Wer sportlich aktiv sein möchte, ist hier auch an der richtigen Adresse

Der Jerzner Hof im Pitztal ist die richtige Adresse für den Gast, der Entspannung und Ruhe, aber auch die sportliche Herausforderung sucht.

Inmitten des Tiroler Pitztal – im kleinen Ort Jerzens mit ca. 1000 Einwohnern – liegt auf einer Höhe von 1150 Metern das außergewöhnliche Wellnesshotel Jerzner Hof.

Der Jerzner Hof hat eine exponierte Lage inmitten des Pitztal / © Jerzner Hof

Ein idealer Ausgangspunkt, um im Hochzeiger Ski- und Wandergebiet seinen Urlaub zu verbringen. Der Jerzner Hof wird seit mehreren Generationen familiär geführt. So punktet dieses 4-Sterne Haus mit herzlicher Gastlichkeit und erstklassigem Service, auch beim Team des Luxus & Lifestyle Magazin LUSTFAKTOR.

Gastlichkeit liegt besonders am Herzen

Den Inhabern Conny und Joachim Eiter liegt freundliche Gastlichkeit besonders am Herzen. So ist die Freude an ihrer Tätigkeit – ihrer Berufung – den beiden deutlich anzumerken. Jeder Gast fühlt sich im Sonne Wonne Hotel vom ersten Augenblick an wie bei Freunden zu Hause. Darum ist die Gastgeberfamilie schon seit Generationen bemüht.

Im Gespräch: Die Inhaber Conny und Joachim Eiter, gemeinsam mit Herausgeber des Luxus & Lifestyle Magzin LUSTFAKTOR Andreas Conrad / © Lustfaktor, Foto Martin Scheidtmann

In den letzten Jahren sind viele Bereiche des Hotels umgebaut und sorgfältig renoviert worden; sie strahlen heute eine exklusive Atmosphäre aus, die in jedem Detail spürbar ist. Die große Anzahl an Stammgästen zeigt, dass Conny und Joachim Eiter wohl in der Vergangenheit alles richtig gemacht haben; in der Nebensaison, wenn andere Hotels geschlossen sind, läuft der Betrieb des Jerzner Hof noch auf vollen Touren.

Auch ist man im Jerzner Hof auf dem neuesten Stand der Technik. Ein Smart-Home, dass per Bussystem gesteuert, Behaglichkeit auf Knopfdruck übers Handy schafft. Ein innovatives, zukunftsweisendes System, welchem sich Conny und Joachim Eiter bedienen, um beispielsweise Heizung oder Beleuchtung smart zu steuern.

Der Jerzner Hof strahlt in allen Bereichen Gemütlichkeit aus. Über das Smartphone können Conny und Joachim Eitner die lichttechnische Stimmung in jeder Räumlichkeit anpassen / © Jerzner Hof

Moderne und komfortable Gästezimmer

Bei den komfortablen Gästezimmern hat man ebenfalls Hand angelegt. Neunzig Betten stehen Gästen im Jerzner Hof in den individuell eingerichteten Zimmern zur Verfügung.

Vom Einzelzimmer Balkonprinz in schöner Westlage, über das Doppelzimmer Enzian, welches auf 24 Quadratmetern und einem kleinen Balkon zur Bergseite – mit Flat-TV, I-Pod Docking Station, Minibar, W-Lan – allen erdenklichen Komfort bietet.

Modern und komfortabel eingerichtet sind alle Gästezimmer im Jerzner Hof / © Jerzner Hof, Foto Martin Lugger

Wie wäre es mit der Junior Suite Almrose, die auf 31 Quadratmetern in ebenfalls bester Westlage noch die Option auf ein bis zwei Zusatzbetten ermöglicht, oder mit dem Doppelzimmer Abendsonne oder der Junior Suite Zollberg mit kleiner Dachterrasse.

Materialien aus der Natur dominieren in den Gästezimmern / © Jerzner Hof, Foto Martin Lugger

Die Junior Suite Vogelnest verspricht schon allein aufgrund ihres Namens eine grandiose Aussicht. Logiert man im Doppelzimmer Morgenröte mit Ostbalkon sowie im Doppelzimmer Zirbennest, wird man allmorgendlich durch die Sonne geweckt.

