Biathlon World Team Challenge 2016

Ein Event der Extraklasse – das weltgrößte Biathlonspektakel – war die zum 15. Mal stattfindende “JOKA Biathlon World Team Challenge” auf Schalke. Top Biathleten wie das österreichische Team um Julia Schwaiger/Simon Eder sowie die zwei deutschen Teams mit Franziska Hildebrand/Erik Lesser und Vanessa Hinz/Simon Schempp waren mit am Start.

Hochkarätige Biathleten waren am Start der JOKA Biathlon World Team Challenge auf Schalke. In Front Julian Simon Eder, gefolgt von Michal Šlesingr / © Redaktion Lustfaktor

Aber auch die Ukraine entsandte hochkarätige Biathleten mit Olena Pidhruschna und Sergei Semenow. Tschechien trumpfte mit der letztjährigen Gesamtweltcupsiegerin Gabriela Koukalová auf; ihr Biathlet-Partner war Michal Šlesingr.

Die letztjährige Gesamtweltcupsiegerin Gabriela Koukalová kämpfte ernergisch. Diesesmal sollte es nur für Platz 7 reichen / © Redaktion Lustfaktor

Es sei so viel vorweggenommen, dass das französische Team dieses Jahr nicht den Sieg mit nach Hause nehmen konnten, so wie im letzten Jahr durch Martin Fourcade und Marie Dorin-Habert geschehen.

Es ging im Wechselraum auch schon mal recht knapp zu. Vanessa Hinz und Simon Schempp hatten es aber bis zum Schluß im Griff / © Redaktion Lustfaktor
Die italienische Biathletin Dorothea Wierer wirft einen kurzen Blick auf den großen Videowürfel an der Decke: Was macht die Konkurrenz? / © Redaktion Lustfaktor

In 2016 glänzte das weltgrößte Biathlonspektakel erstmals mit einem Supersprint-Rennen der Junioren. Die Athleten fanden erstklassige Verhältnisse vor.

Die Strecke musste perfekt vorbereitet werden – die Organisatoren waren dafür vor der Veranstaltung unermüdlich im Einsatz / © Redaktion Lustfaktor
Über 5000 Kubikmeter Schnee wurden angefahren, verteilt und perfekt präpariert. Der im Einsatz befindliche Pistenbully wurde von der Skihalle Bottrop ausgeliehen / © Redaktion Lustfaktor

Das Supersprint-Rennen durften die Junioren auf der neu konzipierten Strecke – auf Weltcup-Niveau – ausfechten.

Auch für die Junioren musste das Material stimmig sein – man überlässt auch hier nichts dem Zufall / © Redaktion Lustfaktor
Die Junioren waren mit besonderem Ehrgeiz dabei. Schließlich jubelten ihnen bis zu 40.000 Zuschauer zu / © Redaktion Lustfaktor

Biathlon-WTC Chef-Organisator Herbert Fritzenwenger hatte mit seinem Team diese neue – 1,3 Kilometer lange –  Biathlonstrecke ausgearbeitet. Pro Runde mussten 30 Höhenmeter überwunden werden, welche von langen Steigungen und schnellen Abfahrten gesäumt waren. So war es in diesem Jahr möglich, packende Überholmanöver insbesondere auf der Außenstrecke zu beobachten. Der Schießstand wurde vor der Südkurve platziert.

Natürlich sollten auch die jüngsten Zuschauer animiert werden, dafür sorgten die drei lustigen Biathlon-Maskottchen. S04-Maskottchen Erwin hatte heute Ruhepause / © Redaktion Lustfaktor

Mehr als 5.000 Meter Kabel wurden verlegt, zusätzlich 88 weitere Lautsprecher installiert und eine 300 Meter messende Schienenkamera aufgebaut. So konnten über den großen Videowürfel alle Highlights kristallklar übertragen werden und selbst Zuschauer in den oberen Reihen waren somit hautnah dabei.

Über Europas größten Videowürfel – mit einer Gesamtfläche von 305 Quadratmetern – wurden alle Highlights kristallklar – mit einer Aufllösung von 1060×720 Pixel – übertragen. So konnten auch die Zuschauer in den obersten Reihen hautnah dabei sein / © Redaktion Lustfaktor

Das in der VELTINS-Arena durchgeführte Event zog über 40.000 Sportbegeisterte an. Der Biathlon auf Schalke hielt auch in diesem Jahr somit wieder sein Versprechen und war ein ganz besonderes Highlight, auch über die Grenzen des Ruhrgebiets hinaus.

