Hotel FREIgeist Northeim:
 Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah.

Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah. Mit diesem
geflügelten Wort, in Anlehnung an einen Vierzeiler von Goethe, der bestimmt ein Freigeist seiner Zeit war, beginnt unsere Reise nach Northeim.

Die Fassade des Hotel FREIgeist Northeim fügt sich nahtlos in die Natur ein / © Redaktion Lustfaktor

Eine Reise in ein kleines Örtchen am südlichen Rand von Niedersachsen, in der Nähe 
der Universitätsstadt Göttingen. Und eine Reise, die Luxus der ganz
seltenen Art und Weise verspricht: Ruhe und die Besinnung auf sich
 selbst.

Man muss nicht den Weg bis ans andere Ende der Welt antreten, um ein Refugium der Entspannung zu finden, es liegt quasi vor der Tür.

Natursteine und sattes Grün empfangen ruhesuchende und sportliche Gäste gleichermaßen / © Redaktion Lustfaktor

Ein Refugium der Entspannung

Schon bei der Ankunft sorgt der (Frei)Geist des Hotels, dass wir uns
 erden und den Alltag hinter uns lassen. Die Lobby ist in sanftem Licht erleuchtet und heißt uns mit warmer Gemütlichkeit willkommen. Das schlüssige Konzept des Hauses strahlt kraftvolles
 Selbstbewusstsein aus, ohne jedoch aufdringlich zu sein.
 Bodentiefen Glasfronten lassen einen Blick auf das Innenleben des Hotel FREIgeist zu und schaffen damit eine famose Verbindung zwischen Haus und Natur.

Urbaner Lifestyle trifft die Ursprünglichkeit. Naturmaterialien, Interieur in Pastelltönen sowie das Thema Wald als Bildsprache an den Wänden, sind eine harmonische Verbindung für das Auge, welche den anreisenden Gast direkt in den Wohlfühlmodus schalten lässt.

Im Hotel FREIgeist Northeim schalten die Gäste in den Wohlfühlmodus / © Redaktion Lustfaktor

Detailverliebte Konzeption

Wir setzen unseren Weg durch den kubischen Bau des Hotel FREIgeist Northeim fort und werden schnell mit der detailverliebten Konzeption der FREIgeistmacher vertraut. So gibt es lediglich zwei Zimmerkategorien, das Standard- und das Komfort-Doppelzimmer.

Räumlichkeiten zum Tagen und Feiern sind verschieden und unkompliziert gestaltbar, also flexibel an die jeweiligen Anforderungen der Events anzupassen. Dabei verschmelzen bei jedem Raumkonzept Drinnen und Draußen zu einer Einheit, und nicht nur wenn die Sonne durch die großen Fenster scheint.

Die Tagungsräume sind mit bodentiefen Fenstern ausgestattet und schaffen Freiraum mit Blick auf die schöne Natur / © Hotel FREIgeist Northeim

Ganz gleich, ob Gästezimmer oder Tagungsräume, man findet sie als „Freiraum“ benannt. Eine gelungene Bezeichnung, die treffender nicht sein könnte. Das freigeistige Wortspiel für den gastronomischen Bereich könnte ebenfalls nicht passender sein: „Waldwerk“.

Gefangen und beeindruckt von dem behaglichen Ambiente und den geistreichen Allegorien, finden wir den Weg, gesäumt von Radierungen eines Berliner Künstlers, zu unseren Freiräumen.

Die Freiräume im Hotel FREIgeist Northeim

Das Standard-Doppelzimmer

Geölten Holzböden und bodentiefen Fenster sind hier ganz klar die Verbindung zur Natur, das Hauptaugenmerk des Wohlfühlcharakters auf 19 Quadratmetern. Lichtdurchflutet und in hellen Naturtönen präsentieren sich die Standard-Doppelzimmer, mit reduziertem Charme ohne störende opulente Dekoration. Das moderne Badezimmer, ein Flat-TV mit ausgewählten Sky-Programmen, Wireless-LAN, Telefon, Minibar sowie ein Safe komplettieren das Raumkonzept.

Moderne trifft Natur. Angenehm ruhen im Hotel FREIgeist Northeim auf LaPur Matratzen von Breckle / © Hotel FREIgeist Northeim

Das Komfort-Doppelzimmer

Diese zweite Zimmerkategorie des Hotel FREIgeist Northeim unterscheidet sich vom Standard-Doppelzimmer ausschließlich durch die Größe. Auf 22 – 25 Quadratmetern genießt der Gast noch mehr Freiraum mit der gleichen, naturnahen Ausstattung. Und komfortabel lässt es sich hier auf hochwertigen Matratzen aus der LaPur Kollektion von Breckle schlafen, um ausgeruht in den nächsten Tag zu starten.

