3-Sterne-Koch Sven Elverfeld – der beste „Export“ aus Wolfsburg

Der beste kulinarische „Export“ aus Wolfsburg und einer der erfolgreichsten Sterneköche Europas, Sven Elverfeld, kochte die 135 Gäste des heutigen Abends in den Sterne-Himmel.

Unter den Liebhabern der Haute Cuisine vernahm man unzählige Attribute, mit denen das vollendete Menü lobend und überschwänglich besungen wurde.

Herausgber vom Luxus & Lifestyle Magazin LUSTFAKTOR trifft 3-Sterne-Koch Sven Elverfeld auf vielen hochdekorierten Gourmetveranstaltungen / © Redaktion Lustfaktor

Bevor der eine oder andere Gast das Besteck in die Hand nahm, um die Kostbarkeiten zu genießen, wurde zuerst das Handy für ein Foto bemüht. Schließlich wollte man den Daheimgebliebenen Lust auf mehr Sven Elverfeld machen.

So sollte unbedingt ein Besuch in seinem Restaurant AQUA, beheimatet im 5-Sterne Luxushotel „The Ritz Carlton, Wolfsburg“ im Terminplan eines jeden Genießers vorgemerkt sein. (Hier geht es zur ausführlichen Lustfaktor-Reportage über das 3-Sterne Restaurant Aqua und zum Luxushotel The Ritz Carlton, Wolfsburg)

Hier kreiert Chefkoch Sven Elverfeld in seinem 3-Sterne Restaurant AQUA im “The Ritz Carlton, Wolfsburg” Außergewöhnliches / © Restaurant Aqua

Seit 2009 beweist der mit Auszeichnungen jeglicher Couleur überhäufte Spitzenkoch, dass seine raffinierte Kreativküche nicht nur Handwerkskunst in Perfektion ist, sondern er die Virtuosität eines wahren Könners auf seinem Gebiet besitzt.

Durch den Abend führte Moderator David Schwarzwälder

Durch den Abend führte Moderator David Schwarzwälder, Kenner der spanischen Weinszene. David Schwarzwälder ist nicht nur als Autor, Journalist oder Verleger in der weinaffinen Welt bekannt. Er stellt sein außerordentliches Fachwissen über iberische Weine dem jungen, noch hungrigen Nachwuchs als Dozent an der Universität Geisenheim und der Fachhochschule Wäderswil in der Schweiz zur Verfügung.

David Schwarzwälder stellt als Dozent an der Universität Geisenheim und der Fachhochschule Wäderswil in der Schweiz sein Wissen zur Verfügung / © Redaktion Lustfaktor

Besser konnten die begleitenden Weine aus dem Rioja zu dem fabelhaften Menü vom 3-Sterne Koch Sven Elverfeld nicht gewählt sein. Und David Schwarzwälder versteht es mit seiner ungezwungenen Art, die interessierten Zuhörer an diesem Abend ins nördliche Spanien zu entführen.

Zur Einstimmung auf diesen kurzweiligen Abend stießen die Gäste des 21. Rheingau Gourmet & Wein Festival mit einem Champagner Gosset Grand Blanc de Blanc an.

David Schwarzwälder begab sich auf gewohntes Parkett und stellte die ersten drei Weine zum kulinarischen Auftakt vor.

Berarte Blanco 2015 von Berarte Viñedos y Bodegas

Dieser junge Weiße aus dem Rioja präsentierte sich frisch, nach grünem Apfel und Kräutern duftend sowie nach leichten Noten von Geröstetem schmeckend.

Berarte Blanco 2015 von Berarte Viñedos y Bodegas / © Redaktion Lustfaktor

Plácet Valtomelloso 2013 von Bodegas Palacios Remondo

Ein fruchtiger, frisch nach Zitronen riechender goldgelber Weißwein. Ausdrucksvoll und dennoch geschmacklich ausgeglichen, passte er harmonisch zur Makrele.