Wohnlich angenehme Farben versprühen einen harmonischen Charakter / © Jerzner Hof, Foto Martin Lugger

Die Junior Suite Bergblume umfasst 37 Quadratmeter mit einem wärmenden Kachelofen, der an kalten Winterabenden eine behagliche Bereicherung ist. Hingegen besticht die Junior Suite Venet durch ein separates Kinderzimmer.

Der Kachelofen verspüht ein heimeliges Wohnambiente / © Jerzner Hof, Foto Martin Lugger

Oder soll es doch lieber das Appartement Hochzeiger bzw. die Familiensuite sein, die auf 50 Quadratmetern mit zwei getrennten Schlaf- bzw. Wohnräumen keine Wünsche offen lassen.

Gaumenfreuden im Jerzner Hof

Küchenchef Bruno Wohlfarter – eifrigen Lesern unseres Magazins wird der Name Wohlfarter schon geläufig sein, denn Patrick Wohlfarter, der Sohn von Bruno, war im 5-Sterne Hotel Klosterbräu in Seefeld als Küchenchef aktiv. (Hier geht es zur ausführlichen Reportage über das 5-Sterne Hotel Klosterbräu in Seefeld)

Küchenchef Bruno Wohlfarter sorgt im Jerzner Hof seit vielen Jahren für kulinarische Beständigkeit / © Lustfaktor, Foto Martin Scheidtmann

Auf dem kulinarischen Kalender von Küchenchef Bruno Wohlfarter stehen erlesene Spezialitäten aus der Region und Produkte der heimischen Landwirtschaft. Diese werden im Jerzner Hof – zusammen mit internationalen Köstlichkeiten – durch ein versiertes und stets freundliches Team serviert.

Beim Buffet steht auch Sous Chef Jakob bereit / © Lustfaktor, Foto Martin Scheidtmann

Die dreiviertel Verwöhnpension startet morgens mit einem fulminanten Frühstücksbuffet, von welchem sich doch so manches Luxushotel eine „Scheibe“ abschneiden könnte.

Das Frühstücksbuffet im Jerzner Hof ist sehr oppulent / © Jerzner Hof

Zum Mittag- bzw. zum Nachmittagsbuffet stehen Salate, Suppen, kleine Schmankerln sowie Kuchen zur Auswahl. Der kulinarische Tag schließt mit dem 5-Gänge-Wahlmenü am Abend im stilvollen Ambiente ab. Abwechslungsreich und voller Fantasie, so kann die Küche von Chefkoch Bruno Wohlfarter bezeichnet werden.

Norwegisches Lachsmittelstück – die eine Seite der Küche von Bruno Wohlfarter / © Redaktion Lustfaktor

Der Abend ist jedoch nach dem Dinner noch lange nicht zu Ende: An der Cocktail-Bar oder am offenen Kamin können Gäste des Jerzner Hof unbeschwerte Stunden – bei einem guten Glas Wein oder einem perfekt gemixten Cocktail – verbringen.

Am Kamin genießt man gerne einen guten Wein / © Jerzner Hof
Auch der gesamte Barbereich wurde neu gestaltet / © Jerzner Hof

Auch für die Jüngsten ist gesorgt: Der Kids-Club des Hotels bringt Spaß und Unterhaltung.

Der Kids-Club des Hotels bringt Spaß und Unterhaltung beim Nachwuchs / © Jerzner Hof

Wellness und Entspannung im Jerzner Hof

Eine finnische Sauna, eine Biosauna mit offenem Feuer, das Sole-Inhalationsdampfbad, eine Partnersauna mit DVD und TV, das Marmor-Glasdampfbad oder die Infrarotkabine aus Tiroler Zirbenholz; Erlebnisduschen mit Eiscrasher, der Frischwasser-Pool im Saunabereich oder ein Whirlpool im Freien – mit Panoramablick auf die Pitztaler Bergwelt – fehlen selbstverständlich nicht in dem 1400 Quadratmeter großen Wellnessbereich.

Die Feuersauna im Jerzner Hof ist sehr beliebt / © Jerzner Hof,

Neu hinzugekommen sind ein Naturbadeteich mit einer Wasserfläche von 265 Quadratmetern und eine schön angelegte Panoramaliegewiese. Im Sommer ist die Wiese eine gefragte Location zum Baden und Entspannen.

Sollte es in dem Badeteich einmal zu kühl sein, so steht für Schwimmer das futuristische Hallenbad mit einer Größe von 18 mal 5 Metern zur Verfügung. Der Hallenpool des 4-Sterne Hotels verfügt über ein Wasserkino; so wird auch dem Brustschwimmer beim Ziehen der Bahnen nicht langweilig.

Hallenbad mit großem Kino. Außergewöhnlich und futuristisch/ © Jerzner Hof

Ruhe und Entspannung finden Gäste im Elysium auf Wasserbetten. Wer seine Muskeln formen oder ein wenig für seine Fitness tun möchte, dem sei das große und lichtdurchflutete Fitnessstudio angeraten. Die Vital- und Wellnesstrainerinnen Daniela und Miriam beraten professionell und charmant.

Im Ruheraum Elysium – mit Wasserbetten ausgestattet – kommt man schnell zur Ruhe / © Jerzner Hof

Wellnessbäder und Massagen

Mit sechs ausgebildeten Kosmetikerinnen und Masseuren werden die Gäste im Jerzner Hof in der Saiwalo-Wellnessabteilung rundum bestens versorgt. Von Ayurveda, Hot Stone, Murmele bis Ziegenbutter. Im Jerzner Hof genießt man wohltuende Wellnessanwendungen.

Sehr zu empfehlen ist die Fußreflexzonenmassage von Vitaltrainerin Miriam; eine der besten Reflexzonenmassagen, die ich in den letzten Monaten genießen durfte.

Vitaltrainerin Miriam ist auch in den verschiedenen Massagetechniken ausgebildet. Die Fußreflexzonenmassage war traumhaft gut / © Lustfaktor, Foto Martin Scheidtmann

Dass Fußreflexzonenmassagen der Aktivierung des gesamten Organismus dienen und der Fuß als Spiegel des Körpers gesehen wird, ist weitläufig bekannt, so waren nach der Massage nahezu jede Verspannung und Blockade verschwunden. Vielen Dank nochmals vom Herausgeber Andreas Conrad an Miriam.

Nach der Massage kann man mit einmaligem Blick auf die Bergwelt ruhen.

Ob nach dem Saunagang oder der Massage: Der Freiluftruhebereich mit einem weiten, erholsamen Ausblick / © Jerzner Hof

Auch für die Straffung und Kräftigung der Problemzonen kann etwas im Jerzner Hof getan werden. Wellness- & Pilatestrainerin Daniela ist hier erste Ansprechpartnerin. Gerne stellt sie auf Wunsch einen persönlichen Trainingsplan zusammen. Pilates – zur Kräftigung der Muskulatur, primär für den Becken-, Bauch- und Rückenbereich – aber auch Yoga, welche die positiven Selbstheilungskräfte des Körpers verstärkt, gehören zu Danielas Repertoire.

Yoga, Pilates und Wohlbefinden: Wellness- und Pilatestrainerin Daniela ist hier erste Ansprechpartnerin / © Redaktion Lustfaktor

Aktivitäten rund um den Jerzner Hof

Zirka 10 Gehminuten vom Wellnesshotel Jerzner Hof befindet sich der neue Abenteuerpark. Das Alpin Center im Hochzeiger Pitztal bietet jedem – vom Abenteuerlustigen bis zum Gemächlichen – eine große Auswahl an Freizeitaktivitäten.

Der Kletterwald ist nur 10 Gehminuten vom Jerzner Hof entfernt / © Lustfaktor, Foto Martin Scheidtmann

Im Sommer locken Kletterstiege und Kletterkurse. Acht Parcours mit über 59 Übungen auf einer Gesamtlänge von 600 Metern können im Waldseilpark überwunden werden. Dabei überwindet der Aktive eine Höhendifferenz von bis zu 12 Metern; im Flying Egale sind es sogar bis zu 50 Meter.

Freude können auch die erwachsenen Besucher haben / © Lustfaktor, Foto Martin Scheidtmann

Sicher ist diese sportliche Aktivität alle Male, denn das Smart Belay Sicherungssystem sorgt für sicheres Klettern.

Sicherheit geht vor / © Lustfaktor, Foto Martin Scheidtmann

Ob Familien-, Kinder- oder Einzel-Kletterkurse, hier kommt jeder auf seine Kosten. Und wer sich nicht anstrengen möchte, der schaut mit einen kühlen Getränk von der Sonnenterrasse den Kletterern zu.

Bogenschießen ist nicht nur etwas für Indianer. Die Urlauber nehmen dieses Angebot gerne in Anspruch; denn man steht nicht nur langweilig herum und schießt auf Zielscheiben, sondern bewegt sich an der frischen Luft.

Bevor es auf den Parcour geht, werden die ersten Schüsse auf Zielscheiben abgegeben / © Lustfaktor, Foto Martin Scheidtmann

In einem kleinen Bogenparcour mit 7 Stationen sind Ziele platziert, die dem Sport Abwechslung verschaffen. Ob auf Hirsch, Hase, Biber, Fuchs oder Reh gezielt wird ist einerlei, Gaudi macht es auf jeden Fall.

Bogeschiessen: Ob auf Hirsch, Hase, Biber, Fuchs oder Reh – Gaudi macht es auf jeden Fall / © Lustfaktor, Foto Martin Scheidtmann

Wer sich eher im nassen Element sieht, dem sei das Rafting und Canyoning angeraten. In der Imster Schlucht geht es mit 8er oder 10er Besetzung auf 14 Flusskilometern von Imst nach Haiming. Canyoning für Einsteiger oder Fortgeschrittene, Abseilstellen bis 18 Meter Höhe, Sprünge aus bis 3 Metern oder Rutschen bis aus 7 Metern versprechen keine Langeweile.

Im schönen Pitztal erwarten den Urlauber viele Freizeitmöglichkeiten / © Lustfaktor, Foto Martin Scheidtmann

Wanderer finden neben anspruchsvollen Routen über 50 Almen und Jausenstationen sowie Hütten in der näheren Umgebung des Wellnesshotel Jerzner Hof.

Ruchsack vergessen? Kein Problem: In jedem Zimmer des Jerzner Hof ist ein Rucksack deponiert / © Redaktion Lustfaktor

Im Winter stehen Eis- und Gletschertouren auf dem Programm. Auf zum höchsten Berg Tirols: Die Wildspitze misst 3774 Meter und kann auf einer Tagestour erklommen werden

Die Eis-Safari ist etwas für Schwindelfreie – nach der Auffahrt mit dem Gletscherexpress und der Wildspitzbahn geht es über den berühmten Pitztaler Gletschersteig auf Abenteuertour. Eis- und Gipfeltouren können auch individuell gebucht und vom Pitztaler Alpin Center Team geplant werden.

Mountainbiking in Österreich: Gerade mit elektronischer Unterstützung erfreut sich diese Aktivität wachsender Beliebtheit / © Redaktion Lustfaktor

Mountainbike Touren und Haflinger Trekking – hier geht es mit Tiroler Haflingern durch das wildromantische Pitztal – sind weitere, bei Urlaubern beliebte Aktivitäten. Wer das Pitztal aus luftiger Höhe erleben möchte, der ist bei den Gleitschirmfliegern an der richtigen Stelle. Beim Tandemflug kann sich der Mitreisende ganz auf die Aussicht konzentrieren und dabei wohl die schönsten Fotos des Pitztals schießen.

Gleitschirmflieger haben eine atemberaubende Aussicht aus luftiger Höhe / © Redaktion Lustfaktor

Kinder mögen den Zirbenpark. Hier geht es mit Pitzi & Gratsch auf große Entdeckungsreise. Einen Ausflug ist auch das Naturparkhaus Kaunergrat wert.

