20. Sterne-Cup der Köche – das Rennen und das Kochduell (Teil 2)

Am Montagmorgen um 10.30 Uhr fiel der Startschuss zum zwanzigsten Mal. Dieser Startschuss sollte die Frauen und Männer in der weißen Uniform in Höchstgeschwindigkeit durch den Riesenslalom-Parcours auf der Idjoch-Piste ins Tal rasen lassen. Einige Prominente waren mit von der Partie zum 20. Sterne-Cup der Köche in Ischgl.

Die Männer und Frauen in weiß hatten starke Unterstützung. Skistar Marc Giradelli war mit von der Partie zum 20. Sterne-Cup der Köche; denn prominente Unterstützung aus dem Skisport durfte nicht fehlen / © Redaktion Lustfaktor
Auch Guilia Siegel hatte sichtlich Spaß beim 20. Sterne-Cup der Köche in Ischgl / © Redaktion Lustfaktor
Der ehemlaige deutsche Skirennläufer Frank Wörndl nach dem Zieleinlauf – glücklich und der Nachwuchs wird schon an das Wettkampf-Feeling gewöhnt / © Redaktion Lustfaktor

Bei Kaiserwetter machten sich die 127 Teilnehmer mit der Flimjochbahn, begleitet von Medienvertretern und Zuschauern, auf den Weg zum Gipfel, um in zwei Durchläufen in ihrer Bestzeit durchs Ziel zu fahren.

Vor der Auffahrt zum Startpunkt mussten alle Aspiranten sich mit Startnummern versorgen lassen – und mit jeder Menge Wasser 😉 / © Redaktion Lustfaktor
Traumhaftes Wetter zum 20. Sterne-Cup der Köche. Hier auf der Idjoch-Piste versammelten sich die Teilnehmer am Start / © Redaktion Lustfaktor
Viele Medienvertreter wollten sich das Spektakel zum 20. Sterne-Cup der Köche in Ischgl nicht entgehen lassen. Die Kamera war immer bereit / © Redaktion Lustfaktor

Im Zieleinlauf – neben der Show-Bühne der Idalp – warten die Familien, Freunde und Fans der Skiakteure. Jeder fieberte mit seinem persönlichen Favoriten mit, so dass jeder Aspirant des Siegertreppchens unter Jubelgesängen und Zurufen sein Bestes gab.

Unten am Ziel – direkt neben der großen Show-Bühne versammelten sich Freunde, Fans und Schaulustige / © Redaktion Lustfaktor

Vor der Show-Bühne waren viele fleißige Helfer der Markenpartner am Werk, um dieser Veranstaltung einen würdigen Rahmen zu geben. Ob die Jungs der S.Pellrgrino Young Chefs mit ihrem Burger-Truck, deutschesee mit der Austerntheke aus Tiroler Schnee, die Nespresso-Bar oder Laurent-Perrier – mit dem Champagner nicht nur für Sieger – alle sorgten emsig für das Wohl der Anwesenden.

Die immer gutgelaunte Truppe von Young Chefs am und auf dem dem S.Pellegrino Food-Truck / © Redaktion Lustfaktor
Die Austerntheke von deutschesee war Anlaufpunkt der hungriegen Gourmets / © Redaktion Lustfaktor
…und den kleinen Starken für zwichendurch gab es von Nespresso / © Redaktion Lustfaktor

Ralf Jakumeit, Gründer von Rocking-Chefs macht laut eigener Aussage, Musik für den Gaumen. Heute brachte Ralf verbal das Kochduell von der Show-Bühne der Idalp hinaus zu den Zuschauern in der Silvretta-Arena. Ihm scheint nicht nur die Komposition von Texturen in die Wiege gelegt worden zu sein, Ralf ist auch der Typ, der die Bühne rocken kann.