Plácet Valtomelloso 2013 von Bodegas Palacios Remondo / © Redaktion Lustfaktor

Bhilar Plots Blanco 2014 von Bodegas Bhilar

Auch dieser hervorragende junge Weißwein fügte sich stilvoll zu seinen beiden Mitstreitern. Trotz des schwierigen Weinjahres 2014 ließ dieser Wein mit seiner belebenden Säure keine Wünsche offen.

Bhilar Plots Blanco 2014 von Bodegas Bhilar / © Redaktion Lustfaktor

Bretonische Makrele vom 3-Sterne-Koch Sven Elverfeld

Bretonische Makrele in spanischer Begleitung / © Redaktion Lustfaktor

Bretonische Makrele – mariniert und gebraten, gepickelter Rettich, würziger Schinkenschaum, Savora Senf und Kräuterschaum wurde in der Küche für die Genussfreudigen gezaubert und perfekt in Szene gesetzt. Ein erster, mehr als gelungener Eindruck, welcher alle Anwesenden in gespannter Erwartung auf den nächsten Gang ließ.

Bretonische Makrele – mariniert und gebraten, gepickelter Rettich, würziger Schinkenschaum, Savora Senf und Kräuterschaum / © Redaktion Lustfaktor

Und weiter ging unsere Reise durch eines der bedeutendsten Weinanbaugebiete Europas.

David Schwarzwälder parlierte mit Leichtigkeit und Sachverstand, ohne den erhobenen Zeigefinger eines Dozenten. Gespickt mit Humor ging es zu der Bodega Ramon Bilbao sowie zu Viñedos y Bodegas de la Maquesa.

Mirto by Ramón Bilbao 2011 von Bodegas Ramón Bilbao

Hauptsächlich aus Tempranillo-Trauben bestehend besticht dieser elegante Rotwein auf den ersten Blick mit seinen dunkelroten, fast violetten Tönen. Der aus dem Umland der privilegiertesten Weinbauregion Spaniens stammende wundervolle Rotwein wird oft als Wein mit modernem Touch und großer Persönlichkeit beschrieben.

Mirto by Ramón Bilbao 2011 von Bodegas Ramón Bilbao / © Redaktion Lustfaktor

Nico by Valserrano 2010 von Viñedos y Bodegas de la Maquesa

Wir treffen einen modernen, fruchtigen, ebenfalls eleganten Begleiter zu unserer zweiten Vorspeise. Namensgeber ist der erste Filius- Nicolas- des Önologen dieser Kellerei, Jaime de Simon.

Nico by Valserrano 2010 von Viñedos y Bodegas de la Maquesa / © Redaktion Lustfaktor

Kabeljau und Perigord Trüffel-Treffer im Auswärtsspiel

Kreation Kabeljau und Perigord Trüffel mit Beurre blanc, Knollensellerie und Haselnüssen aus dem Piermont harmonierten ausnahmslos zun Rioja Weinen / © Redaktion Lustfaktor

Das Team aus Wolfsburg landete einen weiteren Treffer bei ihrem Auswärtsspiel. Der bekennende VfL Wolfsburg-Fan, Sven Elverfeld, spielt mit jahrelanger Beständigkeit in der ersten Liga der Kochprofis. Das bewies er mit seiner Kreation Kabeljau und Perigord Trüffel mit Beurre blanc, Knollensellerie und Haselnüssen aus dem Piermont.

Team aus Wolfsburg – ohne ihren Kapitän / © Redaktion Lustfaktor

Als Kapitän dieser Mannschaft forderte der Perigord-Trüffel allen Mitspieler der zweiten Vorspeise Höchstleistungen und ein außergewöhnliches Zusammenspiel ab. Ein gekonntes Teamplay, auch mit den Gästen aus Spanien.