40.000 Fans schauten den Biathleten schon beim Aufwärmen zu / © Redaktion Lustfaktor

Nebst sportlichen Höchstleistungen, welche die Athleten erbrachten, durften sich die Besucher auf verschiedene Gastauftritte freuen. Klassisch zur Bergwelt ertönten vier Alphörner. Eine Trachtengruppe aus Ruhpolding führte traditionelle Tänze auf.

Die Trachtengruppe aus Ruhpolding führte ihre traditionellen Tänze auf. Es sieht nicht anstrengend aus, aber auch bei den jungen Damen und Herren lief das Transpirat / © Redaktion Lustfaktor

Die aufstrebende Schlager-Boyband Feuerherz erfreute mit ihren originellen Popschlagern und einstudierten Tanzchoreographien die Ohren und Augen der Zuschauer. Hits wie „Verdammt guter Tag“ oder „Ohne Dich“ verleiteten das junge Publikum zum Mitfeiern.

Die aufstrebende Schlager-Boyband Feuerherz erfreute mit ihren originellen Popschlagern und einstudierten Tanzchoreographien die Ohren und Augen der Besucher / © Redaktion Lustfaktor

Das Winterdorf auf Schalke

Die größte Après-Ski Party des Ruhrgebiets startete schon gegen Mittag. Denn kurz nach dem Einlass strömten tausende Zuschauer auf die Veranstaltungsfläche P7 vor der VELTINS-Arena. Hier wurde auf 14.000 Quadratmetern ein ganztägiges Unterhaltungsprogramm nebst kulinarischen Genüssen geboten.

Besucher, die die Übersicht im Winterdorf auf Schalke verloren hatten, konnten mit einem der zwei Krane in über 50 Meter Höhe gelangen. Hier hatten die mutigen Aspiranten nebst einmaligem Blick über das Winterdorf, auch noch einen attraktiven Rundumblick über das gesamte Ruhrgebiet.

Von oben hatte man den idealen Überblick über das 14.000 Quadratmeter große Winterdorf auf Schalke / © Redaktion Lustfaktor

BMW xDrive hautnah erleben

Zuschauer konnten live und hautnah das Allradsystem xDrive von BMW erleben. Eine lange Schlange hatte sich bei der Aktionsfläche von der AHAG Group gebildet, um in einem der zwei mit xDrive ausgestatteten Fahrzeuge mitfahren zu dürfen. Die Fahrgemeinschaft der besonderen Art. Der Parcour führt über eine Wippe, bei welcher dem einen oder anderen Beifahrer schon mulmig wurde. Im zweiten Teil des Parcours neigte sich das Fahrzeuge gewaltig zur Seite und Sekunden später standen die Räder des mit xDrive ausgestatteten BMW in der Luft. Nichts für schwache Nerven. Auch für die Außenstehenden war es sicherlich spannend, die immer größer werdenden Augen der Mitfahrer zu beobachten.

Die Autowippe war für den einen oder anderen Beifahrer schon grenzwertig … / © Redaktion Lustfaktor
… ohne Bodenkontakt aller viel Räder durch den Parcour – das war das Highlight für viele Autofans / © Redaktion Lustfaktor

Biathlon-Gewehr mit Lasertechnik – ein Zuschauermagnet

Am Stand der IKK classic herrschte großer Andrang. Hier konnten die Besucher des Winterdorfes mit einem originalen Biathlon-Gewehr mit Lasertechnik auf die Zielscheiben schießen. Und es war gar nicht so einfach die kleinen Scheiben zu treffen, obwohl die Hobbyschützen vorher nicht die 1,3 Kilometer bergauf und bergab führende Langlaufstrecke absolvieren mussten.

Beim Stand der IKK classic konnten Besucher ihre Zielgenauigkeit unter Beweis stellen / © Redaktion Lustfaktor

Lust auf Urlaub in Seefeld

Lust auf Seefeld bekamen Besucher, als sie die Schinkendelikatessen am Stand von der Olympiaregion Seefeld kosten durften. Seefeld präsentierte sich auf dem weltgrößten Biathlonspektakel mit einem attraktiven Informationszelt und war in diesem Jahr schon zum dritten Mal Sponsor des Biathlon-Events auf Schalke.