Ralf Jakumeit zeigt nicht nur seine Muskeln sondern hatte auch rhetorisch eine Menge drauf / © Redaktion Lustfaktor
Die zwei coolen: Koch und Moderator Ralf Jakumeit (re.) von Rocking Chefs und LUSTFAKTOR-Herausgeber Andreas Conrad (li.) / Redaktion Lustfaktor

64 Köche der Extraklasse waren angetreten

64 Köche der Extraklasse waren angetreten, um sich im sportlichen Wettkampf in der Küche und auf der Piste zu messen. Unter ihnen waren Spitzenkoch Hans Hans und  Thomas Kellermann. 2-Sterne-Koch Thomas Kellermann hatten wir erst letzten Monat beim 21. Rheingau Gourmet & Wein Festival getroffen und waren von seinen kulinarischen Kreationen begeistert. (Hier geht es zur ausführlichen Lustfaktor-Reportage von Thomas Kellermanns kulinarischen Kreationen zum 21. Rheingau Gourmet & Wein Festival)

2-Sterne-Koch Hans Haas (li.), 2-Sterne-Koch Thomas Kellermann (mi.) und Herausgeber vom Luxus & Lifestyle Magazin LUSTFAKTOR, Andreas Conrad (re.) / © Redaktion Lustfaktor

Und den kürzesten Weg zur Silvretta-Arena hatten wohl Martin Sieberer vom Hotel Trofana Royal und Benjamin Parth vom Restaurant Stüva in Ischgl.

Benjamin Parth: Einen Namen den sich Genussbegeisterte unbedingt merken sollten

Benjamin Parth: Einen Namen den sich Genussbegeisterte unbedingt merken sollten. Mit seinen inzwischen 28 Jahren ist er der jüngste mit Hauben und Punkten von Gault Millau gekrönte Koch, den Österreich jemals aufweisen konnte.

3 Hauben Koch Benjamin Parth: Im Ziel angekommen; noch etwas müde vom Vorabend / © Redaktion Lustfaktor
Die junge Generation rückt nach / © Redaktion Lustfaktor

Sein Lebenslauf liest sich, als hätte er sich durch die Milchstraße gekocht; so viele Sterne weisen die Gourmet-Restaurants auf, in denen Benjamin seine Erfahrungen gesammelt hat. Darum ist es nicht verwunderlich, dass Benjamin Parth im zarten Alter von 20 Jahren mit seiner ersten Haube im Restaurant Stüva den Titel „Jüngster Hauben-Koch Österreichs“ von Gault Millau verliehen bekam.

Traumgericht von 3 Hauben Koch Benjamin Parth: Langostino-Sauce-Corail / © pro.media/Jochum

Im persönlichen Gespräch erfuhren wir von seiner Mutter Maria-Odile Parth, wie unglaublich stolz sie auf ihren talentierten und erfolgreichen Filius ist, der als Jugendlicher ein begeisterter Fan von Jamie Oliver war.

Martin Sieberer vom Hotel Trofana Royal hatte nicht nur die kürzeste Anreise, er war auch als schnellster Koch durch den Parcours gefahren.

Martin Sieberer (re.) – hier gemeinsam mit Eveline Wild und Gerhard Wieser – hatte mit die kürzeste Anreise zur Piste / © Redaktion Lustfaktor

Persönlicher Fanclub von 2-Sterne-Koch Hans Haas

Seinen persönlichen Fanclub hatte 2-Sterne-Koch Hans Haas vom Restaurant Tantris in München dabei.

Hans Haas gib Gas, war da zu lesen. Die Fans von Hans standen an der Piste und feuerten ihn kräftig an. Was wäre der Sterne-Cup der Köche ohne seine Fans / © Redaktion Lustfaktor

Ehemalige Skigrößen, wie beispielsweise Maria Höfl Riesch verfolgten gespannt den Wettlauf der Köche und gern gab sie sich ein Stelldichein mit den Stars der weißen Haube für ein Erinnerungsfoto.

Keine Kochgröße wollte sich das Foto – gemeinsam mit Maria Höfl Riesch, der bekannten deutschen Skirennläuferin – entgehen lassen / © Redaktion Lustfaktor
Die Köche – hier Hermann Huber – gaben alles. Und bei vielen konnte man sehen, Talent hatten sie nicht nur hinten dem Herd / © Redaktion Lustfaktor

Auf ging es zur kulinarischen Prüfung

Aber nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb. Die zweite Runde wurde eingeläutet und auf ging es zur kulinarischen Prüfung. Dazu hatten sich die Kochakteure in vier Gruppen aufgeteilt.

