Portwein von Weltklasse: Der 40 jährige DOM ROZÈS

DOM ROZES in der luxuriösen Box / © VRANKEN-POMMERY
DOM ROZES in der luxuriösen Box / © VRANKEN-POMMERY

1910 eröffnete der Weinhändler Ostende Rozès, der von einem langen Aufenthalt aus Bordeaux zurückkehrte, das Weingut in Villa Nova de Gaïa.

So ist es nicht verwunderlich, dass die Portweine von Rozès in der Stilistik durch Bordeaux-Weine geprägt sind.

Rozès ist zweifelsohne eines der wohl bekanntesten Portwein-Marken, nicht zuletzt durch die spezielle Rozès-Flaschenform, welche Edmond, der Sohn von Ostende, kreierte.

Alle bei Rozès verarbeiteten Trauben stammen aus besten und ältesten AOC-Lagen des Douro Tals.

Die Herstellung von Portwein ist sehr aufwendig und kostenintensiv. Als Rebsorten für den roten Portwein kommen nur die hochwertigsten in Betracht, hier zu erwähnen wären Touriga Nacional, Tinta Barroca und Touriga Francesca.

Weinberge, Veiga Redonda / © Vranken Pommery
Weinberge, Veiga Redonda / © Vranken Pommery

In der Quinta de Monsul, der Geburtsstätte des Rozès Portwein, erfolgt die Vinifizierung, die Reifung, die Vermählung und die Abfüllung. Nach 40 Jahren Lagerung in Eichenfässern erhält jede Flasche Dom Rozès nach Füllung ein Siegel und wird per Hand geprägt. Die Echtheit und Rarität ist damit ausgewiesen.

Quinta Canameira / © Vranken Pommery
Quinta Canameira / © Vranken Pommery

Der 40 jährige Dom Rozès ist mein absoluter Lieblings-Portwein.

In der Kaiserstadt Aachen, im Hotel Pullman Aachen Quellenhof, hatte ich das erste Mal das Vergnügen diesen erlesenen Portwein probieren zu dürfen.

Der Restaurant-Manager Pablo Luis Steiner empfahl uns diesen 40 jährigen Dom Rozès als Aperitif zu einem exzellenten Dinner im Restaurant “La Brasserie.

Letzte Zweifler, wie auch meine Gattin, sind nach dem ersten Genuss von diesem Portwein überzeugt. Noch heute habe ich keinen Port gefunden, der vergleichbar wäre.

In der Farbe präsentiert sich der Dom Rozès in edlem Bernstein mit grünlichen Einschlüssen. Das Bukett ist tiefgründig mit sehr intensiven Noten nach getrockneten Feigen, Kaffee und einem zarten Hauch Muskatnuss.

Der Dom Rozès ist ein außergewöhnlicher und feinmundiger Port mit langem Abgang. Er gilt als ungemein elegant, komplex, perfekt ausbalanciert und vollmundig.

Der Dom Rozès sollte genossen werden, wenn einem danach ist. Abends am Kamin, nach einem guten Geschäftsabschluss oder einfach so. Er ist jede Gelegenheit wert.