Modern und klassisch zu gleich. Das Bad im Hotel FREIgeist Northeim / © Hotel FREIgeist Northeim

Einen Tag lang ein Freigeist sein

Der Start in den Tag beginnt im Waldwerk. Der Gast geht durch die Tür ins Restaurant und ihn erwartet nicht nur der Duft eines verheißungsvollen Frühstücks, sondern auch der Blick auf die weitläufige Terrasse und den parkähnlich angelegten Garten.

Ein lauschiges Plätzchen zum Verweilen. Der Blick in den parkähnlich anglegten Garten des Hotel FREIgeist Northeim / © Redaktion Lustfaktor

Tee und Kaffeespezialitäten werden von gutgelauntem Personal am Tisch, und wenn es das Wetter zu lässt, auf der Terrasse serviert. An sonnigen Tagen wird die weitläufige Terrasse von morgens bis abends zum Wohnzimmer der Gäste, mit einer Beschaulichkeit, die gemütliches „Garnichtstun“ erlaubt.

Ausgeschlafen und gestärkt lässt sich der Tag am besten mit einem kleinen Spaziergang rund um das Hotel FREIgeist Northeim beginnen. Dieser Rundgang offenbart uns die Verbundenheit zur Natur erneut auf eindrucksvolle Art. Hinter jedem Winkel gibt es Nettes und Schönes zu entdecken. Im See plätschert eine Fontäne und es tummeln sich Koi-Karpfen von enormer Größe darin.

Schwalben sind nicht nur in der Luft über Northeim zu sehen. Im Hotel FREIgeist Northeim wurde diese Schwalbe platziert, da in Kürze eine Hochzeit stattfindet und das Hochzeitspaar an ihre ersten Stunden des Kennenlernens erinnert werden soll / © Redaktion Lustfaktor

Ein kleiner Weg führt vorbei an einem liebevoll angelegten Kräuterbeet, zu einer verwunschenen Terrasse mit Feuerring. Hier besteht die Möglichkeit ganz unter sich, mit seinen Freunden, der Familie oder mit Kollegen zu grillen und einen lockeren, unbeschwerten Abend zu verbringen.

Im liebevoll angelegten Kräuterbeet findet sich auch die richtigen Zutaten für die schmackhaften Selfmade-Cocktails des Hauses. Yannick Bertram bringt Lustfaktor-Redakteurin Annett Conrad seine Philosphie nahe / © Redaktion Lustfaktor

Wenige Schritte weiter findet sich – zwischen hohen, alten Bäumen – ein Outdoor-Erlebnisreich für die Kleinen. Kletterspaß in natürlicher Umgebung und das Hotel immer noch im Blick. Fit und voller Tatendrang ist der Nachwuchs bestimmt. Denn kostenfreie Babybetten oder separate Kinderzimmer mit Durchgangstür zum elterlichen Gemach sorgen für Freiraum auf beiden Seiten.

Wird der Weg um den Teich fortgesetzt, sind immer wieder Details des guten Geschmack zu sehen, ob für längere Zeit platziert oder für eine der vielen Hochzeiten, die im Hotel FREIgeist Northeim gefeiert werden.

Für eine anstehende Hochzeit wird der Garten mit Individuellem trappiert / © Redaktion Lustfaktor
Die Hochzeitsgäste kommen von einem landwirtschaftlichen Gut; hier im FREIgeist Northeim schafft man heimatliche Atmosphäre / © Redaktion Lustfaktor

Weiter geht es, vorbei an der modernen Fassade mit dem stilecht, zum Gesamtkonzept passend angelegten Vorgarten. Von hier aus sind die kleinen Terrassen der Tagungsräume zu erreichen. In diesem Räumlichkeiten wird nicht nur neues Wissen und Knowhow getankt, sondern auch Sauerstoff sowie sanftes Grün, welches der Seele gut tut. Wann hat man schon mal die Gelegenheit, während einer Tagungspause einfach auf einer Wiese sitzend, den Blick Richtung blauen Himmel und grünem Blätterdach zu richten.

Bist du bereit ein Freigeist zu sein?

Bist du bereit ein Freigeist zu sein? Diese Frage stellen sich nicht nur die zahlreichen Ruhesuchenden und Golfer – die im Hotel FREIgeist Northeim ihre persönliche Oase finden – sondern auch Gastgeber Philipp Amberg.