Alle Mitstreiter waren zu Höchstleitungen aufgefordert / © Redaktion Lustfaktor

Auf einer Fläche von ca. 63 Tausend Hektar am Oberlauf des Ebro werden Spitzenweine nach internationalen Maßstäben erzeugt. Jeder noch so weingewöhnte Gaumen kann sich dem Charme und der Gefälligkeit dieser edler roten Tropfen nicht entziehen.

Ein Remierez de Ganuza Reserva 2008 von Bodegas Remirez de Ganuza und ein 200 Monges Gran Reserva 2001 von Bodegas Vinicola Real entfalteten ihre geschmackliche Vielfalt zum nächsten Gang.

Der Remirez de Ganuza Reserva 2008 von Bodegas Remirez de Ganuza und der ergänzten sich harmonisch / © Redaktion Lustfaktor

Remirez de Ganuza Reserva 2008 von Bodegas Remirez de Ganuza

Dieser großartige Wein ist hervorragendes Beispiel für einen Signaturwein von besonderem Format. So präsentiert er sich von feiner Eleganz und Tiefe.

200 Monges Gran Reserva 2001 Bodegas Vinicola Real

Die 2000jährige Weinbauerfahrung in diesem Teil Spaniens merkt man diesem kirschroten spanischen Wein an. Rund, samtig und mit dem typischen Tannin zeigt er sich nachhaltig im Geschmack.

200 Monges Gran Reserva 2001 Bodegas Vinicola Real / © Redaktion Lustfaktor

Die dritte Versuchung von Starkoch Sven Elverfeld: Muscheln „Bouchet“

Die dritte Versuchung von Starkoch Sven Elverfeld: Muscheln „Bouchet“ und hell geschmorte Kaninchenkeule, Curry-Safran-Fumet, marinierter Fenchel, Pinienkerne und gepickelte Tomate. Mit seiner modern interpretierten deutsch-europäischen Küche sind seine Schöpfungen die perfekte Symbiose mit den Weinen aus dem Rioja eingegangen.

Starkoch Sven Elverfeld: Muscheln „Bouchet“ und hell geschmorte Kaninchenkeule, Curry-Safran-Fumet, marinierter Fenchel, Pinienkerne und gepickelte Tomate / © Redaktion Lustfaktor

Inzwischen war es jedem Gast im Rheinsaal bzw. im Restaurant möglich, die Leidenschaft für die großartigen Weine aus dem Rioja von David Schwarzwälder nachzuvollziehen. Auch H.B. Ullrich – Initiator dieses größten Gourmet-Spektakels seiner Art – war vollauf begeistert.

Nicht nur von den Erzeugnissen der Rioja-Winzer, auch von David Schwarzwälders eloquenter Art und Weise, dem geneigten Publikum genau diese nahe zu bringen. In H.B. Ullrichs Dankesrede hörte man ihn sagen: „Wir haben nicht nur genießen dürfen, sondern auch noch ein bisschen dazu gelernt!“

Initiator H.B. Ullrich ist begeistert. „Wir haben nicht nur genießen dürfen, sondern auch noch ein bisschen dazu gelernt!“ / © Redaktion Lustfaktor

Montecillo Selección Especial Gran Reserva 1994 von Bodegas Montecillo

Dieser rote Spanier im reifen Alter von 13 Jahren hat seine Pubertät längst hinter sich und zeigt jedem Weinliebhaber den enormen Anspruch, welchen die Weinmacher aus dem Rioja an ihre Schöpfungen haben. Duftnoten von Leder und Brotrinde sind zu finden. Er ist opulent, aber nicht aufdringlich.

Sierra Cantabria Gran Reserva 2007 von Bodegas Sierra Cantabria

Der – leider – letzte Rotwein aus dem Rioja durfte degustiert werden. Der kaminrote Schimmer im Glas ließ nur eine Vermutung zu: Es wird garantiert ein atemberaubendes Erlebnis, diesen Gran Reserva zu genießen. Etwas nach Basalmico und Zimt duftend ist dieser zu 98% aus Tempranillo-Trauben bestehende Gran Reserva ein wunderbares Geschmackserlebnis.