Die Köche mussten in 4 Gruppen aufgeteilt werden. Hier alle 64 Köche gemeinsam mit den weiteren Teilnehmern zum 20. Sterne-Cup der Köche beim großen Gruppenfoto / © Redaktion Lustfaktor

Team ELVERFELD & OBAUER

Nummer 66 – Sven Elverfeld – gerade noch im Starthaus gestanden und schon geht es an die Töpfe / © Redaktion Lustfaktor

Team ELVERFELD & OBAUER mit Sven Elverfeld, Karl und Rudolf Obauer, Burkhard Bacher, Reinhard Brandner, Steffen Disch, Martin Fauster, Peter Girtler, Roger Kalberer, Christian Kuchler, Michael Philipp, Martin Scharff, Andreas Spitzer, Rolf Straubinger und Gregor Wittmann gaben ihrer kulinarischen Finesse den klangvollen Namen „Vom Winde verweht“.

Kreativität ist nicht nur bei den Künsten am Kochtopf gefragt, sondern ebenso bei den Wortschöpfungen.

“Vom Winde verweht” – ein klangvoller Name. Leider wurde das Gericht auch vom Winde verweht und konnte heute nicht den kulinarischen Sieg einfahren / © Redaktion Lustfaktor
Die Jury kostete was das Zeug hielt. Hier die Sterneköche Heinz Winkler und Harald Wohlfahrt beim Gustieren / © Redaktion Lustfaktor
Team Elverfeld und Obauer. Wer hat denn da die Hand mit dem Glas Chamapgner vor’s Gesicht von 3-Sterne-Koch Sven Elverfeld gehalten / © Redaktion Lustfaktor
Team Elverfeld und Obauer nach der Veranstaltung. Locker und ausgelassen konnte der Champagner genossen werden, auch wenn das Gericht vom Winde verweht wurde 😉 / © Redaktion Lustfaktor

Team HERRMANN & WIESER

Team HERRMANN & WIESER mit Martin Herrmann, Gerhard Wieser, Hans Jörg Bachmeier, Tristan Brandt, Gunther Döberl, Franz Feckl, Peter Hagenwiest, Thomas Kellermann, Alexander Kunz, Eik Landfermann, Karl und Franz Rosenbach, Peter Scharff, Mike Süsser und Hans Peter Wodarz zelebrierten eine Alpen-Bouillabaisse, die sich sehen lassen konnte und bestimmt die richtige Wahl für eine Ski-Pause wäre.

Team Herrmann und Wiesner. In 15 Minuten ein tolles Gericht für die Jury auf den Teller gezaubert / © Redaktion Lustfaktor
Marc Giradelli (li.) und der bekannte TV Koch Johann Lafer. Die längste Apfelschale mussten sie nicht kosten 😉 – dafür die außergewöhnlichen Kreationen der Koch-Teams “Elverfeld & Obauer”, “Herrmann & Wieser”, “Sieberer & Haas” sowie “Bräuer & Sackmann” / © Redaktion Lustfaktor

2-Sterne Koch Martin Herrmann von 5-Sterne-Superior Relais & Châteaux Hotel Dollenberg werden wir auf jeden Fall für eine unserer nächsten Reportagen – wenn die Redaktion LUSTFAKTOR im Schwarzwald unterwegs ist – beehren.

2-Sterne-Koch Martin Herrmann vom 5-Sterne-Superior Dollenberg Schwarzwald Resort / © Redaktion Lustfaktor

Team SIEBERER & HAAS

Team SIEBERER & HAAS mit Martin Sieberer, Hans Haas, James Baron, Nico Burghardt, Karl Ederer, Klaus Erfort, Michael Fell, Thomas Hagleitner, Jürgen Kleinhappl, Robert Maas, Stefan Rottner, Adrian Quetglas, Bernd Werner, Eveline Wild und Fritz Zehner konnten ihrer Kreativität keinen Einhalt bieten und servierten der Jury Sieberers Paznauner Schafl gleich in zwei Interpretationen.

