Schlichte Eleganz und Qualität stehen bei Frau Tonis Parfum im Mittelpunkt

In Berlin Mitte, versteckt in der Zimmerstraße, findet sich das Geschäft der Parfummanufaktur Frau Tonis. Gegründet wurde diese Parfümerie 2009 von Stefanie Hanssen. Für das Konzept wurde sie und wird sie bis heute von ihrer Großmutter Toni-Louise inspiriert. So entstand nicht nur der Name, auch die Parfümerie ist Toni-Louise gewidmet. Stefanie Hanssen erlernte von ihrer Großmutter das Gespür für ein minimalistisches, zeitloses Design und für individuelle Düfte. Schlichte Eleganz und Qualität stehen bei Frau Tonis Parfum im Mittelpunkt.

Ein kleiner, aber feiner Laden mit einer hellen und freundlichen Atmosphäre / © Lustfaktor, Foto Isabelle Herz
Es fehlt natürlich auch nicht an einem leckeren Snack und Sekt während der Duftreise / © Lustfaktor, Foto Isabelle Herz

Heute hat unsere Redaktion die Ehre sich auf eine Reise durch die Welt der Düfte zu begeben, sich inspirieren zu lassen und einen eigenen Duft zu kreieren. Dabei steht uns
Duftexperte Alex Mckenzie zur Seite. Er führt uns durch die verschiedenen Duftrichtungen – von blumig, über zitrisch und holzig-herb bis zu schweren orientalischen Düften.

Für diese Reise können wir uns keinen besseren Experten vorstellen, denn auch Alex hat eine ganz persönliche Geschichte, wie er zu seiner Arbeit gekommen ist. Auf einer Reise mit seiner Familie, entdeckte er in Rom eine kleine Nischenparfümerie, in der er und seine  Mitreisenden eine umfangreiche Beratung zu individuellen Düften erleben durften.

Duftexperte Alex Mckenzie in seinem Element / © Lustfaktor, Foto Isabelle Herz

Herzerwärmende Erinnerungen an die Kindheit

Dieses Erlebnis weckte bei ihm nicht nur herzerwärmende Erinnerungen an seine Kindheit, sondern öffnete gefühlt, ein Tor zu einer anderen Welt. Einer Welt, in der es nicht um den
nächsten, opulenten Mainstreamduft geht, sondern die Macht, die ein einzelner Dufthaben kann, Erinnerungen und Gefühle zu transportieren.

So entdeckte Alex kleine Manufakturen, echte Parfumhäuser und Nischendüfte. Als der Australier vor wenigen Jahren nach Berlin zog, war es eine klare Entscheidung sich direkt bei Frau Tonis Parfum zu bewerben. Und die Chemie stimmte und so stehen wir hier heute gemeinsam, in dem kleinen, aber feinen Geschäft.

Duftexperte Alex Mckenzie führt uns durch den Abend / © Lustfaktor, Foto Isabelle Herz

Die Duftreisen finden nach den Öffnungszeiten statt und so haben wir alle Ruhe uns auf diese Erfahrung einzulassen. Versammelt um den großen Tisch in der Mitte des Raumes,
beginnen wir an dem ersten Glasstopfen der vielen Apothekerflaschen zu schnuppern. Die Reise beginnt mit den blumigen Düften – NO.58 Tulpe ist der erste wohlduftende Geruch, der in unsere Nase dringt.

Jedes Parfum kann in drei verschiedenen Größen gewählt werden / © Lustfaktor, Foto Isabelle Herz

Wir haben jeder eine kleine Klappkarte, auf der alle Düfte, die wir heute kennenlernen, aufgeführt sind. Daneben ein kleines Kästchen, damit wir das, was uns besonders gut gefällt, vermerken können.

Nach wenigen Düften benötigt meine Karte eine eigene Legende

Schon nach wenigen Düften benötigt meine Karte eine eigene Legende. All das, was ich hier zu schnuppern bekomme, lässt sich nicht mit einem Kreuz für gefällt mir oder nicht, bewerten. Also entsteht auf meiner Karte ein chaotisches System aus Herzen, Pluszeichen, Fragezeichen und Strichen. Die Wahrnehmung ist eben komplex. Alex hat zu jeder Nummer eine Erklärung zur Wirkung und oft eine kleine Geschichte.