Lustfaktor-Redakteurin Annett Conrad und Direktor Philipp Amberg beim Rundgang durch die attraktiv angelegte Gartenanlage / © Redaktion Lustfaktor

Schon längst ist der Individualist zum Freigeist geworden, hat diese Philosophie verinnerlicht. Der zweifache Vater ist beruflich angekommen. Nach mehreren Stationen in der Spitzenhotellerie und -gastronomie hat Philipp Amberg hier im Hotel FREIgeist Northeim seine schöpferische Heimat gefunden. Er ist schon seit seiner Ausbildung im Jahre 2003 zum Hotelfachmann – im Romantikhotel Schloss Rheinfels, St. Goar – gewohnt, sich in der Hohen Kunst des Service rund um den luxusgewöhnten Gast zu bewegen.

Im Restaurant Fischers Fritz des Hotels The Regent Berlin, als Commis de Rang und als Leiter und Entwickler des Sterne-Restaurants L’etable im Romantik Hotel Zum Stern in Bad Hersfeld, sammelte Philipp Amberg Erfahrungen in der Welt der Michelin-Sterne und Gault Millau Punkte.

Seit Anfang 2016 trägt er die Verantwortung für das Hotel FREIgeist Northeim sowie seit Anfang 2017 für das Hotel FREIgeist Einbeck am PS. Speicher.

Für das Hotel FREIgeist Einbeck am PS. Speicher ist Philipp Amberg auch als Direktor verantwortlich. Zwei Konzepte, die von der Ausstrahlung unterschiedlicher nicht sein könnten / © Redaktion Lustfaktor

(Hier geht es in Kürze zur ausführlichen Lustfaktor-Reportage über das Hotel FREIgeist Einbeck am PS. Speicher)

„Ein spannendes berufliches Feld.“, erzählt uns der sympathische Dreißigjährige. Zwar vereint die Hotels dasselbe FREIgeist-Konzept, aber beide Häuser könnten unterschiedlicher nicht sein. Ein Spagat, welcher für Philipp Amberg eher eine sportliche Herausforderung, als eine Belastung darstellt.

Lustfaktor-Redakteurin Annett Conrad und Direktor Philipp Amberg beim lockeren Plausch auf der schönen Terrasse vom Hotel FREIgeist Northeim/ © Redaktion Lustfaktor

Nach seinen beruflich prägenden Jahren hat Philipp Amberg den freien Geist in sich entdeckt. Der Anzug verschwand im Schrank, Coolness – ohne unprofessionell zu wirken – ist nun sein Credo.

Und so plaudert er mit uns entspannt auf der wunderschönen – am Abend noch sonnigen – Terrasse über die Philosophie der FREIgeist-Gruppe: „Sei wie du bist, verstell dich nicht.“ Jeder Mitarbeiter versteht sich als Teil dieses Unternehmens, vom Azubi bis zum Direktor. Jeder darf seine Ideen einbringen, jeder wird so wie er ist, ernst genommen und wertgeschätzt. Eine fast revolutionäre Unternehmensführung, die Schule machen sollte. Und wie könnte es besser formuliert werden, als mit dem, von den Auszubildenden gestalteten, Wallpaper: „Teamgeist“.

Die von den Auzubis gestaltete Wallpaper „Teamgeist“ im Küchenbereich – die Bilder werden regelmäßig ausgetauscht / © Redaktion Lustfaktor

Das Waldwerk im Hotel FREIgeist Northeim

Dass ein Jeder eingeladen ist, sich als Teil der FREIgeister zu fühlen, beweist wieder die außergewöhnliche Herangehensweise an die Umgestaltung des Gastronomie-Konzeptes Anfang 2017. Mit Dirk Schrey als Küchenchef hat Philipp Amberg sein Gegenstück gefunden. Beide Männer vereint Ideenreichtum gepaart mit dem eisernen Willen, durch Um-und Neugestaltung Erfolge zu generieren.

Ein Gruppenfoto auf der Terrasse vom Hotel FREIgeist Northeim: V.r.n.l. Philipp Amberg, Yannick Bertram, Annett Conrad und Koch / © Redaktion Lustfaktor

Als sich Philipp Amberg und Dirk Schrey 2016 zusammensetzten, wurde das Projekt „Waldwerkentwicklung“ geboren. Dirk Schrey experimentiert gern mit regionalen Produkten, autarken Aromen und naturnahen Ingredienzien. So lag es nahe, sich die Zutaten für die Speisekarte aus dem Wald vor der Haustür zu besorgen. Regionale und saisonale Küche ist hier im Waldwerk nicht nur ein inflationär gebrauchter Begriff, sondern gelebte Wirklichkeit.

Regionale und saisonale Küche ist im Waldwerk angesagt, zu genießen mit dem leichten hauseigenen Cuvée / © Redaktion Lustfaktor

Und wer durfte die neu erschaffenen Kreationen probieren und bewerten? Keine geringeren Kritiker als die Gäste höchstpersönlich. Es wurde ausprobiert, experimentiert, Erfolge gefeiert, aus weniger Gutem Rückschlüsse gezogen und immer den Blick auf das Große und Ganze gerichtet. Das Ergebnis kann sich nicht nur sehen, sondern auch schmecken lassen. Unkomplizierte Küche, optisch ansprechend in Szene gesetzt und schmackhaft, dass ein Wiederkommen fest eingeplant wird.

Von Fisch …. / © Redaktion Lustfaktor
…. über das Fleisch …. / © Redaktion Lustfaktor
…. bis hin zum Dessert, kommt alles aus der Region / © Redaktion Lustfaktor
Und das Rinder-Carpaccio ist nicht nur optisch ein Traum / © Redaktion Lustfaktor

Anfang 2017 war das Restaurant nicht nur auf der Speisekarte eine Großbaustelle, erzählt uns Philipp Amberg. Die Räumlichkeiten wurden zum Waldwerk, in Anlehnung an das Gesamtkonzept Natur, welches sich wie ein roter Faden durch jede Faser des Hotel FREIgeist Northeim zieht. Seit März 2017 spricht der Erfolg für sich.

Man muss das Rad nicht neu erfinden, aber manchmal sich selbst, um zu lernen, über seine eigenen Grenzen hinauszugehen. Da wären wir wieder bei dem außerordentlichen Unternehmenskonzept. FREigeist und Individualität bauen eine Brücke zum Thema Luxus und Lifestyle, die Herzensangelegenheit unseres LUSTFAKTOR Magazins. Ist es nicht luxuriös und komfortabel seinen Arbeitstag mit Kreativität, Eigenverantwortung und Wertschätzung füllen zu können?

Küchenteam im Hotel FREIgeist Northeim. Nur die besten Stücke aus der heimischen Region kommen auf den Teller / © Redaktion Lustfaktor
Auf der Terrasse des Hotel FREIgeist Northeim genießen Gäste ihre Speisen. Erstklassig ist das Rindersteak mit einem guten Rotwein / © Redaktion Lustfaktor

Ein Blick ins Umland vom Hotel FREIgeist Northeim

Nicht nur das Hotel FREIgeist Northeim ist eine Reise wert. Neben dem Genuss des Rückzugs in seiner ganzen Fülle, gibt es vielfältige Möglichkeiten seine Tage und Abende im Umland des Hotels zu genießen. Wie wäre es mit einem Nachmittag auf dem nahegelegenen Golfplatz oder einer Mountain-Bike-Tour durch die Wälder des Südharz. Das Equipment zur Tour durch die Märchenwälder der Gebrüder Grimm steht im Hotel FREIgeist Northeim bereit zum Verleih.

Märchenwälder der Gebrüder Grimm stehen hoch im Kurs, so lehnt sich die Stadt Northeim gerne an phantastischen Geschichten an. Hier Zwerg Nase, als Akteur im “Theater der Nacht” zu sehen / © Redaktion Lustfaktor

Wenige Schritte vom Hotel entfernt liegt der Hochseilgarten Northeim; auch ein willkommene Abwechslung bei Tagungsgästen und sportlichen Naturliebhabern.

Im Hochseilgarten von Northeim gehen Sicherheit und Kletterspaß Hand in Hand. Hier die Teilnehmer bei den Safety-Instructions / © Redaktion Lustfaktor
…. und dann geht es schon in luftige Höhen / © Redaktion Lustfaktor

Aber auch das kleine Städtchen Northeim, welches gemeinsam mit Einbeck, Duderstadt, Hannover Münden und Osterode zum Fachwerk-Fünfeck gehört, verdient die ungeteilte Aufmerksamkeit. Historisch hat die ehemalige Hansestadt einiges zu bieten, aber auch die Gegenwart ist hier lebenswert. Wird doch durch den Schulterschluss Fachwerk-Fünfeck, Projektentwicklung zum Arbeiten und Wohnen vorangetrieben, ohne dabei die eigenen Wurzeln zu zerstören und unbedingt das Besondere an diesem baulich kulturellen Erbe zu wahren.

Wer das Städtchen Northeim besucht, dem wird sofort klar, warum Northeim zum Fachwerk-Fünfeck gehört / © Redaktion Lustfaktor

(Hier geht es in Kürze zur ausführlichen Lustfaktor-Reportage über die Destination Northeim)

Northeim ist für die Menschen, die hier leben und arbeiten, ein Stück Heimat seit Generationen oder gerade erst Heimat geworden. Und Heimat ist in diesen bewegten Zeiten der wohl größte Luxus.

Diese Reportage wurde von unserer Lustfaktor-Redakteurin Annett Conrad erstellt.