Mit 2-Sterne und Spitzenkoch Heinz Winkler (li.) und 3-Sterne Koch Harald Wohlfahrt (re.) war die Jury erstklassig besetzt / © Redaktion Lustfaktor
Auf dem Weg zur Jury mit den kulinarischen Kreationen. Martin Sieberer (re.) und Jürgen Kleinhappl (li.) / © Redaktion Lustfaktor
Das Siegerteam Sieberer und Haas. Der Champagner wartet – meine Herren / © Redaktion Lustfaktor

Team BRÄUER & SACKMANN

Team BRÄUER & SACKMANN mit Bobby Bräuer, Jörg Sackmann, Karl Baumgartner, Klaus Brunmayer, Martin Dalsass, Thomas Egger, Thomas Fesenmair, Raphael Herzog, Gustav Jantscher, Gernot Köstinger, Benjamin Parth, Jörg Slaschek, Frank Widmer, Kolja Kleeberg und Jaqueline Pfeiffer zauberten aus dem im Korb Dargebotenen marinierten Kabeljau mit Kräutersalat.

Team Bräuer und Sackmann machten nicht nur bei diesem Foto eine gute Figur / © Redaktion Lustfaktor

Aus 20 Zutaten ein tolles Menü in 15 Minuten zaubern

Einfach war die Aufgabe nicht: In nur 15 Minuten sollten die Mannschaften ein in Erinnerung bleibendes Gericht auf den Teller bringen. Ausgangspunkt war ein Korb mit Ingredenzien, die auf der Show-Bühne der Idalp erst einmal in Augenschein genommen werden mussten.

20. Sterne-Cup der Köche in Ischgl 2017: Mit 20 Zutaten musste in 15 Minuten ein erstklassiges Gericht gezaubert werden. Im Korb geselten sich Tafelspitz und Flank-Steak vom US-Beef, Zanderfilet, Huchen, Spargel, Zucchini, Speck, Kaktusblätter, Limonen, Jakobsmuschel, Kabeljau, Erdäpfel, Bärlauch, Wildkräutersalat, Kresse, Radieschen, Äpfel, Paprika, Champagner Laurent-Perrier und S.Pellegrino/ © Redaktion Lustfaktor

Zu finden waren Tafelspitz und Flank-Steak vom US-Beef, Zanderfilet, Huchen, Spargel,
Zucchini, Speck, Kaktusblätter, Limonen, Jakobsmuschel, Kabeljau, Erdäpfel, Bärlauch, Wildkräutersalat, Kresse, Radieschen, Äpfel, Paprika, Laurent- Perrier und S.Pellegrino. Dem Einfallsreichtum waren also keine Grenzen gesetzt.

Skilegende Marc Giradelli reckte und streckte sich. Er konnte es wohl nicht erwarten, wieder etwas zwischen die Zähne zu bekommen 😉 / © Redaktion Lustfaktor

Außerdem musste jedes Team den besten Apfelschäler bzw. die beste Apfelschälerin aus ihrer Truppe herauspicken. Einen Apfel zu schälen, so dass der Apfel nackt erscheint und sein Kleid als lange Schnur neben ihm liegt, erfordert schon einiges an Talent.

Eveline Wild: Schön und charmant – und ihre Finger hatte sie trotz wärmender Handschuh unter Kontrolle – die Konditorweltmeisterin & Patissiere aus St. Kathrein am Offenegg / © Redaktion Lustfaktor

Eveline Wild, vom Eder Wohlfühl Hotel in St. Kathrein, hatte dabei als Mitglied im Team Sieberer & Haas die geschicktesten Hände und stellte in dieser Disziplin den Rekord mit einer 110 cm langen Apfelschale auf.

Der nackte Apfel: Top geschält von Eveline Wild. Die Apfelschale maß am Ende 1,10 Meter. Das reichte zum Sieg / © Redaktion Lustfaktor

Das Team Sieberer & Haas setzte sich mit dem Paznauner Schafl sowie der längsten Apfelschale durch und überzeugte die Jury, die wahrlich aus Kennern des guten Essens bestand: Heinz Winkler, Harald Wohlfahrt, Johann Lafer, Bela Rethy, Marcel Reif, Madeleine Jakits und Kenny Machaczek.