NO.37 Veilchen, war der Lieblingsduft von Marlene Dietrich. Den Duft in der Nase und das Bild von ihr vor Augen, kann ich mir das sehr gut vorstellen.

Auf diesen Karten werden die Präferenzen notiert / © Lustfaktor, Foto Isabelle Herz

Weiter gehts, bevor wir in die zitrische-fruchtige Richtung wechseln, gönnen wir unserer Nase eine kleine Pause und stecken sie in die Schale mit den Kaffeebohnen. NO.11 Si tu
Savais ist hier der erste Name – eine Note von Zitrone und grüner Apfel macht sich im Näschen breit. Auch Orange und Feige sind ganz erfrischend und wirken inspirierend.

Zitrische Düfte machen wach und heben die Laune. Bei dieser Richtung hat man das Gefühl von Leichtigkeit, Urlaub an Palmstränden und Sonne auf der Haut.

Die Düfte Été Provencal und Fougère / © Lustfaktor, Foto Isabelle Herz

Eine weiteres Mal schnuppern wir an den Kaffeebohnen, bevor wir uns den holzig-herben Düften widmen. Hier beginnen wir mit einer Reihe, die eigens für die drei Häuser der
KaDeWe – Group entwickelt wurde. München, Berlin und Hamburg sind ihre Namen.

München ist blumig und betörend, hier trifft Bergamotte auf weißen Tee und Zitrus, Koriander, Rose, Amber und Moschus. In Berlin geht es lebendig und zitrisch zu – Bergamotte mit Zitrone, Zedernholz und Kardamom.

Blüten von Seerosen runden diesen Duft ab. Und Hamburg könnte mit seinen maritimen, eleganten, würzigen Eigenschaften nicht passender sein. Hier bestimmen Pfefferminze, Zedernholz und Sandelholz das Parfum. Die Irisblüte verleiht hier etwas geheimnisvolles.

Lustfaktor-Autorin Isabelle ist fasziniert von der Vielfältigkeit der Duftnuancen / © Lustfaktor, Foto Isabelle Herz

Auch bei dieser Duftrichtung hat Alex eine spannende Geschichte für uns parat. NO.18 Bogota Berlin ist eine Hommage an das gleichnamige Hotel in dieser Stadt. Hier lebte nicht nur die bekannte Photographin YVA, bis sie von den Nazis ermordet wurde. Sondern auch Helmut Newton, der seine Zeit als Lehrling bei ihr, als die schönste Zeit seines Lebens bezeichnet. In den zwanziger Jahren trafen sich in dem Hotel bei der Familie Skaller, Künstler und Politiker.

Rauschende Feste, auf denen auch Benny Goodman auftrat, waren keine Seltenheit. Diese aufregende Zeit findet sich auch in dem pfeffrig-würzigen, mediterranen Duft wieder. Noten von Bergamotte, Pfeffer, Feige, Vetiver und Zedernholz geben der NO.18 ihren einzigartigen Charakter.

Um diesen Tisch dreht sich die Duftreise. Hier finden sich alle Düfte, an denen wir geschnuppert haben / © Lustfaktor, Foto Isabelle Herz

Ein letztes Mal geht die kleine Schale mit dem Kaffee durch unsere Hände, um die Nase zu neutralisieren. Wir lernen jetzt die vierte Richtung der Duftwelt kennen – orientalisch.
Würzige, warme und erdige Düfte mit exotischen Noten von Vanille, Tabak, Leder, Oud und Sandelholz bestimmen diese Kategorie.

Ein ganz neuer Duft namens NO.33 Vild bildet den Abschluss der Duftreise. Dieses Unisex Parfum ist voller intensiver, starker Aromen, die gerade in Zeiten der Unsicherheit zu Stärke, Mut, Widerstand und Selbstbewusstsein inspirieren sollen.

