schönen Aufenthalt im Relais & Châteaux Hotel Bülow Palais.

Einen Dank auch nochmals an Chef de Cuisine Benjamin Biedlingmaier, mit welchem ich noch nach seinem Feierabend ein kleines Bierchen genossen hatte.

Nach dem fantatischen Dinner haben wir uns nochmals auf ein kleines Bier getroffen. Chef de Cuisine Benjamin Biedlingmaier (l.) und Herausgeber vom Luxus / Lifestyle Magazin Lustfaktor Andreas Conrad / © Redaktion Lustfaktor
Nach dem fantatischen Dinner haben wir uns nochmals auf ein kleines Bier getroffen. Chef de Cuisine Benjamin Biedlingmaier (l.) und Herausgeber vom Luxus & Lifestyle Magazin Lustfaktor Andreas Conrad / © Redaktion Lustfaktor

Hier ist das Gourmet- und Sterne-Restaurant Caroussel zu finden: