Feine Kulinarik im Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

In Niedersachsen ist der kleine Ort Nörten-Hardenberg bei Gourmets sehr wohl bekannt. Denn feinste Kulinarik verspricht das Restaurant Novalis. Mit 2 ½ F hat das kulinarische Magazin „Der Feinschmecker“ die klassisch-französische Küche ausgezeichnet. Ebenso erhielt das Novalis 16 Punkte vom Gault-Millau.

Im Restaurant Novalis herrscht ein warmes und heimeliges Ambiente. Hier der Lieblingsplatz des Grafen von Hardenberg / © Redaktion Lustfaktor

Das Gourmet-Restaurant ist im 5-Sterne Hardenberg BurgHotel beheimatet, welches zu Füßen der 1000 Jahre alten Hardenberg Burgruine liegt. Zu Relais & Châteaux gehörend präsentiert sich das Haus direkt neben der Gräflich von Hardenberg’sche Kornbrennerei, welche vor kurzem einen vorzüglichen Gin kreiert hat.

Edles Porzellan, formschöne Gläser, Silberbesteck und gestärktes Leinen gehören selbstverständlich zum altdeutschen Flair und harmonieren zum 2012 umfassend renovierten historischen Gemäuer.

Edles Porzellan, formschöne Gläser, Silberbesteck und gestärktes Leinen gehören selbstverständlich zum altdeutschen Flair / © Redaktion Lustfaktor

Das nach einem der bedeutendsten Dichter der Frühromantik und Vorfahren der gräflichen Familie benannte Restaurant strahlt eine behagliche und warme Atmosphäre aus. Tische stehen in einem angenehmen Abstand zu einander und auf den mit feinem Stoff bezogenen Stühlen sitzt der Gast auch noch nach dem Dessert eines 6 Gang-Menüs komfortabel.

Convenience-Produkte kommen Chefköchin Katja Burgwinkel nicht in die Küche / © Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

In diesem einmaligen Ambiente, mit Blick auf den Gräflichen Reitplatz zu Hardenberg, kredenzt das Team um Chefköchin Katja Burgwinkel wahre Gaumenfreuden. Auf eine aromabezogene Küche ohne Convenience-Produkte mit frischen Kräutern darf sich der Feinschmecker freuen. Gewürzt wird in der Hardenbergschen Küche ausschließlich mit Göttinger Salinensalz. In Kürze wird es einen kulinarischen Wechsel in der Gourmetküche des Hauses geben. Katja Burgwinkel wird nach fast 13 erfolgreichen Jahren das Zepter an  Christian Grabenstein, welcher zuletzt in der Küche vom “The Ritz Carlton, London” maßgeblich an den schmackhaften Kreationen beteiligt war, abgeben.  

V.l.n.r.: Herausgeber vom Luxus & Lifestyle Magazin LUSTFAKTOR, Andreas Conrad – Küchenchefin vom Gourmet-Restaurant Novalis, Katja Burgwinkel – und Sternekoch Per Hallundbaek vom dänischen Restaurtant Falsled Kro. Das Team um Katja und Per haben Außergewöhnliches zum Hardenberg’schen Genussfestival kreiert.

Im Sommer können die kulinarischen Sinnenfreuden auf der idyllisch gelegene Außenterrasse, ebenfalls mit Blick auf den Reitplatz und die historische Burgruine genossen werden.

An warmen Sommerabenden ist die idyllisch gelegene Außenterrasse mit Blick auf auf den Reitplatz und die historische Burgruine bei den Gästen gefragt / © Redaktion Lustfaktor

Wir hatten das Vergnügen im 5 Sterne Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel während des Genussfestivals zu Gast zu sein. Für dieses Festival kreierte das 22-köpfige Team um Küchenchefin Katja Burgwinkel Außergewöhnliches.
 
Hilfe bekam Katja Burgwinkel von Sternekoch Per Hallundbaek. Per ist Küchenchef vom Relais & Châteaux Gasthaus Falsled Kro in Dänemark.

Die Küchenbrigade bei der Arbeit. Organisiert und zügig mussten die Teller angerichtet werden / © Redaktion Lustfaktor

Gast- und Sternekoch Per Hallundbaek liebte schon als Kind das Kochen

Seine Ausbildung absolviert Per bei Alex Larsen, der ihm während seiner Ausbildung vermittelte, dass man nur durch harte Arbeit und die Bereitschaft stets zu lernen, erfolgreich werden kann.
 
Mit diesem Rüstzeug im Gepäck machte sich Per nach der Ausbildung auf den Weg in die Schweiz, nach Spanien und Frankreich. In den verschiedenen Sternerestaurants vertiefte der dänische Spitzenkoch sein Wissen, um dann wieder in seine Heimat zurückzukehren.

Der dänische Sternekoch Per Hallundbaek (r.) und Andreas Conrad (l.) in der Küche vom Gourmet-Restaurant Novalis. Ein großes Lob an Per für seine außergewöhnlichen Kreationen. Wir sehen uns in Dänemark wieder – ganz klar / © Redaktion Lustfaktor

2009 bekam er, gemeinsam mit seiner Frau, die Chance, dass historische Gasthaus Falsled Kro zu übernehmen. Im Gasthaus Falsled Kro hatte in den 70iger Jahren die französische Kochkunst in Dänemark ihren Anfang genommen. Was lag näher, als mit diesem historischen Gasthaus seinem Traum – ein eigenes Restaurant – zu erfüllen. Der Hotel- und Reiseführer Guide Michelin ehrt Per Hallundbaek für seine Kochkunst seit Jahren mit einem Stern.

Genussfestival im Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel

Unser einmaliges Menü zum Genussfestival im Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel startete mit einem Aperitif „Pommery Wintertime“.
 
Gereicht wurden zum Einklang „Gänsebrust auf Rotkohlsalat“, „Wildlachstatar mit Kartoffel-Blini“ und „Ziegenkäsetiramisu mit Feige“.

Sehr gefragt waren “Gänsebrust auf Rotkohlsalat“, „Wildlachstatar mit Kartoffel-Blini“ oder das „Ziegenkäsetiramisu mit Feige” / © Redaktion Lustfaktor

Als Vorspeise hatte Sternekoch Per Hallundbaek Blumenkohl mit Kaviar und Haselnüssen gewählt. Dazu wurde ein 2015er Goldmuskateller QbA, trocken, vom Weingut Pfannebecker gereicht. Blumenkohl und Kaviar gingen eine feinschmeckende Symbiose ein, welche durch den nussigen Geschmack der Haselnüsse Vollendung erhielt.

Eine himmlische Symbiose: Blumenkohl mit Kaviar und Haselnüssen / © Redaktion Lustfaktor

Zum ersten Zwischengang entschied sich Per Hallundbaek für gedünsteten Kabeljau mit Petersiliensauce, Kohlrabi gefüllt mit Apfel, kleinem Lauch und knusprigem Brot.

Zum ersten Zwischengang entschied sich Per Hallundbaek für gedünsteten Kabeljau mit Petersiliensauce, Kohlrabi gefüllt mit Apfel, kleinem Lauch und knusprigem Brot / © Redaktion Lustfaktor

Der 2015er “Steinwein” Riesling, trocken VDP.ERSTE LAGE Würzburger Stein aus der Selection von J.C. Bremer Weingut Bürgerspital aus Franken bestach durch seine
kräftige und mineralische Frische.
 
Zum zweiten Zwischengang kredenzte Per Hallundbaek gebratenen Hummer mit karamellisierten Stachelbeeren, Lardo, Champignons und Bouillon. Der Hummer war traumhaft zart und in Kombination mit der Stachelbeere unschlagbar.

Zweiter Zwischengang von Sternekoch Per Hallundbaek: Gebratener Hummer mit karamellisierten Stachelbeeren, Lardo, Champignons und Bouillon / © Redaktion Lustfaktor

Verfeinert wurde der Geschmack durch einen 2012er Château Bel Air La Royère blanc Bordeaux. Ein Wein, unglaublich weich in der Säure und sehr mild. Ganz nach meinem Geschmack.

Der Hauptgang von Küchenchefin Katja Burgwinkel war ein Hirschrücken mit Kürbis, wildem Brokkoli und Topinambur. Die Küchenchefin versteht es, Wildgerichte in Perfektion zu präsentieren. Für diese Wildgerichte ist das Gourmet-Restaurant Novalis über die Landesgrenze Niedersachsens hinaus auch bekannt.

Katja Burgwinkel kredenzte Hirschrücken mit Kürbis, wildem Brokkoli und Topinambur / © Redaktion Lustfaktor

Wegen der kreativen Gerichte wie „Wildschwein, Ente, Bio-Dinkel und Rhabarber“ oder „Lammrücken, Karotte, Erbsen und Minz-Couscous“ kommen Feinschmecker aus nah und fern.

Ein 2014er Mas de Daumas rouge Moulin de Gassac Languedoc aus dem französischen Aniane komplettierte das Wildgericht um Hirschrücken mit Kürbis, wildem Brokkoli und Topinambur hervorragend.
 
Der vorletzte Gang des heutigen Dinners beim Genussfestival im Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel kam ebenfalls von Katja Burgwinkel. Sie servierte eine Variation von der Schokolade. Eine traumhaft süße Versuchung.

Variation von der Schokolade war der süße Abschluss zum Dinner / © Redaktion Lustfaktor

Der eingeschenkte Noval Tawny Port – er wird aus Portweinen assembliert, deren Durchschnittsalter bei zehn Jahre liegt und dann bis zur Abfüllung in Fässern reift – schmiegte sich zusammen mit dem süßlichen Aroma der Burgwinklischen Variation von der Schokolade an den Gaumen und sorgte für den gelungenen Abschluss, bevor Paulette Klages von “Käse Boucoiran” ihre Käseauswahl präsentierte.
 
Die Auswahl von “Käse Boucoiran” aus Göttingen war fantastisch. Frisch, gereift und intensiv im Geschmack.

Käsevariation von Käse Boucoiran – einfach traumhaft köstlich / © Redaktion Lustfaktor

Dazu genossen wir einen 2010er Les Charmes de Kirwan. Der Wein brilliert rubinrot im Hardenbergischen Weinglas und zeigte sich in der Nase mit intensivem Duft von roten Kirschen. Besser gewählt hätte der Wein nicht werden können, zur dreifachen Auswahl von “Käse Boucoiran”.

Die KeilerSchänke – wild und rustikal

Gemütlich-rustikal wird das Ambiente in der guten Stube der Hardenbergs beschrieben, der bekannten KeilerSchänke. Die Hardenberg KeilerSchänke ist fußläufig in wenigen Minuten vom Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel zu erreichen.

Rustikales Ambiente in der KeilerSchänke – einladend und gemütlich / © Redaktion Lustfaktor

Bekannt ist die Küche für bodenständige und raffiniert zubereitetete Spezialitäten, die aus der eigenen Jagd stammen. Dazu gehören Gerichte wie Lasagne von der geschmorten Wildschweinschulter mit Preiselbeeren oder der KeilerBurger mit Weißkohl-Salat, Pommes-Frites und Preiselbeerketchup.

In der KeilerSchänke gibt es Schmackhaftes rund ums Wild. Zu empfehlen ist der mächtige Wildschein-Burger / © Redaktion Lustfaktor

In der KeilerLounge – einem Nebenraum der KeilerSchänke – finden regemäßig Whisky- und Zigarrenabende statt. Unter professionellen Augen können Interessierte hier dem Geheimnis des Tabaks und dem Destillat – bevorzugt aus Schottland – auf die Spur kommen. Bei gutem Wetter ist der Biergarten im Innenhof der Kornbrennerei angesagt.

Und wer in der KeilerSchänke einkehrt, sollte auch einmal die Produkte der Kornbrennerei degustieren / © Redaktion Lustfaktor

Wir wünschen allen Lustfaktor-Lesern einen schönen Aufenthalt im Gourmet-Restaurant Novalis und genussvolle Stunden.