Der Sierra Cantabria Gran Reserva 2007 von Bodegas Sierra Cantabria und der Montecillo Selección Especial Gran Reserva 1994 von Bodegas Montecillo gesellten sich zum Müritzer Lammrücken / © Redaktion Lustfaktor
Der Sierra Cantabria Gran Reserva 2007 von Bodegas Sierra Cantabria und der Montecillo Selección Especial Gran Reserva 1994 von Bodegas Montecillo gesellten sich zum Müritzer Lammrücken / © Redaktion Lustfaktor

Zu diesen gehaltvollen Weinen gesellte sich eine Offenbarung aus der ins Rheingau angereisten Küchenbrigade um Sternekoch Sven Elverfeld.

Müritzer Lammrücken mit Heu gegart

Müritzer Lammrücken mit Heu gegart, Stängelkohl, Topinambur, Ricotta und geräucherte Mandel war das harmonische Zusammenspiel verschiedener Texturen auf dem Teller der Gäste. Perfekt muss aus das Zusammenspiel der Küchenbrigade vom Hotel Kronenschlösschen und der Abordnung aus Wolfsburg bei der Zubereitung dieser Kreationen sein. Der bescheidene und sympathische Ausnahmekoch, Sven Elverfeld, der behauptet seine Mutter könne besser kochen als er, präsentierte diesen Müritzer Lammrücken – auf den Punkt im Heu gegart – mit besonderer geschmacklichen Finesse.

Müritzer Lammrücken mit Heu gegart, Stängelkohl, Topinambur, Ricotta und geräucherte Mandel war das harmonische Zusammenspiel verschiedener Texturen auf dem Teller der Gäste / © Redaktion Lustfaktor
Müritzer Lammrücken mit Heu gegart, Stängelkohl, Topinambur, Ricotta und geräucherte Mandel war das harmonische Zusammenspiel verschiedener Texturen auf dem Teller der Gäste / © Redaktion Lustfaktor

Von Spanien ging nun die Weinreise zurück nach Eltville am Rhein. David Schwarzwälder übergab sein Mikrofon an Katharina Winter, die nicht nur Pate für das Weingut Georg-Müller-Stiftung stand, sondern auch zugleich Namensgeberin des Weins zum Dessert ist.

2007 Cuvée Katharina Riesling Auslese Magnum vom Weingut Georg-Müller-Stiftung – als edelsüße Begleitung zum Dessert / © Redaktion Lustfaktor

2007 Cuvée Katharina Riesling Auslese Magnum

2007 Cuvée Katharina Riesling Auslese Magnum vom Weingut Georg-Müller-Stiftung aus dem Rheingau rundete als edelsüße Begleitung, das vom Chef de Cuisine kredenzte Dessert Shiso & Pflaume mit Vanille, Kefir und weiße Schokolade, ab.

Chef de Cuisine Elverfeld kredenzte als Dessert Shiso & Pflaume mit Vanille, Kefir und weiße Schokolade / © Redaktion Lustfaktor

Zur Lobeshymne von H.B. Ullrich hatte Sven seine Küchenbrigade mitgebracht. Hinter jedem noch so innovativen Chef de Cuisine verbergen sich unersetzbare, fleißige Hände, die schlussendlich das Kunstwerk mitgestalten und zur Vollendung bringen.

3-Sterne-Koch Sven Elverfeld war mit seiner Mannschaft zur Dankesrede aufgelaufen / © Redaktion Lustfaktor
3-Sterne-Koch Sven Elverfeld war mit seiner Mannschaft zur Dankesrede aufgelaufen / © Redaktion Lustfaktor

Und nicht nur den Fans des runden Leders wünschen wir den Weg nach Wolfsburg zu finden, auch jenen, die sich gerne kulinarisch verführen lassen möchten.

Diese Reportage wurde von der Lustfaktor-Redakteurin Annett Conrad erstellt.