Das Luxushotel The Dolder Grand in Zürich

Es sind einige luxuriöse Hotels in Zürich zu finden, so wie das Marriott, das Baur au Lac, das Widder, den Renaissance Tower, das Park Hyatt, das Eden au Lac, das Alden Luxury und das Kameha Grand. Mein persönlicher Favorit ist jedoch The Dolder Grand.

Das Hotel Dolder Grand reiht sich in die exklusive Riege „The Leading Hotels“ und ist ebenso Mitglied bei „Swiss Deluxe Hotels“ mit aktuell 41 der exklusivsten 5-Sterne Hotels der Schweiz.

Das Dolder Grand thront auf einem Hügel über der Stadt Zürich.

Der Architekt Jaques Gros der das Hotel, damals noch unter dem Namen „Dolder Grand Hotel & Curhaus“ mit insgesamt 220 Zimmern 1899 erbaute, hatte wahrlich ein schönes Stück Erde für dieses fantastische Hotel ausgesucht.

Dolder Grand thront auf dem Berg über Zürich / © Stefan Schmidlin
Dolder Grand thront auf dem Berg über Zürich / © Stefan Schmidlin

Nach der Neueröffnung 2008 bietet das Dolder Grand nun 176 luxuriöse Zimmer, davon 15 Einzel-, 101 Doppelzimmer, 48 Junior Suiten, 7 Suiten, 4 Top-Suiten und 1 Residence, alle mit einem traumhaften Blick auf die Stadt Zürich, den Zürichsee und die Alpen.

Die 4 Top-Suiten wie die Suite 100, Masina, Carezza und Maestro bieten von 170 Quadratmeter bis zu 400 Quadratmetern ein sagenhaftes Ambiente.

Mein persönlicher Favorit ist die außergewöhnliche Maestro-Suite, welche flächenmäßig die größte der 4 Top-Suiten mit 400 Quadratmetern ist. Bei der Eichrichtung der Suite ließ sich das Dolder Grand vom „Maestro Herbert von Karajan“ inspirieren. Der Dirigent war mit einer der wohl größten und bekanntesten Förderer der klassischen Musik unserer Zeit.

Maestro Suite Wohnzimmer 3 / © Stefan Schmidlin
Maestro Suite Wohnzimmer 3 / © Stefan Schmidlin

Herbert von Karajan entdeckte Talente wie Justus Frantz, dem er zum Durchbruch in die internationale Spitzenklasse verhalf. Wie auch sein Protegé kümmert sich Justus Frantz um Nachwuchstalente der klassischen Musik. Liebhaber dieses Genere sind gern gesehene Gäste auf seiner Finca auf Grand Canaria.

Herbert von Karajan entdeckte Talente wie Justus Frantz. Andreas Conrad (re.) und Justus Frantz (li.) / © Annett Conrad
Herbert von Karajan entdeckte Talente wie Justus Frantz. Andreas Conrad (re.) und Justus Frantz (li.) / © Annett Conrad

Die Meastro-Suite hat zwei Schlafzimmer. Jedes verfügt über ein luxuriöses, in Marmor gehaltenes Badezimmer. Im Badezimmer des Master Bedrooms ist neben einem Whirlpool und einer Dampfdusche auch noch eine Sauna integriert.

Maestro Suite Schlafzimmer / © Stefan Schmidlin
Maestro Suite Schlafzimmer / © Stefan Schmidlin
Badezimmer Maestro Suite / © Peter Hebeisen
Badezimmer Maestro Suite / © Peter Hebeisen

Der Dining Room, welcher sich im Turm der Maestro-Suite befindet, ist klassisch eingerichtet und kann bei Bedarf von der eigenen Küche bedient werden. Wer während seinem Aufenthalt nicht ohne einen Schreibtisch auskommt, dem bietet die Library die perfekte Möglichkeit seinen Geschäften nachzugehen.

Speisezimmer Maestro Suite
Speisezimmer Maestro Suite

Im oberen Stock befindet sich das Turmzimmer, welches zum Entspannen einlädt. Stilvolle Sitzgruppen mit Sofas und Loungers, aber auch eine Bar und das Cheminée runden das Ambiente im Clubstyle ab.