Die Jury kostete sich durch alle Gerichte. Ständig waren Kameras auf die Jury um Heinz Winkler, Harald Wohlfahrt, Johann Lafer, Bela Rethy, Marcel Reif, Madeleine Jakits und Kenny Machaczek gerichtet / © Redaktion Lustfaktor

Ischgl hat halt die Jungs, die zum Siegen taugen

Martin Sieberer war der Sieger des Tages: Zuerst als schnellster Koch und jetzt, mit seinem Team, als virtuosester Koch. Herzlichen Glückwunsch! Ischgl hat halt die Jungs, die zum Siegen taugen.

Er kam, sah und siegte: 3-Hauben Koch Martin Sieberer vom Hotel Trofana Royal nach dem Zieleinlauf. Ohne seine jahrelange, tatkräftige Unterstützung würde das Event nicht in dieser Güte stattfinden können / © Redaktion Lustfaktor

Dieser Nachmittag wurde von allen Organisatoren, Akteuren und Zuschauern als äußerst gelungen bezeichnet. Wir haben festgestellt – hochgelobte Spitzenköche verstehen es nicht nur, die Menschen in ihren Gourmet-Restaurants zu verzaubern, sondern haben auch eine große Portion Humor. Und das macht die mit Sternen, Hauben, Punkten, Gabeln oder Kochlöffeln prämierte Branche so sympathisch.

Die Kochbranche ist sympathisch und immer gut gelaunt. Irem und Günter Gollner vom Restaurant auf der Burg Sonnenberg / © Redaktion Lustfaktor

Fulminante Abend-Gala in der Show-Arena des 5-Sterne-Superior Hotels Trofana Royal

Dieser Tag sollte noch von einem fulminanten Abend gekrönt werden – mit der Nacht der Köche in der Show-Arena des 5-Sterne-Superior Hotels Trofana Royal.

Eines der besten Hotels in den Alpen, das 5-Sterne-Superior Hotel Trofana Royal. In der Trofana Show Arena fand der Gala Abend des Sterne-Cups der Köche statt. / © Trofana Royal

BWM war erneut mit seinem Shuttle-Service vor Ort, um die Gäste von den umliegenden Hotels ins noble Trofana Royal zu chauffieren. So auch vom Hotel Post, welches im Herzen des Genießerdorfs Ischgl liegt.

Das schon bekannte Bild: BMW stellte einen VIP-Shuttle, um die Teilnehmer von den umliegenden Hotels zu chauffieren / © Redaktion Lustfaktor

Dieses 4-Sterne Superior Hotel bevorzugen Wintersportler, die sich in der Nähe der verschiedenen Bergbahnen wissen wollen, aber auch guten Wein zu schätzen wissen. Die umfangreiche Weinkarte enthält erlesene Positionen aus dem eigenen Land.

Die “Bar 67” im Hotel zur Post in Ischgl wurde auch zur Bar des Jahres gewählt. Außergewöhnliche Positionen sind in der Weinkarte des Hauses zu finden / © Foto Hotel Post

Zu erwähnen wäre hier das Weingut Willi Bründlmayer aus Langenlois, die im 4-Sterne-Superior Hotel Post unter anderem mit einem 2003er Riesling Heiligenstein Lyra DAC Reserve vertreten sind. Das Weingut Willi Bründlmayer stellt auch traumhafte Beerenauslesen her. (Hier geht es zur Kurz-Reportage vom Weingut Bründlmayer)

Hier reifen außergewöhnliche Weine: Zöbinger Heiligenstein / © Weingut Bründlmayer

Von Andi Kollwentz aus Großhöflein vom Neusiedlersee darf hier beispielsweise ein 2011er Chardonnay Tatscher genossen werden. Der Kollwentz Eichkogel 2010 gehört ebenfalls zu den Spitzenweinen von Kollwentz. (Hier geht es zur Kurz-Reportage vom Kollwentz Eichkogel 2010)

In den Gewölbekellern vom Weingut Kollwentz liegt so manche Rarität / © Kollwentz

Wer es beim Wein gern weltoffen mag, findet Erlesenes vom Château Margaux und vom Château Petrus, aber auch hervorragende Rotweine aus Spanien, aus La Rioja.

