Einmalige Lage und kulinarische Genüsse

Beginnend mit einem Zitat von Heinrich Heine: „Es liegen noch viele andere Burgruinen in dieser Gegend. Der Hardenberg bei Nörten ist aber die schönste!“

Schon Heinrich Heine wähnte die Burgruine Hardenberg bei Nörten als die Schönste / © Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

Am Fuß ebendieses Hardenbergs liegt das Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel. Unter anderem ist es ein idealer Ausgangsort für alle, die sich für die einzigartigen und authentischen Stätten des UNESCO-Weltkulturerbes in Niedersachsen interessieren.

Vom kleinen Ort Nörten Hardenberg – der Heimat des 5 Sterne Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel – können gleich fünf UNESCO-Welterbe-Stätten bequem erreicht werden.

So das Fagus Gropius Werk, die Oberharzer Wasserwirtschaft, den Bergpark Wilhelmshöhe, das UNESCO-Weltkulturerbe Goslar sowie die St.-Michaelis-Kirche bzw. den Mariendom  Hildesheim.

Absolut sehenswert: Das Fagus Werk vom bekannten Architekten und Bauhaus-Begründer Walter Gropius / © UNESCO-Welterbe Fagus-Werk

Neben Gastlichkeit darf man auch Kultur und Geschichte rund um den Gräflichen Landsitz Hardenberg erwarten. Die Burgruine weist eine 1000-jährige Geschichte auf. Bis ins zehnte Jahrhundert – als der Erzbischof von Mainz die Burg Hardenberg errichten ließ – lässt sich die Geschichte zurück verfolgen.

Seit seiner Gründung im Jahr 1700 prangt das Wappentier der Familie der Grafen von Hardenberg auf allen Erzeugnissen / © Redaktion Lustfaktor

Um 1400 ging dem Bistum Mainz jedoch das nötige Geld aus und die Burg wurde zusammen mit den dazugehörigen Ländereien den damaligen Verwaltern, den Grafen von Hardenberg, übereignet.

Die Geschichte zur Burg wird bei einer Führung bestens vermittelt. So erfährt der geneigte Zuhörer nebst der 1000-jährigen Geschichte auch etwas über den heutigen Eigentümer – in der neunten Generation – des Gräflichen Landsitzes Hardenberg und dessen Visionen für die Zukunft.

Die Region um Hardenberg ist idyllisch – hier ein Blick in einen Teil der Parkanlage vom neuen Schloss Hardenberg, welches 1709 erbaut wurde und Wohnsitz der Familie Graf von Hardenberg ist / © Redaktion Lustfaktor

Die individuellen Gästezimmer und Suiten im Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

So individuell wie der Gräfliche Landsitz, so individuell sind auch die Gästezimmer im Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel. Komfort und Gastlichkeit werden hier groß geschrieben. Jeder Raum ist einmalig. Die Zimmer und Suiten wurden mit Liebe zum Detail eingerichtet und sind zurückhaltend elegant. Hinter den geschichtsträchtigen Mauern verbergen sich 38 dieser besonderen Gästequartiere.

Alle 38 Gästezimmer sind individuell eingerichtet; kein Zimmer gleicht dem anderen / © Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

Technisch sind Zimmer mit Telefon, Fax- und Modemanschluss sowie Kabel-TV ausgestattet. Im gesamten Hotel steht den Gästen kostenfreies W-LAN zur Verfügung.

Safe und Minibar gehören ebenso zum Zimmerkonzept wie auch der zuvorkommende Service, welchen der Gast in einem zu Relais & Châteaux gehörenden Haus erwarten darf.

Fünf verschiedene Zimmerkategorien sind im 5-Sterne Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel buchbar. Von dem 22 Quadratmeter großen Doppelzimmer bis hin zur geräumigen Suite von bis 46 Quadratmetern.

Die Suiten im 5-Sterne Hotel sind großzügig und wohnlich ausgestattet / © Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

Aber auch das Komfort-Doppelzimmer mit bis zu 26 Quadratmetern oder das Delux-Zimmer mit bis zu 34 Quadratmetern lassen keine Wünsche offen.

Hier das Komfort-Zimmer mit Blick auf den Reitplatz / © Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

Ob mit Dusche, Badewanne oder Pflegeprodukten von Molton Brown; die Bäder in den komfortablen Gästezimmern sind stilgerecht und modern.

Modern und stylisch sind die 2012 renovierten Badezimmer / © Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

Sehr schön sind auch die Junior-Suiten mit bis zu 40 Quadratmetern. Diese warten je nach Ausrichtung mit einer großen Terrasse oder einem Balkon auf.

