Genussdestination Bensberg: Katalanisches new fashioned food & open wines

Die 2016 neudesignte Salvador Dalí Bar im Althoff Grandhotel trägt der Genussdestination Bensberg Rechnung.

Klassisch-modernes Design und ein innovatives Konzept an erlesenen katalanischen Tapas empfangen hier den Gast. In einem außergewöhnlichen Ambiente, das den mondänen Charme der Fünfzigerjahre wiederspiegelt, finden sich hochwertige Möbelstücke und samtbezogene kapitonierte Sessel.

Mondäner Charme der Fünfzigerjahre: Hochwertige Möbelstücke und samtbezogene kapitonierte Sessel. Optisch etwas Besonderes / © Althoff Grandhotel Schloss Bensberg
Mondäner Charme der Fünfzigerjahre: Hochwertige Möbelstücke und samtbezogene kapitonierte Sessel. Optisch etwas Besonderes / © Althoff Grandhotel Schloss Bensberg

Der im warmen Lindgrün gehaltene oberen Teil der Wände bietet den harmonischen Hintergrund für die einzelnen Illustrationen des von Salvador Dali gestalteten Zyklus zu Dantes “Göttlicher Komödie”. Der untere Teil der Wände strahlt durch die Holzvertäfelung eine behagliche Wärme aus, die durch den am Kopfende des Raumes befindlichen Kamin noch verstärkt wird. Eine Atmosphäre zum Wohlfühlen und Verweilen.

Zwischen 1950 und 1960 performte surrealistische Künstler Salvador Dalí einen Zyklus mit einhundert Illustrationen zu Dantes "Göttlicher Komödie". Entsprechend den "Hundert Gesängen" von Dantes Werk, zeigen sie die Wanderung des Menschen durch Hölle, Fegefeuer und Paradies / © Althoff Grandhotel Schloss Bensberg
Zwischen 1950 und 1960 performte der surrealistische Künstler Salvador Dalí einen Zyklus mit einhundert Illustrationen zu Dantes “Göttlicher Komödie”. Entsprechend den “Hundert Gesängen” von Dantes Werk, zeigen sie die Wanderung des Menschen durch Hölle, Fegefeuer und Paradies / © Althoff Grandhotel Schloss Bensberg

Apropos Kunst und Kunstwerke: Davon befinden sich im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg Einige. Wer mehr über die Kunstwerke im Schloss Bensberg erfahren möchte, dem steht auf Abruf die Kölner Kunsthistorikerin Parthena Trellopoulou-Pauli bereit. In den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Griechisch bringt sie die Kunstsammlung auf anregende und spannende Weise näher.

Salvador Dalí ist aber nicht nur der Namensgeber der neuen Bar im Schloss Bensberg. Auch die katalanischen Gerichte haben ihren Ursprung im Schaffen des Künstlers und seiner Frau Gala. Beide verbrachten viel Zeit in Katalonien und lernten die katalanische Küche kennen und lieben.

Wer das „Salvador Dalí bizarre, Erotische und vintage Kochbuch: Die Diners mit Gala“ kennt, wird sicherlich schnell „erschmecken“, wovon sich die Kreativen aus der Schlossküche haben inspirieren lassen.

Zu den Speisen können in der Salvador Dalí Bar aus über dreißig offenen spanischen Rot- und Weißweinen sowie prickelnde Cavas gewählt werden. Selbstverständlich stehen auch eine große Auswahl an Softgetränken oder leckeren Cocktails auf der umfangreichen Barkarte.

Traumhafte Tapas in der Salvador Dalí Bar im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg

Wir haben die modern interpretierten Gerichte in der Salvador Dalí Bar kennenlernen und genießen dürfen. Überrascht wurden wir mit verschiedensten Tapas. Jedes war eine Köstlichkeit für sich.

Vor den Tapas gab es die ersten Knabbereien: Leckere Nüsse und Käse und dazu ein Glas XY / © Redaktion Lustfaktor
Vor den Tapas gab es die ersten Knabbereien: Leckere Nüsse und Käse / © Redaktion Lustfaktor

Zur Vorspeise – „Primer Plato“ – starteten wir mit Chorizo (Xoriço), Feigen und Honig. Xoriço, wie die würzige und grobkörnige Wurst in Katalonien genannt wird, ist eine mit Paprika und Knoblauch durchsetzte Rohwurst vom Schwein, welches in Spanien oder Portugal sein Leben verbringt.

Primer Plato – wir starteten mit Chorizo oder auch Xoriço genannt, mit Feigen und Honig. Xoriço, ist eine würzige und grobkörnige Rohwurst die u.a aus Katalonien bekannt ist / © Redaktion Lustfaktor
Primer Plato – wir starteten mit Chorizo oder auch Xoriço genannt, mit Feigen und Honig. Xoriço, ist eine würzige und grobkörnige Rohwurst die u.a aus Katalonien bekannt ist / © Redaktion Lustfaktor

Zu dem ersten Gang durften wir einen Celler Pardas “Rupestris” 2013 degustieren.

Zu 84% aus Xarel-lo, 2% Xarel-lo Vermell und 14% Malvasia de Sitges wird der Celler Pardas “Rupestris” 2013 vinifiziert. Ein reines Strohgelb im Glas leuchtet dem Weinkenner entgegen. Vornehmlich aus autochthonen Reben die im westlichen Teil von Barcelona wachsen entsteht dieser reife Wein. Diese Gegend verleiht den Reben eine wunderbare mineralische Note. Der O-Ton des Weinmachers: „Er habe die Strenge eines Felsens, die Reinheit der Erde und etwas Ursprüngliches, Rustikales, Wildes, Altes und Authentisches.

Das Bouquet aus reifer Melone, frischer Zitrusnote, Aprikose, weißem Pfirsich und Birne machen den 2013er Celler Pardas Rupestris einzigartig im Geschmack.

Im Weiteren wurde Ajo blanco, eine geeiste Mandel-Knoblauchsuppe mit fermentiertem Knoblauch gereicht. Puplo, geräucherte Paprika, Ei, Oliven und Kartoffeln gehörten ebenso zu diesem Gericht.

Ajo blanco - geeiste Mandel-Koblauchsuppe - fermentierter Knoblauch / © Redaktion Lustfaktor
Ajo blanco – geeiste Mandel-Koblauchsuppe – fermentierter Knoblauch / © Redaktion Lustfaktor

Im zweiten Gang – „La segunda Marcha“ – folgten Stockfisch-Kroketten, Salsa Verde, Garnelen Pil Pil und Tortilla, Kartoffeln sowie Chistorra. Die Chistorra ist eine aus Navarra stammende Wurstsorte, welche aus frischem Schweinehackfleisch besteht und mit Knoblauch, Salz, Paprika und Kräutern verfeinert wird. Eine sehr interessante Kombination zu Stockfisch-Kroketten und Garnelen Pil Pil.

Zu den weiteren Gängen wurde ein Bernabeleva “Navaherreros” 2014 gereicht.

Auf dem Weingut Bernabeleva in der D.O. Vinos de Madrid werden die erlesenen Weine von Raúl Pérez vinifiziert. Der 2014er Bernabeleva Navaherreros zeichnet sich durch seine besondere Individualität aus. Dieser einmalige Weißwein gehört sicherlich zur Avantgarde spanischer Blancos. Winzer wie Raúl Pérez tragen dazu bei, dass das südliche Umland von Madrid in den Fokus der Weinexperten rückt.

Die Farbe leuchtet in der Robe satt goldgelb. Das Bouquet duftet nach gelben Kernobst und Kräutergarten. Die mineralischen Noten runden diese Weißwein harmonisch ab.

Auf einem Holzbrett angerichtet - passend zum Geschmack: Stockfisch- Kroketten, Salasa Verde und Garnelen Pil Pil mit Tortilla, Kartoffeln und Chistorra / © Redaktion Lustfaktor
Auf einem Holzbrett angerichtet – passend zum Geschmack: Stockfisch- Kroketten, Salasa Verde und Garnelen Pil Pil mit Tortilla, Kartoffeln und Chistorra / © Redaktion Lustfaktor

Als „Platos principales“ wurde gegrillter Schwertfisch mit Paella-Gewürz und Melonen-Vinaigrette kredenzt. Das anschließende Kaninchen mit Knoblauch und Bohnen war der letzte Gang, bevor das Dessert gereicht wurde.

Ein köstlicher Gang: Gegrillter Schwertfisch mit Paella-Gewürz und Melonenvinaigrette / © Redaktion Lustfaktor
Ein köstlicher Gang: Gegrillter Schwertfisch mit Paella-Gewürz und Melonenvinaigrette / © Redaktion Lustfaktor

Der letzte Wein in der Runde sollte am heutigen Abend ein „Finca Ses Talaioles“ aus 2011 sein. Ein Cabernet Sauvignon. Feinwürzig und erdig, Nelken, Wacholder und Zimt kommen zum Vorschein. Dunkle Beeren mit einer lebendigen Säure.

Die Finca die auf den schönen Namen Ses Talaioles hört wurde von einer Kaufmannsfamilie aus Hamburg übernommen. Auf über 100 Hektar werden rund um die Finka Johannisbrot, Feigen, Oliven, Getreide, Erbsen und Mandeln biologisch erzeugt. Die Erstellung unter streng ökologischen Richtlinien ist ein Herzenswunsch der Hamburger Familie. Auf 5 Hektar der Finca Ses Talaioles wird ebenso der bekannte Wein angebaut. Bernd Philippi aus Kallstadt (Koehler-Ruprecht) dient als Berater und Winzer der Finca ist Sebastian Keller.

Bekannt sein dürfte Feinschmeckern auch der berühmte Pata negra. Diese schwarzen mallorquinischen Schweine werden dort ebenfalls gezüchtet. Der herrliche Schinken (Jamón Ibérico) der Patas negra wird nie geräuchert. Eingesalzen und langsam an der Luft getrocknet entfaltet der den einzigartigen Geschmack.

Der letzte Gang vom Platos principales: Kaninchen, Knoblauch und Bohnen. Als nächstes folgt das Postre / © Redaktion Lustfaktor
Der letzte Gang vom Platos principales: Kaninchen, Knoblauch und Bohnen. Als nächstes folgt das Postre / © Redaktion Lustfaktor

Das Dessert – „Postre“ – bestand aus Gazpacho von Sommerfrüchten, Beeren, Limonensorbet und kandierten Früchte. Ein schöner Abschluss, nicht zu süß und harmonierend zu der gesamten Komposition dieses Abends.

Das Postre bestand aus Gazpacho von Sommerfrüchten, Beeren, Limonensorbet und kandierten Früchten / © Redaktion Lustfaktor
Das Postre bestand aus Gazpacho von Sommerfrüchten, Beeren, Limonensorbet und kandierten Früchten / © Redaktion Lustfaktor

Wir haben uns in der Salvador Dalí sehr wohl gefühlt, da wir von Barmanager Christopher Uhl und seinem Team rundum bestens umsorgt wurden.

Und der österreichische Landsmann Christopher Uhl ist Profi in seinem Fach. Der 1976 in dem Skiort Schladming geborene Barmanager hat ein Hochschulstudium zum Pädagogen im Bereich Sport und Erkunden absolviert und war Leiter im Bereich Ski & Tennis im TUI Robinson Club. Aber im Leben kommt es eben immer anders. Er übernahm für einen Freund die Schicht in einer Bar. Seit dem hat sich alles verändert.

Christopher Uhl war Restaurantleiter im Anno Pomm Restaurant in Köln, Demi Chef de Bar im Dorint Kongress Hotel in Köln, bevor er als Barmanager zur „Elephant Bar“ im Hotel Pullman Quellenhof Aachen wechselte. (Hier geht es zur Lustfaktor-Reportage über das Hotel Pullman Aachen Quellenhof)

Seit 2009 ist Christopher Uhl Barchef in der Salvador Dalí Bar im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg und kreiert aus den 400 Spirituosen traumhafte Drinks / © Redaktion Lustfaktor
Seit 2009 ist Christopher Uhl Barchef in der nun neu designten Salvador Dalí Bar im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg und kreiert mit seinem Team aus 400 Spirituosen traumhafte Drinks / © Redaktion Lustfaktor

Sein verhandlungssicheres Englisch und französischen Grundkenntnisse sind dem sympathischen Mann hinter der Bar immer von Vorteil gewesen. In internationalen Spitzenhäusern kann man als Barkeeper sonst auch nicht bestehen.

Vor zehn Jahren trieb es Christopher Uhl in den Süden von Deutschland, wo er Barmanager der Lobbybar vom heutigen Althoff Seehotel Überfahrt wurde. (Hier geht es zur Lustfaktor-Reportage über das Althoff Seehotel Überfahrt)

Seine letzte Station, vor seiner Tätigkeit als Barmanager im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg, war er in der bekannten Kölner „Harry ́s New York Bar“ aktiv. (Hier geht es zur Lustfaktor-Reportage über die Harry ́s New York Bar Köln)

In der Salvador Dali Bar im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg scheint der verheiratete und in Bergisch Gladbach wohnende aber seine Heimat gefunden zu haben. Denn schon seit dem Jahre 2009 ist er im Schloss Barchef und kreiert aus den 400 Spirituosen traumhafte Drinks.

Barchef von der Salvador Dali Bar im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg Christoph Uhl und Herausgeber vom Luxus & Lifestyle Magazin LUSTFAKTOR bei der Sichtung der seltenen Whiskys / © Redaktion Lustfaktor
Barchef von der Salvador Dali Bar im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg Christoph Uhl und Herausgeber vom Luxus & Lifestyle Magazin LUSTFAKTOR bei der Sichtung seltener Whiskys / © Redaktion Lustfaktor

Wir sind sicher, dass die Salvador Dalí Bar etwas Besonderes ist und den Gästen des Schlosshotels gefallen wird. Wem nach Livemusik ist, der sollte die Bar am Wochenende oder bei den monatlich angesagten “After-Work-Parties” besuchen.

Schloss Bensberg Hausmusiker Frank Muschik bezaubert mit seiner Musik seit 2002 die Gäste des Hauses. Und Frank Muschik sollte musikalisch nicht unterschätzt werden: Hochschulstudium in Jazzgesang und Jazzklavier sowie langjährige klassische Gesangsstudien bei Sopranistin Lia Montoya-Palmen.

Kulinarische Highlights der Woche in der Salvador Dalí Bar im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg

Jeden Dienstag ist Tapas-Abend. Hier werden die Gäste vom Team der Schlossküche mit zehn verschiedenen Tapas überrascht. Wie wäre es mit kanarischer Kartoffel, Mojo, Iberico Chistorro-Wurst oder Pimientos de Padron? Oder einfach nur einen leckeren Burger.

Neben außergewöhnlichen Tapas kann auch ein guter Burger sehr verlockend sein / © Althoff Grandhotel Schloss Bensberg
Neben außergewöhnlichen Tapas kann auch ein guter Burger sehr verlockend sein / © Althoff Grandhotel Schloss Bensberg

Donnerstags: Gambas ohne Grenzen. Mit ein paar Tropfen Knoblauch-Chilli-Olivenöl schmecken die Gambas gleich doppelt so gut. Dazu gibt es reichlich frisches und hausgebackenes Baguette und Salad de Maison.

Außergewöhnliches Whisky-Tasting in der Salvador Dalí Bar im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg

Ganz gefragt sind die Whisky-Seminare in der Salvador Dalí Bar im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg.

Barchef Christopher Uhl nimmt die Teilnehmer bei diesen außergewöhnlichen Tastings mit auf eine Reise durch die verschiedenen Whisky-Landschaften Schottlands.

Barchef Christopher Uhl kann in der Salvador Dalí Bar auf eine Vielzahl von verschiedenen Whiskys zugreifen / © Redaktion Lustfaktor
Barchef Christopher Uhl kann in der Salvador Dalí Bar auf eine Vielzahl Whiskys zugreifen / © Redaktion Lustfaktor

Beliebt ist das Seminar „Scotland Railway“: In dem zweistündigen Whisky-Tasting, bei dem sieben Single Malt Whiskys aus den bekanntesten Whisky-Regionen Schottlands degustiert werden, kommen auch kulinarische Delikatessen auf den Tisch, die den Abend schmackhaft untermalen.

Und wer an dem „Scotland Railway“ im Schloss Bensberg unter Leitung von Christopher Uhl teilgenommen hat, wird sich sicherlich gleich für die nächste, noch exklusivere Whisky-Reise anmelden wollen.

Highland Park Ice Edition 17 Years - Ein Single Malt Scotch Whisky mit 53,9%Vol. und einer Reifung „mostly in ex-Bourbon casks / © Redaktion Lustfaktor
Steht auch in der Bar gut sichtbar: Highland Park Ice Edition 17 Years – Ein Single Malt Scotch Whisky mit 53,9% Vol. und einer Reifung „mostly in ex-Bourbon casks / © Redaktion Lustfaktor

Bei dem „Scotland Railway Luxury“ werden neben erlesenen Tapas wahre Raritäten aus der großen Whiskywelt degustiert. Denn alle sieben zu verkostenden Single Malts sind achtzehn Jahre oder älter. Das ist auch das Mindestalter, welches man haben muss, um bei dem Tasting dabei sein zu dürfen. Da sagen wir nur „slàinte“ und „slàinte mhath“.

Schöne Ausfahrt mit einem BMW M6 Cabrio

Bei unserem abendlichen Besuch hielten wir uns mit dem Konsum von alkoholischen Getränken zurück, da wir für den nächsten Tag einen Ausflug mit dem BMW M6 Cabrio geplant hatten. Aber einen kleinen Absacker wollten wir uns noch genehmigen. Für den Herrn gab es einen originalen LUSTFAKTOR MALT SPECIAL. Der Whiskycocktail besteht aus 10-jährigem Talisker, Peter Heering Cherry, einen Schuss Zitronensaft, Orangensaft und einem leichten Zuckerrand. Der weiblichen Begleitung schmeckte ein Gincocktail LUSTFAKTOR GIN SPECIAL. Gefüllt mit Hendricks Gin, Morgentau Grüner Tee, Zitronensaft, Orangensaft, Ginger Beer Gurke und Minze. Ein frischer und leichter Cocktail.

Aber ein Lleiner ging noch: Zum Abschluss kreierte das Team der Bar noch einen Absacker für Andreas Conrad. Einen Lustfaktor xy / © Redaktion Lustfaktor
Aber ein Kleiner ging noch: Zum Abschluss kreierte das Team der Bar noch einen Absacker für Andreas Conrad. Einen originalen LUSTFAKTOR MALT SPECIAL / © Redaktion Lustfaktor

Denn am Morgen sollte uns der satte Klang des 560 PS starken M TwinPower Turbo getriebenen Boliden Wohlgefallen entlocken und keine Kopfschmerzen bescheren.

Andreas Conrad, Herausgeber des Luxus & Lifestyle Magazin LUSTFAKTOR hat den Abend in der Salvador Dalí Bar ruhig angehen lassen. Denn am Morgen sollte ihm der satte Klang des 560 PS starken M TwinPower Turbo getriebenen Boliden Wohlgefallen entlocken und keine Kopfschmerzen bescheren / © Redaktion Lustfaktor
Andreas Conrad, Herausgeber des Luxus & Lifestyle Magazin LUSTFAKTOR hat den Abend in der Salvador Dalí Bar ruhig angehen lassen. Denn am Morgen sollte ihm der satte Klang des 560 PS starken M TwinPower Turbo getriebenen Boliden BMW M6 Wohlgefallen entlocken und keine Kopfschmerzen bescheren / © Redaktion Lustfaktor

Ein schöner Tag ging in der Salvador Dalí Bar zu Ende. Einen solchen wünschen wir auch allen Lustfaktor-Lesern. Einen Gruß an Barchef Christopher Uhl und vielleicht sehen wir uns auf einem der nächsten Whisky-Tastings im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg. (Zur ausführlichen Lustfaktor-Reportage über das Althoff Grandhotel Schloss Bensberg)