Die Plympiaregion Seefeld präsentierte sich attraktiv und hatte dementsprechenden Zulauf / © Redaktion Lustfaktor

Denn die Olympiaregion weist höchste nordische Kompetenz auf. Diese unterstreicht Seefeld mit dem Nordischen Kompetenzzentrum, welches anlässlich zu den Nordischen Ski Weltmeisterschaften 1985 in Seefeld erbaut wurde.

In Seefeld herrschen traumhafte Bedingungen für Langläufer und Biathleten. Hier der Schießstand. Im Hintergrund sind die zwei Sprungschanzen zu sehen / © Redaktion Lustfaktor

Die Olympiaregion Seefeld gehört zu den Top Langlaufgebieten in Österreich. Mit den zu Seefeld gehörenden Gemeinden Reith, Mösern, Leutasch und Scharnitz erwarten den Langlauffreund über 279 Kilometer professionell gespurte Loipen. Und Seefeld wird 2019 die Nordischen Ski-Weltmeisterschaften austragen. Ein Grund mehr, seinen Urlaub in Seefeld zu verbringen, und das nicht nur im Winter.

Die Olympiaregion Seefeld ist nicht nur im Winter ein beliebtes Zielgebiet. Traumhafte Landschaften erwarten Wanderer und Mountainbiker. Hier entspannt der Körper und der Geist – in Gottes schönster Natur / © Redaktion Lustfaktor

Traumhafte Wanderwege und erstklassige Biketrails warten auf Sportbegeisterte und Outdoorfans. Die Redaktion von Lustfakor war im Sommer vor Ort und hat sich von dem Angebot nebst der Hotellerie und Kulinarik überzeugen können. Hier geht es zu den ausführlichen Lustfaktor-Reportagen: Mountainbiking in Tirol  –   5 Sterne Hotel Klosterbräu in Seefeld   –   Kulinarik vom 5 Sterne Klosterbräu. Weitere Informationen rund um das Angebot der Olympiaregion Seefeld sind auf der offiziellen Webseite seefeld.com zu finden.

Schneeballschlacht-Weltmeisterschaft auf Schalke

Eines der Supergaudis ist auch in diesem Jahr wieder die WM der Schneeballwerfer gewesen. 32 Teams standen sich im Winterdorf vor der VELTINS-Arena gegenüber und kämpften um den Weltmeistertitel.

Mit selbstgeformten Schneebällen galt es möglichst viele Mitglieder der gegnerischen Mannschaft zu treffen. Die Dreier-Teams kämpften im direkten Duell. In der VELTINS-Arena verfolgten über 40.000 Fans sodann die finale Schneeballschlacht.
 
Im Vordergrund stand jedoch der Gaudi. Die Teams mussten Schutzhelme und Schutzbrillen anlegen. Denn es sollte kein Verletzter vom Platz getragen werden müssen.

Das imposante Biathlon-Spektakel endete mit einem grandiosen Indoor-Feuerwerk. Es war das größte Feuerwerk, welches jemals in Europa entzündet wurde.

Zum Ende der JOKA Biathlon World Team Challenge auf Schalke wurde Europas größtes Indoor-Feuerwerk entzündet / © Redaktion Lustfaktor

Da Lustfaktor ein Luxus & Lifestyle Magazin ist, möge man uns verzeihen, dass wir das sportliche Ergebnis erst zum Ende unserer Reportage verkünden. Aber dafür ist es umso spektakulärer, denn es gab einen überraschenden deutschen Doppelsieg. Das deutsche Team um Vanessa Hinz und Simon Schempp gewannen den packenden Wettkamp und standen zusammen mit Franziska Hildebrand und Erik Lesser, die den zweiten Platz belegten, gemeinsam auf dem Siegerpodest.

Freude in den Augen der Siegerin: Vanessa Hinz ist erleichert. Gleich geht es zum gemütlichen Teil / © Redaktion Lustfaktor

Wer im nächsten Jahr als Besucher oder Zuschauer dabei sein möchte, kann sich schon ab dem 13. Januar 2017 die begehrten Tickets auf der Webseite von Schalke sichern.