Wohnzimmer Maestro Suite / © Peter Hebeisen
Wohnzimmer Maestro Suite / © Peter Hebeisen

Vom Turmzimmer her kann der großflächiger Balkon erreicht werden. Er ist der höchste Aussichtspunkt des Dolder Grand. Von diesem hat der Gast einen atemberaubenden Blick auf die Stadt, den Zürichsee und die Alpen.

Liebhaber von Kunstwerken werden auf Ihre Kosten kommen, denn in den Räumlichkeiten des Dolder Grand sind Werke von Camille Pissarro, Salvador Dalí, Henry Moore und Fernando Botero zu finden. Wer vor der Rezeption steht kann seinen Blick über das wohl markanteste Stück schweifen lassen. Schweifen lassen in der Tat, denn das Meisterwerk von Andy Warhol „Big Retrospective Painting“ ist elf Meter breit.

Andy Warhols Kunstwerk Big Retrospective Painting hängt über der Rezeption vom Hotel The Dolder Grand / © The Dolder Grand

Bei dem Namen Andy Warhol denke ich an einen meiner Lieblings-Champagner, Dom Pérignon Vintage 2000. Als Hommage an den großen Künstler wurde eine Andy Warhol Edition aufgelegt.

Wer zu Dom Pérignon kulinarische Gaumenfreuden erleben möchte, ist bei Heiko Nieder an der richtigen Adresse. Denn das Restaurant namens „The Restaurant“, in welchem die erlesenen Kreationen von Heiko Nieder zu genießen sind, ist mit 18 Gault-Millau-Punkten und 2 Michelin-Sternen das höchstdotierte Restaurant Zürichs.

Das Restaurant vom Dolder Grand - ruhige Atmosphäre und erstklassiger Service / © Heinz Unger
Das Restaurant vom Dolder Grand – ruhige Atmosphäre und erstklassiger Service / © Heinz Unger

Wie wäre es mit

  • Bar de Ligne aus der Bretagne, gedämpft
  • Kaviar, Räucherstör-Crème, Champagner, Kräuter

Oder ein 12 Gang Tasting Menu:

  • Mariniert, Apfel, Rose, Wasabi, Kaviar
    Geangelte Makrele und Auster aus der Bretagne
  • Flusskrebse aus Galizien
    Gekocht, Melone, Dill, Koriander, grünes Curry
  • Geangelte Rotbarbe und Calamares aus der Bretagne
    Gebraten, gebacken, Pfirsich, Basilikum, geräucherte Mandelmich
  • Ora King-Lachs aus Neuseeland
    Confiert, Kopfsalat, Kokosnuss, Lakritz
  • Tomate und Himbeere
    Gefroren, Anchovis, Verveine, Krustentieressenz
  • Rind aus Ennetbürgen
    Tartar, Algen, schwarze Oliven, Kirsche, Sesam
  • Pfifferlinge
    Gebraten, Eigelb, Bohnensalat, Cassis
  • Reh aus Österreich
    Gebraten, Ragout, Gartenkräuter, Sonnenblumenkerne, Angostura
  • Gänsemastleber aus Frankreich
    Gehobelt, Crème, Consommé, Rande, Baumnuss, alter Balsamico, Lavendel
  • Fourme d’Ambert
    Portwein, Champignon-Konfitüre, Essig
  • Aprikose
    Vollmilchschokolade, eingelegte Pilze, Haselnuss, grüner Tee
  • Heidelbeeren
    Mariniert, Crème, Sellerie, Gurke, Ingwer

Bei diesem auserlesenen Menu muss ich unweigerlich an das Zurheide Gourmet Festival denken, welches jährlich in Düsseldorf stattfindet. Hier habe ich 26 Gourmet-Gänge von acht 3-Sterne-Köchen genießen dürfen.

Auf Heiko Nieder’s Initiative hin wurde das Gourmetfestival „THE EPICURE – Days of Culinary Masterpieces“ ins Leben gerufen, an dem hochdekorierte Gastköche aus ganz Europa in Zürich zusammenfinden.

Heiko Nieder Chef Fine Dining / © Pablo Faccinetto
Heiko Nieder Chef Fine Dining / © Pablo Faccinetto

Zu erwähnen wäre auch das Garden-Restaurant mit der großen Panoramaterrasse, welches mit 13 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet wurde. Von der Terrasse aus hat man einen atemberaubenden Blick über die schöne Landschaft, die Stadt Zürich und den Zürichsee, welcher auf 28 Kilometer bzw. zusammen mit dem Obersee auf 42 Kilometer Länge kommt.

Wer ein wenig Zeit mitbringt, dem empfehle ich bei schönem Wetter eine Tour mit der Zürichsee-Schiffahrtsgesellschaft, deren Flotte aus insgesamt 17 Schiffen besteht und somit einen fahrplanmäßigen und ganzjährigen Personenverkehr garantieren kann.

Ein weiteres Highlight ist das Dolder Grand Spa

Das Spa wurde von Sylvia Sepielli aus Sedona/Arizona konzipiert. Bei dem Namen Sedona erinnere ich mich gerne eine Auto-Rallye quer durch die USA, an welcher ich mit einem Freund teilgenommen habe. In Sedona hatten wir einen Aufenthalt in einem sehr reizvoll gelegenem Hotel namens Enchantment Resort. Eine traumhaft schöne Gegend; so kann ich mir auch vorstellen, woher Spa-Expertin Sylvia Sepielli ihre Inspiration bekommt.  Über das Enchantment Resort werde ich eine separate Reportage erstellen.

Dolder Grand Poolbereich / © Peter Hebeisen
Dolder Grand Poolbereich / © Peter Hebeisen

Auf über 4000 Quadratmetern betreibt das Dolder Grand eines der wohl schönsten Spas in der Schweiz, dass auch unter anderem mit dem Best Spa Award von Virtuoso ausgezeichnet wurde. „The Dolder Grand Life Balance“ bietet Programme zum Thema Relax, Beauty, Vitality und Detox.

Geöffnet 7 Tage die Woche, von 7 Uhr morgens bis 22 Uhr abends, können Gäste in zwei getrennten Bereichen – das Ladies’ Spa und das Gentlemen’s Spa – je mit 100 Quadratmetern die Seele baumeln lassen.

Ladies Spa im Dolder Grand / © Heinz Unger
Ladies Spa im Dolder Grand / © Heinz Unger

Zu finden sind:

  • Steampots mit aromatisierter Bedampfung
  • Kotatsu: Fußbecken mit Strömungstechnik und Kieselfußbodenbelag
  • Sauna
  • Dampfbad
  • Tauchbecken
  • Duscherlebnis
  • Aromapools
  • Relaxation mit Feuerstelle
  • 2 Steh-Solarien

Das Schwimmbad gehört mit 25 Meter Länge zu einem der längsten Indoorpools die ich kenne. Das Wasser ist 1,35 m tief und der Boden und die Wände des Pools sind mit Bisazza Mosaik verkleidet.

Neben dem großen Pool gehören noch ein Indoor- und ein Outdoor-Whirlpool, (Warmwasser und Kaltwasser) sowie Sprudelliegen und eine Liegeterrasse zur Anlage. Ferner sind ein Sanarium, Dampfbad, Schneeparadies sowie Erlebnisduschen zu finden. Wer chillen möchte, der kann in Hängesesseln mit musikalischer Untermalung entspannen.

Chillout Area mit Hängesesseln / © Heinz Unger
Chillout Area mit Hängesesseln / © Heinz Unger

Ferner gibt es noch 18 Treatment-Rooms für Massage und Kosmetik. Zwei Spa-Suiten mit je 70 Quadratmetern, welche mit feinen Perlmuttwänden verkleidet sind, in denen Behandlungsliegen, eine Dampfdusche, ein Schlammbad, ein Whirlpool, eine Schneckendusche und eine Liegeinsel sowie ein integriertes Cheminée zu finden sind.

Treatment Room Im Dolder Grand / © Peter Hebeisen
Treatment Room Im Dolder Grand / © Peter Hebeisen

Wer sportlich aktiv sein möchte, dem stehen ein sehr gut ausgestatteter Fitnessraum mit Cardio- und Fitnessgeräten von Technogym zur Verfügung.

Wie auch bei den anderen top Hotels bietet das Dolder Grand einen Day Spa und einen Members Club. Auch externe Gästen können so das Spa besuchen.

Eine Mitgliedschaft im Spa Members Club wird an ausgewählte Gäste vergeben. Mitgliedern steht der gesamte Spa-Bereich des Dolder Grand offen. Der Preis für diese Mitgliedschaft beträgt umgerechnet 6.500 € für ein Jahr.

Einen schönen Aufenthalt im Dolder Grand.