Chateau Margaux – erstklassige Weine und Raritäten. Vor Kurzem war LUSTFAKTOR noch zu einem Welt-Raritäten Tasting von Chateau Margaux, auf welchem 30 erstklassige Jahrgänge verkostet wurden / © Redaktion Lustfaktor

Rotweine aus dem Rioja bestehen zum größten Teil aus der Tempranillo-Traube. Als Cuvée wird er im Hotel Post ausgeschenkt, jedoch qualitativ und geschmacklich ein Lieblingsstück für Fans vollmundiger Rotweine, wie der 2011er Rioja Roda Reserva DOCa von Bodegas Roda.

Weine aus La Rioja gehören zur Spitzengastronomie und fügen sich mit der Haute Cuisine zu einem vollendeten Ensemble. Erfahren durften wir diese Symbiose auf dem 21. Rheingau Gourmet & Wein Festival – bei welchem das LUSTFAKTOR-Team exklusiv 18 Tage vor Ort war und über 300 verschiedene Gerichte verkostet und über 600 Positionen Wein und Champagner degustiert hat.

Aus dem Rioja kommen erstklassige Weine, wie Bhilar, Placet oder Berarte / © Redaktion Lustfaktor
Aus dem Rioja kommen erstklassige Weine, wie Bhilar, Placet oder Berarte. Sven Elverfeld kredenzte dazu ein traumhaftes Dinner / © Redaktion Lustfaktor

Hier hatte der am 20. Sterne-Cup der Köche teilnehmende 3-Sterne-Koch Sven Elverfeld  ein außergewöhnliches Dinner zu den Flaggschiffen der verschiedenen Bodegas aus dem Rioja kreiert. (Hier geht es zur ausführlichen Lustfaktor-Reportage vom Rioja-Dinner mit Sven Elverfeld zum 21. Rheingau Gourmet & Wein Festival)

Bei gutem Wein, kombiniert mit hervorragendem Essen, kann man schon einmal ins Schwärmen kommen. Aber jetzt sind wir zurück beim 20. Sterne-Cup der Köche in Ischgl.

Gerade noch im Skidress, jetzt der Mittepunkt des Abends

Heute war 3-Sterne-Koch Sven Elverfeld selbst Gast beim Gala-Dinner und konnte enstpannt schauen, was da auf die Teller kam. Denn der aus Wolfsburg – vom Restaurant Aqua – stammende Spitzenkoch stellt selbst höchste Ansprüche an sich und sein Team. (Hier geht es zur ausführlichen Lustfaktor-Reportage über das 3-Sterne Restaurant Aqua und Sven Elverfeld)

Heute Mittag noch im Skidress: Sven Elverfeld mit der Startnummer 66 und Steffen Disch mit der Startnummer 69 / © Redaktion Lustfaktor

Mittelpunkt des heutigen Abends in der Show-Arena im Trofana Royal – welche den Eindruck entstehen lässt, man betrete ein Spielcasino in Las Vegas – standen natürlich die Köche.

Das Geschehen auf der tieferliegenden Bühne und an den festlich gedeckten Tischen für die Sterne des Abends, konnte von den Gästen auf den Emporen an überdimensionierten Leinwänden mitverfolgt werden.

Die Ischgler Koch-Elite und Starkoch Harald Wohlfahrt

Für das liebliche Wohl sorgten hochdekorierte Küchenalchimisten. Die Ischgler Koch-Elite mit Klaus Brunmayr, Gunther Döberl, Gustav Jantscher, Eik Landferman und Andreas Spitzer gaben den kulinarischen Startschuss.

Landei mit gerösteten Knödeln, Speck-Marmelade und Dottercreme; gebackene Auster mit Ananaskraut und Tobilo-Kaviar; knusprige Rollgerste und Spargel im Bärlauchfond; Ripperl vom Hausschwein mit Tzatziki; Tatar von Paznauner Highländer sowie Kracker von der Bachforelle waren die vielfältige Einstimmung auf kommende Gaumenfreuden.