Naturparkhaus Kaunergrat – eintauchen in die Geschichte der Region / © Lustfaktor, Foto Martin Scheidtmann

Hier erfährt der geneigte Besucher etwas über die Geschichte der Region, die Bergwelt sowie deren Fauna und Flora. Die Ausstellung trägt den Namen „3.000 m VERTIKAL“ und versteht sich als Infozentrum für Natur- und Kulturinteressierte.

Im Naturparkhaus Kaunergrat wird Wissen auf individuelle Art vermittelt / © Redaktion Lustfaktor

Wem die Höhe nichts ausmacht und sich auf eine Plattform mit Glasboden wagen möchte, der sollte die Aussichtsplattform „Natur- und Kulturpanorama Gacher Blick“ betreten.

Der Glasboden wartet am Ende des Stegs. Die Aussicht einmal anders genießen / © Lustfaktor, Foto Martin Scheidtmann

Bei guten Wetterbedingungen hat man von hier aus einen sagenhaften Blick auf das Tal und die umliegende Bergwelt.

Auf dem Rifflsee wartet Europas höchste Flossfahrt. Mit der Rifflseebahn trägt der Betreiber – die Pitztaler Gletscherbahn – Sorge, dass Gäste ohne große Anstrengungen auf 2232 Meter gelangen.

Fantastische Wanderwege warten auf den sportlich Aktiven. Aber auch die Option auf Europas höchste Flossfahrt / © Redaktion Lustfaktor

Von hier aus geht es in wenigen Metern zu Fuß zum Ableger am Rifflsee. Zünftig, mit einer Brotzeit und der passenden Getränkebegleitung begeben sich die Besucher auf die Flossfahrt: Berge einmal von einer anderen Perspektive bestaunen.

Ein Blick aus der Ferne. Europas höchste Flossfahrt erfreut sich wachsender Begeisterung / © Redaktion Lustfaktor
Die Bergwelt im Pitztal ist atemberaubend / © Lustfaktor, Foto Martin Scheidtmann

Frisches Brot aus der Alten Mühle in Jerzens und die wohl erste Milch-Pipeline der Welt

Nicht nur bei Gästen des Pitztal ist dieses trationelle Brot beliebt, auch bei Einheimischen. In der Alten Mühle wird wöchentlich frisches Brot gebacken. Zwei Tage vor dem Backvorgang wird der Hefel – der getrocknete Laib – in Wasser eingeweicht. Anschließend wird der Sauerteig mit Wasser, Mehl und Brotgewürzen zu einem feinen Einrührteig verarbeitet, um dann am Vormittag des eigentlichen Backtags nochmals mit Mehl, Gewürzen und Salz zum eigentlichen Brotteig verknetet zu werden.

Die zwei Damen von der Alten Mühle in Jerzens verstehen etwas vom Brotbacken nach alter Tradition / © Redaktion Lustfaktor

Heraus kommen schmackhafte Brote, welche zuvor in dem alten Steinofen bei über 400 Grad gebacken wurden. Man schmeckt die Handarbeit und die Liebe, die in dieses Lebensmittel gelegt wurden.

Jahrelanges Training. Jeder Handgriff sitzt / © Redaktion Lustfaktor

Wer die Alte Mühle besucht, kann sich auch über die erste Milch-Pipeline aufklären lassen. Diese läuft in Schlangenlinie 3,5 Kilometer – von der Tanzalm nach Jerzens – und benötigt für diesen Weg zirka 30 Minuten. So entsteht Jerzner Alpenmilch nachhaltig, authentisch und regional. Zur Reinigung fließt nach dem „Milchversand“ reines Quellwasser durch den Schlauch.

Neben dem frisch gebackenen Brot kann auch Hausgemachtes in der Alten Mühle erworben werden / © Redaktion Lustfaktor

In diesem Sinnen wünschen wir allen Lesern einen erlebnisreichen Aufenthalt im Pitztal und angenehme Tage im Jerzner Hof. Vielleicht sehen wir uns dort wieder.

Herausgeber des Luxus & Lifestyle Magazin LUSTFAKTOR Andreas Conrad – immer die Kamera zur Hand / © Lustfaktor, Foto Martin Scheidtmann