Hier werden hoch konzentrierte Aromen von Safran und Wildleder, ergänzt durch Thymian, Himbeeren und Röstaromen. Noten von Amber und Mitternachtsjasmin runden den Statement-Duft ab. Ein ganz besonders interessantes Parfum mit einer Message und Inspiration dahinter.

Auf der Suche nach dem richtigen Duft / © Lustfaktor, Foto Isabelle Herz

Nun kennen wir alle Duftrichtungen

Nachdem wir nun alle Duftrichtungen kennengelernt, an vielen Glasstopfen geschnuppert und unsere Notizen gemacht haben, geht es an den aktiven und spannenden Teil des Abends. Die Kreation eines eigenen Dufts.

Als erstes wendet man sich den Düften zu, die man auf seiner Karte mit einem Kreuz oder auch Herzen gekennzeichnet hat. Dann nimmt
man die Glasstopfen von zunächst zwei oder später drei Düften in die Hand und  schnuppert, wie diese im Zusammenspiel wirken.

Nicht alle Düfte, die einem gefallen, funktionieren zusammen. Aber auch hier steht Alex natürlich mit Rat und Tat zur Seite und hilft am Ende das richtige Mengenverhältnis zu finden. Manchmal ist einfacher mit einem Glasstab das jeweilige Parfum in der Flasche umzurühren, um dann die verschiedenen Glasstäbe zusammen an die Nase zu führen. So bildet sich ein einheitlicherer Duft von dem späteren Ergebnis.

So lässt es sich einfacher schnuppern / © Lustfaktor, Foto Isabelle Herz

Natürlich lässt es sich unsere Redaktion nicht nehmen, einen eigenen “Lustfaktor-Duft” zu kreieren. Dieser besteht aus zwei blumigen und einer zitrisch-fruchtigen Komponente. Die
blumige NO.10 Linde Berlin bildet mit seinem sanften Duft, von Honigaromen und frischen Blattwerk, die Basis.

Ergänzt wird diese durch NO.08 Été Éternel und NO.11 Si Tu Savais. In unserem Lustfaktor-Duft befindet sich die Fülle aus Blüten und Sonnenschein, ohne dabei zu opulent und aufdringlich zu wirken. Die Frische der Zitrusnoten verleiht unserer Kreation eine Leichtigkeit. Es ist ein ganz spannendes und einmaliges Erlebnis, seinen eigenen Duft nach seinem Gusto zusammenzustellen und eine Erfahrung, die wir jedem nur an Herz legen können.

Ladengeschäft Frau Tonis Parfum in Berlin Mitte / © Lustfaktor, Foto Isabelle Herz

Natürlich bietet die Manufaktur auch viele fertige Düfte zur Auswahl an, die sowohl im Berliner Geschäft, als auch online erworben werden können. Ein erster persönlicher Besuch ist immer empfehlenswert. Wer aber gerade nicht in Berlin ist, es nicht abwarten kann und direkt einen der tollen Düfte, sein Eigen nennen möchte, der kann auf der Seite den Duftest durchführen und mit fünf Fragen seinen Lieblingsduft finden.

Die Parfums gibt es auch in kleinen Größen zum Kennenlernen / © Lustfaktor, Foto Isabelle Herz

Duftreise und andere schöne Events

Diese Duftreise und andere schöne Events in der “Werkstatt der Düfte” können direkt auf der Webseite frau-tonis-parfum.com gebucht werden. Eine ganz besonders tolle Ergänzung zu der Duftreise ist ein anschließender Besuch in der Bar des The Ritz-Carlton am  Potsdamer Platz.

Hier werden die außergewöhnlichen Fragance Cocktails vom Weltklasse-Bartender Arnd Heißen serviert. Das ist nicht nur geschmacklich ein einzigartiges Erlebnis, sondern auch die Präsentation der Drinks und besonders die Geschichten, die Arnd Heißen zu erzählen hat, sind einen Besuch wert. Aber hier möchten wir nicht zu viel vorwegnehmen. Das muss man unbedingt selbst erleben.

Diese Reportage wurde von Lustfaktor-Autorin Isabelle Herz erstellt.