3-Sterne-Koch Harald Wohlfahrt hier beim Anrichten des Fototellers / © Redaktion Lustfaktor

Kein Geringer als 3-Sterne-Koch Harald Wohlfahrt kreierte den nächsten Leckerbissen auf dem Teller. Konfierte Heilbuttschnitte mit feiner Duftreiscreme, Ananas-Mangochutney und Thaicurryschaum hieß seine Versuchung für die Genießer.

Traumhaft war die konfierte Heilbuttschnitte mit feiner Duftreiscreme, Ananas-Mangochutney und Thaicurryschaum vom Kochstar Harald Wohlfahrt / © Redaktion Lustfaktor

Zum Glück ist es 3-Hauben-Koch Benjamin Parth gewohnt in große Fußstapfen zu treten. Und seine Kreation Huchen mit Laurent-Perrier Champagner-Sauce auf Paprika-Austern-Ragout war nicht nur optisch ein Hingucker. Geschmacklich ist Benjamin mit seiner Küchenkunst längst bei den Großen im Kocholymp angekommen.

Zum Glück ist es 3-Hauben-Koch Benjamin Parth gewohnt in große Fußstapfen zu treten. Am Gala-Abend kreierte er mit seinem Team Huchen mit Laurent-Perrier Champagner-Sauce auf Paprika-Austern-Ragout / © Redaktion Lustfaktor
Huchen mit Laurent-Perrier Champagnersauce auf Paprika-Austern-Ragout war nicht nur optisch ein Hingucker / © Redaktion Lustfaktor

Milchkalb mit weißer und gerösteter Karfiolcreme, fermentiertem Knoblauch und Erdäpelpaunzen kredenzte Haubenkoch Martin Sieberer, der in seinen Restaurants – Paznaunerstube und Heimtabühne – mit insgesamt 5 Hauben dekoriert wurde. Die Gesamtheit seiner Texturen war eine Offenbarung für jeden Genusswilligen.

Milchkalb mit weißer und gerösteter Karfiolcreme, fermentiertem Knoblauch und Erdäpelpaunzen kredenzte Haubenkoch vom Luxushotel Trofana Royal Martin Sieberer / © Redaktion Lustfaktor

Wenn wunderts, könnte man glauben, er hatte ja ein Heimspiel. Weit gefehlt –  musste doch aus Platzmangel in der hauseigenen Küche kurzer Hand eine zweite, dem Gästeaufkommen angemessene, Kochgelegenheit geschaffen werden.

Martin Sieberers Küchenbrigarde hatte an diesem Gala-Abend in dem – aus dem Boden gestampften – Kochkomplex alles im Griff / © Redaktion Lustfaktor

Hochkonzentriert und perfekt durchorganisiert wirkte dieses rege Treiben in dem – aus dem Boden gestampften – Kochkomplex. Respekt meine Damen und Herren.

Über den ganzen Abend wurde das hohe Niveau der Art Culinaire gehalten und mit dem Dessert setzte 3-Sterne-Koch Klaus Erfort Akzente. Feines von der Guanaja Schokolade und Passionsfrucht mit Ingwer-Baba, Papaya-Zimtgranite und Mango-Gewürzsorbet brachte er als Idee von seinem in Saarbrücken beheimateten Gästehaus Klaus Erfort mit und performte diese mit dem Team in Ischgl zu einem Hochgenuss.

Feines von der Guanaja Schokolade und Passionsfrucht mit Ingwer-Baba, Papaya-Zimtgranite und Mango-Gewürzsorbet war die Kreation von 3-Sterne-Koch Klaus Erfort / © Redaktion Lustfaktor

Während der Krönung der Sieger des Tages wurden Petit fours zu einem Nespresso gereicht.

Auch die gereichten Petit fours zu einem Nespresso fanden hohen Anklang / © Redaktion Lustfaktor

Immer wieder hörte man den Applaus für Teilnehmer und Gewinner. Es war die Nacht der Köche, und bestimmt war es eine lange Nacht der Köche. Aber wer täglich anderen Menschen mit der eigenen Kunstfertigkeit so viel Freude bereitet, darf an einem solchen Abend ausgiebig gefeiert werden.

LUSTFAKTOR sagt danke – auch für die nette Pose Irem / © Redaktion Lustfaktor

Diese Reportage wurde von Lustfaktor-Redakteurin Annett Conrad erstellt.