Die geräumigen Junior-Suiten sind gemütlich und komfortabel eingerichtet / © Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

Optisch harmonieren die Räumlichkeiten mit ihren geölten Eichendielen zum ländlichen Charakter. Mit Blick auf den Reitplatz oder den neu angelegten Garten, in welchem Kräuter für die Küche gedeihen, lässt sich der Aufenthalt im Hause des Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel entspannt angehen.

Im Innenhof vom Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel gedeihen Kräuter, die in der Gourmetküche des Hauses Verwendung finden / © Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

BurgSpa: Der kleine aber feine Wellnessbereich vom Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

Entspannung erfährt der Gast im neuen Wellnessbereich des 5 Sterne Hotels. Eindrucksvoll ist sicherlich der Blick auf die 1000-jährige Burgruine durch das verglaste Wintergartendach, während man in einer der zwei Whirlwannen verweilt.

In der Whirlwanne liegend und den Blick auf die 1000 Jahre alte Burgruine gerichtet, das entschleunigt ganz gewiss / © Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

Ein Dampfbad, eine Infrarotkabine und eine finnische Sauna sorgen für vollkommende Entspannung. Im Ruheraum knistert der Kamin und wem nach einer Massage oder kosmetischen Behandlung der Sinn steht, der Weg in einen der zwei Behandlungsräume ist nicht weit.

Im Ruhebereich knistert der Kamin und angenehme Wärme vebreitet sich im Raum / © Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

Gäste, denen eine ausgiebige Wanderung zur Burgruine noch nicht genügend Bewegung verschafft hat, nutzen gerne den kleinen Fitnessbereich.

Wer nach dem Wandern noch Kraft hat, ist gern gesehener Gast im BurgSpa Fitnessbereich / © Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

Und im Wellnessbereich können auch Eltern in Ruhe ihre Zeit verbringen; denn für das Wohl der Sprösslinge wird gesorgt.

Im Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel ist Platz für den Nachwuchs

Wer mit der Familie anreist und kleine Auszeit benötigt, wird diese sicherlich mit Unterstützung des Hardenberg-Teams bekommen. Denn die Kleinen werden im Hause rundum versorgt. Beispielsweise in der Kinderspielecke der Hardenberg KeilerSchänke mit der großen Spielesammlung, den Malsachen oder den Duplo-Steinen. Kinder fühlen sich hier wohl. Sogar ein „Chef’s Table” für ein Essen mit Eltern und Baby ist vorhanden.

Selbstredend sind Wickelstationen mit Feuchttüchern und Windeln im Hardenberg BurgHotel oder in der Hardenberg KeilerSchänke.

Keine Fremdwörter sind Babyphone, Wickelauflage, Babybadewanne mit Gestell, Flaschenwärmer, Kindertöpfchen, Krabbel- oder Spieldecken mit Spielbogen, Nachtlichter, Kinderbademäntel, Kindersicherungen für Steckdosen und auf Wunsch bereit die Gourmetküche auch Babykost zu.

Kulinarische Genüsse im Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

Kulinarisch einmalig beginnt schon das Frühstück. Das Frühstücksbuffet besteht vorwiegend aus regionalen und hausgemachten Delikatessen. Probieren sollte jeder Gast einmal von der Wildschweinsalami aus der eigenen Jagd. Der Honig – an der kompletten Wabe – kommt vom nahegelegenen Imker.

Im Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel wird großer Wert auf die Präsentation der Speisen gelegt / © Foto M. Wissing

Gourmet-Restaurant Novalis

An erster Stelle steht sicherlich das Gourmet-Restaurant Novalis, dass schon unzählige Gourmets nach Nörten Hardenberg führte. Denn das Restaurant Novalis ist für seine heimischen Wildgerichte über die Grenzen Niedersachsens hinaus bekannt. Für das leibliche Wohl der Gäste und Besucher des Landsitzes sorgt eine 22 köpfige Küchencrew. Und die Weinkarte des Restaurants kann sich sehen lassen. Neben den Produkten aus der Gräflich von Hardenberg’schen Kornbrennerei stehen über 300 erlesene Weine im Angebot.

(Hier geht es zur ausführlichen Lustfaktor-Reportage über das Gourmet-Restaurant Novalis im Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel)

Unzählige Feinschmecker führte es schon zum Gourmet-Restaurant Novalis / © Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

Die Hardenberg KeilerSchänke

Wenige Schritte vom Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel entfernt liegt die gemütliche und rustikal eingerichtete KeilerSchänke. Hier erwartet den Gast eine bodenständige Küche, welche sich auf heimische Wildprodukte spezialisiert hat. Die aus der eigenen Jagd stammenden Wildtiere wie Wildschein oder Ente werden raffiniert zubereitet. Wie wäre es mit einer geschmorten Wildschweinschulter mit Preiselbeeren. In der KeilerLounge können Interessierte regelmäßig an Whisky- und Zigarrenabenden teilnehmen.

