Neckenmarkt Blaufränkisch 2011 von Moric: Kein Wein für den Mainstream

Winzer Roland Velich vom Weingut Moric / © Peter Rigaud
Winzer Roland Velich vom Weingut Moric / © Peter Rigaud

Eine klare Aussage vom Winzer Roland Velich: „Ich will Originale schaffen“. Und das hat er unter anderem mit dem Spitzenwein Neckenmarkt Blaufränkisch 2011 bewiesen.

Im Jahr 2001 gründete Roland Velich das Weinprojekt „Moric“. Er legte seinen Fokus seit der Gründung auf die Rebsorte Blaufränkisch. Wein gekeltert aus teils bis zu hunderte Jahre alten Rebstöcken, die in den Gemeinden Lutzmannsburg und Neckenmarkt stehen. Die  Neckenmarkter Schieferböden schaffen das

NeckenMarkt vom Weingut Moric
NeckenMarkt vom Weingut Moric
LutzmannsBurg vom Weingut Moric
LutzmannsBurg vom Weingut Moric

Fundament für die bekannte Würze.

Seine Weine weisen daher auch eine erlesene Würze und Eleganz auf, die ihresgleichen suchen. So kommt der Geschmack Burgenland und Blaufränkisch bestens zur Geltung.

In der Farbe präsentiert sich der 13,5% Vol. prozentige Neckenmarkt Blaufränkisch in Rubingranat mit schwarzem Kern. Das Bukett erinnert an feine erlesene Gewürze und süße Früchte. Lang am Gaumen und mit einer Extrasüße ist der aus dem Neusiedlersee Hügelland kommende Wein wahrscheinlich kein Mainstream, aber genau nach meinem Geschmack.