Ein malerischer Blick auf die Hardenberg Keilerschänke am Abend / © Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

Gäste sitzen bei angenehmen Temperaturen auch gerne im Biergarten. Dieser befindet sich im malerisch begrünten Innenhof der Kornbrennerei.

Braukunst und Kornbrennerei – schon seit 1700 bekannt

Die Region rund um den Hardenberg ist ebenso durch ihre Braukunst bekannt. Seit 1700 produziert die Gräflich von Hardenberg’sche Kornbrennerei außergewöhnliche
Spirituosen. Eines der neuesten Produkte ist der „Von Hallers Gin“. Weich, rund und einmalig im Geschmack.

Eines der neuesten Produkte ist der „Von Hallers Gin“. Weich, rund und einmalig im Geschmack / © Freigeist Kontor

Wer sich für diese Destillate erwärmen kann, sollte auf jeden Fall an einer der Führungen teilnehmen. Hier wird man in die Geheimnisse des edlen Brandes eingeweiht. Oder man erfährt, wie das Gold dem bekannten „Danziger Goldwasser“ hinzugefügt wird.

Das Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel mit familiärer Note

Das Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel steht für Genuss und Entspannung auf höchstem Niveau. Die familiärer Note ist dem Gastgeber, der Familie Rosentreter, zu verdanken. Das Direktorenehepaar Isabelle und Georg Rosentreter strahlt nicht nur einen besonderen Charme aus, sondern prägt das 5 Sterne Haus – welches seit 1999 der Vereinigung Relais & Châteaux angehört – sympathisch und nachhaltig.

Das Direktorenehepaar Isabelle und Georg Rosentreter (l.) und Herausgeber vom Luxus & Lifestyle Magazin LUSTFAKTOR Andreas Conrad (r.) / © Redaktion Lustfaktor

Ihre individuelle Handschrift beginnt schon bei der Möblierung. Unikate wohin das Auge reicht, selbst in jedem Gästezimmer. Diese besonderen Einrichtungsgegenstände entdeckten Isabelle und Georg Rosentreter auf ihren Reisen. So fanden handgefertigte Kommoden aus Belgien und beschlagene, hölzerne Truhen aus Spanien ihren Platz im Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel.

Das Hotel trägt die Handschrift vom Direktorenehepaar Isabelle und Georg Rosentreter – individuell bis ins Detail / © Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

Der Region fühlt sich das Direktorenehepaar im Besonderen verpflichtet. So finanzierten sie für den benachbarten Bio-Bauern einen mobilen Hühnerstall. Dieser fahrbare Hühnerstall sorgt nun dafür, dass das Federvieh ständig frisches Grün vor den Schnabel und genügend Auslauf bekommt. Und dass die Eier dieser glücklichen Hühner besonders gut schmecken, davon können sich Gäste schon während des Frühstücks überzeugen.

Georg Rosentreter kann man für die regionale Hotellerie als Visionär und Entwickler betrachten. Seine Projekte formieren sich unter dem Namen FREIgeist. Und Freigeist ist sicherlich in der gräflichen Familie von Hardenberg seit Jahrhunderten fest verankert.

Zu diesen FREIgeist Projekten gehören das Hotel FREIgeist mit seinem einmaligen Restaurant Genusswerkstatt, beide am bekannten PS.SPEICHER in der Stadt Einbeck gelegen.

Das zweite FREIgeist Projekt ist das Hotel FREIgeist Einbeck / © FREIgeist Einbeck

Sowie das inmitten des Waldgebietes am Northeimer Wieter beheimatete Hotel FREIgeist Northeim. Hotellerie erfrischend anders und unbedingt erlebenswert.

Inmitten des Waldgebietes am Northeimer Wieter ist das Hotel FREIgeist Northeim beheimatet / © FREIgeist Northeim

Das jüngste FREIgeist Projekt wird in Göttingen verwirklicht, insbesondere sollten wir hier auf das Barkonzept gespannt sein.

Wir wünschen allen Lustfaktor-Lesern einen erholsamen Aufenthalt im 5 Sterne Haus am Hardenberg, genussreiche Stunden im Gourmet-Restaurant Novalis und ebenso interessante Besichtigungen der UNESCO-Welterbe-Stätten; und natürlich allen Wanderern Hals und Beinbruch auf ihren Touren am Rande des Harzes.